Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zwei HHL-Teams im nationalen Finale des größten studentischen Fallstudienwettbewerbs der Welt

10.12.2013
Siege bei KPMG Case Challenge bescheinigt HHL einmal mehr exzellente Managementausbildung

Erneuter Erfolg für Studenten der traditionsreichsten BWL-Uni Deutschlands bei einem Fallstudienwettbewerb. Nachdem erst vor wenigen Wochen vier Studenten des Master of Science in Management-Programms (M.Sc.) der HHL Leipzig Graduate School of Management auf dem Siegertreppchen bei der GERMAN RACING Concept Challenge standen, haben nun gleich zwei HHL-Teams das nationale Finale der KPMG Case Challenge 2014 in Berlin erreicht.

Ein Novum: Neben einem reinen Frauenteam, bestehend aus Miriam Amedick, Ina Köchling, Alexandra Schneller und Luisa Wasilewski, wird auch parallel Ende Februar 2014 ein reines HHL-Männerteam mit Thomas Maier, Toni Meyer, Steffen Suttner und Philipp Veit um den Sieg und ein Ticket nach Saõ Paulo kämpfen. In der brasilianischen Hauptstadt findet vom 1. bis 4. April 2014 das Weltfinale des international größten studentischen Fallstudienwettbewerbs statt.

Beide HHL-Teams haben sich Ende November bei einer der regionalen Qualifikationsrunden zum größten studentischen Fallstudienwettbewerb der Welt für den nationalen Ausscheid in Berlin qualifiziert und konnten jeweils einen Scheck in Höhe von 2.000 Euro für ihre Leistung in Empfang nehmen.

Insgesamt hatten sich 57 Teams für diesen Fallstudienwettbewerb angemeldet; nominiert wurden sie von den Professoren ausgewählter Lehrstühle. Die beiden HHL-Teams wurden von Prof. Dr. Bernhardt Schwetzler, Inhaber des Lehrstuhls für Finanzmanagement und Banken, und von Prof. Dr. Henning Zülch, Inhaber des Lehrstuhls für Rechnungswesen, Wirtschaftsprüfung und Controlling, für den Wettbewerb vorgeschlagen.

Während des regionalen Ausscheids in Frankfurt bzw. Berlin hatten die Studenten zwei Stunden Zeit, eine 20-minütige Präsentation vorzubereiten, wobei es sich um eine Analyse von Samsungs Guerilla-Marketing-Kampagnen gegen Apple handelte. Die Präsentation auf Englisch fand vor einer Jury von KPMG-Mitarbeitern statt.

Die insgesamt sechs Siegerteams der regionalen Qualifikationsrunden werden vom 28. Februar bis 2. März 2014 beim nationalen Finale in Berlin gegeneinander antreten. Das Team, das hier die Nase vorn hat, fliegt nach Saõ Paulo, um sich vom 1. bis 4. April 2014 mit den Siegerteams der 23 anderen KPMG-Landesgesellschaften zu messen.

Die HHL Leipzig Graduate School of Management ist eine universitäre Einrichtung und zählt zu den führenden internationalen Business Schools. Ziel der traditionsreichsten betriebswirtschaftlichen Hochschule im deutschsprachigen Raum ist die Ausbildung leistungsfähiger, verantwortungsbewusster und unternehmerisch denkender Führungspersönlichkeiten. Die HHL zeichnet sich aus durch exzellente Lehre, klare Forschungsorientierung und praxisnahen Transfer sowie hervorragenden Service für ihre Studierenden. Das Studienangebot umfasst Voll- und Teilzeit-Master in Management- sowie MBA-Programme, ein Promotionsstudium sowie Executive Education. Im Masters in Management-Ranking 2013 der Financial Times steht das Vollzeit-M.Sc.-Programm der HHL weltweit auf Platz 9, das Part-time MBA-Programm kommt innerhalb des Executive MBA-Ranking 2013 der Financial Times auf den weltweit 69. Rang. Das internationale Medium platziert die HHL zudem international auf Platz 1 hinsichtlich der inhaltlichen Fokussierung auf „Entrepreneurship“. Erst vor wenigen Wochen hat der Stifterverband zudem die HHL als eine der führenden Gründerhochschulen in Deutschland ausgezeichnet. Die HHL ist akkreditiert durch AACSB International. http://www.hhl.de

Volker Stößel | idw
Weitere Informationen:
http://www.hhl.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Bund fördert Entwicklung sicherer Schnellladetechnik für Hochleistungsbatterien mit 2,5 Millionen
06.12.2016 | Technische Universität Clausthal

nachricht Fraunhofer WKI koordiniert vom BMEL geförderten Forschungsverbund zu Zusatznutzen von Dämmstoffen aus nachwachsenden Rohstoffen
05.12.2016 | Fraunhofer-Institut für Holzforschung - Wilhelm-Klauditz-Institut WKI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie