Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wie der Zufall hilft, Probleme zu lösen

31.03.2010
Raimund Seidel, Professor für Theoretische Informatik an der Universität des Saarlandes und Sprecher der Graduiertenschule für Informatik, ist mit dem "test-of-time-award" der Zeitschrift "Computational Geometry: Theory and Applications" ausgezeichnet worden.

Dieser Preis wird für den Forschungsbeitrag vergeben, der seit seinem Erscheinen vor mindestens zehn Jahren den größten Einfluss auf das ganze Forschungsgebiet hatte. Einen Preis für Nachwuchswissenschaftler erhielt Seidels Doktorand Saurabh Ray.

Raimund Seidel hat 1991 in einem Beitrag eine neue Methode zur automatischen Unterteilung von Polygonen in Dreiecke vorgestellt - und zwar mithilfe eines randomisierten Algorithmus. Polygone sind beliebige Flächen, die durch Teilstücke von Geraden begrenzt sind; sie werden in der geometrischen Modellierung an vielen Stellen eingesetzt und dazu in einfach zu handhabende Dreiecke unterteilt.

Die von Seidel beschriebene neue Methode zur Polygontriangulierung ist einfacher und schneller als die davor bekannten Methoden und hat Eingang in die Lehrbücher der algorithmischen Geometrie und in die Praxis gefunden.

Bei der prämierten Methode ist Randomisierung, also der Einsatz von Zufall, wesentlich. Dabei arbeitet der Algorithmus die Seiten des zu unterteilenden Polygons in einer zufälligen Reihenfolge nacheinander ab. Da bei den meisten Reihenfolgen nur eine sehr kurze Rechenzeit benötigt wird, ist die Methode für eine zufällig gewählte Reihenfolge mit großer Wahrscheinlichkeit schnell.

Dass kontrollierte Zufallsverwendung bei vielen Probleme zu guten Ergebnissen führen kann, erläutert Raimund Seidel an einem einfachen Beispiel: "Wenn mehrere Tausend Menschen einen Fluss überqueren wollen und dafür nur zwei Brücken zur Verfügung stehen, hilft die randomisierte Methode dabei, beide Brücken ähnlich auszulasten. Dazu muss jeder, der den Fluss überqueren will, eine Münze werfen; bei Kopf nutzt er Brücke A, bei Zahl Brücke B. Auf diese Weise erzeugt jeder seinen eigenen Zufall - und es funktioniert: Die Brücken werden ähnlich ausgelastet, ohne dass es zu irgendeinem zentralen Koordinationsaufwand gekommen ist."

Mit einem zweiten Preis, dem "young-researcher award", hat die Fachzeitschrift zwei Nachwuchswissenschaftler für die beste Veröffentlichung des Vorjahres ausgezeichnet. Den Preis erhielten Saurabh Ray, der bis März 2009 Doktorand von Professor Raimund Seidel war, und sein Mitautor Nabil H. Mustafa für ihre Arbeit im Bereich kombinatorische Geometrie.

Ausgezeichnete Veröffentlichungen:
Raimund Seidel: A Simple and Fast Incremental Randomized Algorithm for Computing Trapezoidal Decompositions and for Triangulating Polygons. Comput. Geom. 1: 51-64 (1991).

Nabil H. Mustafa, Saurabh Ray: Weak epsilon-nets have basis of size O(1/epsilon log(1/epsilon)) in any dimension. Comput. Geom. 40(1): 84-91 (2008).

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:
Professor Raimund Seidel
Tel. (0681) 302 - 4513,
E-Mail: rseidel@cs.uni-saarland.de

Gerhild Sieber | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-saarland.de

Weitere Berichte zu: Algorithmus Geom Geometrie Nachwuchswissenschaft polygons

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Kieler Forscher koordiniert millionenschweres Verbundprojekt in der Entzündungsforschung
19.01.2017 | Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

nachricht Red Dot Design Award für die dormakaba 360°City App
09.12.2016 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie