Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zeit für Visionäre: eco gibt Nominierte für Start-Up Award bekannt

27.03.2013
- Jungunternehmen präsentieren innovative Ideen auf dem sechsten eco-Kongress

- eco-Geschäftsführer Summa: "Start-ups bilden den Innovationsmotor der IT-Branche"

Unter zahlreichen kreativen Ideen und interessanten Konzepten, mit denen sich junge Unternehmen bei eco um den Start-Up Award beworben haben, hat der Verband der deutschen Internetwirtschaft nun die Favoriten ausgewählt.

"Ob neue Lösungen im Bereich E-Commerce, Cloud Services oder SEO-Analyse - die Bewerbungen haben wieder einmal deutlich gezeigt, dass es auch in Deutschland Innovationskraft und Ideenreichtum gibt", freut sich Harald Summa, eco-Geschäftsführer und Jury-Mitglied. Wichtig sei es, junge Gründer mit optimalen Rahmenbedingungen und gezielten Förderprogrammen zu unterstützen, um den IT-Standort Deutschland langfristig zu stärken.

Deshalb engagiert sich eco im Bereich der gezielten Förderung von Nachwuchsunternehmen, unter anderem ist Harald Summa Kernmitglied des Beirats "Junge Digitale Wirtschaft" des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi).

Die acht nominierten Unternehmen präsentieren ihre Geschäftsidee am 17. April 2013 beim sechsten eco-Kongress (www.eco.de/kongress) im RheinEnergieStadion in Köln, der passend dazu unter dem Motto "Zeit für Visionäre" steht. In einem Elevator Pitch haben sie 60 Sekunden Zeit, die hochkarätig besetzte Jury, Venture-Capital-Geber und zahlreiche Branchenvertreter im Publikum von ihren Produkten und Services zu überzeugen.

In einer Fragerunde prüft die Jury die Vorhaben auf Herz und Nieren und kürt das Geschäftskonzept mit den größten Marktchancen mit dem eco Start-Up Award. "Start-ups bilden den Innovationsmotor der IT-Branche. Das Elevator-Pitch-Format unterstützt sie dabei, ihre innovativen Ideen auf den Punkt zu bringen und so erfolgreich Kapitalgeber für sich zu gewinnen", erklärt Summa. Eine Chance auf den Preis haben in diesem Jahr folgende vielversprechende Ideen:

- 16Tags: Der Service verbindet Menschen und Orte anhand ihrer
Interessen und verändert so die Art, wie man seine Freizeit
plant oder für seine Location wirbt.
- audriga: Der Umzugsdienst ist ein Software-as-a-Service-Angebot
zur Migration von E-Mail- und Groupwaredaten und löst die
Herausforderung der Datenübernahme beim Cloud Computing.
- Barzahlen: Das neuartige Bezahlsystem ermöglicht es
sicherheitsbewussten Kunden, Online-Einkäufe bar zu zahlen -
ohne sensible Finanzdaten anzugeben oder Onlinebanking zu
nutzen.
- Cool Outlets: Als zentrale Plattform für den Verkauf von
Sale-Ware exklusiver Designboutiquen verschafft Cool Outlets dem
stationären Einzelhandel Zugang zum E-Commerce-Markt.
- Do-Change: Der Shop bietet stylische Fair-Trade-Kleidung, die
mit modischen Motiven soziale und globale Probleme aufgreift und
mit den Einnahmen auch Entwicklungsprojekte unterstützt.
- FoodLoop: Die Datenplattform macht es möglich, hochwertige
Lebensmittel nahe am Verfallsdatum automatisiert über die
angebundene App in Echtzeit reduziert zu vermarkten.
- OnPage.org: Die Analyse-Software für nachhaltig erfolgreiche
Suchmaschinenoptimierung hilft SEO-interessierten Einsteigern
und Profis bei der Optimierung ihrer Seite.
- ScanThe.Net: Die themenorientierte Echtzeit-Suchmaschine
unterstützt Social-Media-Experten und Monitoring-Dienstleister.
Pressekontakt:
Weitere Informationen:
eco - Verband der deutschen Internetwirtschaft, Lichtstr. 43h,
50825 Köln, Tel. 0221 / 70 00 48 - 0, E-Mail: info@eco.de,
Web: www.eco.de
PR-Agentur: euromarcom pr GmbH,
Tel. 0611 / 973150, E-Mail: team@euromarcom.de,
Web: www.euromarcom.de - Wir sind die PR-Agentur für eco und andere gute Namen

| presseportal
Weitere Informationen:
http://www.eco.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Innovationen in der Bionik gesucht!
18.01.2018 | VDI Verein Deutscher Ingenieure e. V.

nachricht Fraunhofer HHI erhält AIS Technology Innovation Award 2018 für 3D Human Body Reconstruction
17.01.2018 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Im Focus: Artificial agent designs quantum experiments

On the way to an intelligent laboratory, physicists from Innsbruck and Vienna present an artificial agent that autonomously designs quantum experiments. In initial experiments, the system has independently (re)discovered experimental techniques that are nowadays standard in modern quantum optical laboratories. This shows how machines could play a more creative role in research in the future.

We carry smartphones in our pockets, the streets are dotted with semi-autonomous cars, but in the research laboratory experiments are still being designed by...

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kongress Meditation und Wissenschaft

19.01.2018 | Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit dem Betriebsrat von RWG Sozialplan - Zukunftsorientierter Dialog führt zur Einigkeit

19.01.2018 | Unternehmensmeldung

Open Science auf offener See

19.01.2018 | Geowissenschaften

Original bleibt Original - Neues Produktschutzverfahren für KFZ-Kennzeichenschilder

19.01.2018 | Informationstechnologie