Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die zehn Gewinner des MOOC-Wettbewerbs von Stifterverband und iversity stehen fest

10.06.2013
Stifterverband und iversity fördern mit 250.000 Euro die Umsetzung von zehn Kurskonzepten für Online-Lehrveranstaltungen.

Eine zehnköpfige Jury hat die zehn besten Konzepte im Wettbewerb "MOOC Production Fellowship - Lehren und Lernen im Web" (www.moocfellowship.org) gekürt. Das Ziel des Wettbewerbs: Ein Angebot von Massive Online Open Courses (MOOCs), frei zugängliche Onlinekurse mit einer unbegrenzten Anzahl von Teilnehmern, zu schaffen.

Die Gewinner aus den verschiedensten Disziplinen, von Geisteswissenschaften über MINT-Fächer bis hin zur Medizin, und von Hochschulen aus ganz Europa, erhalten je 25.000 Euro Fördergeld sowie individuelle Beratung von iversity bei der Umsetzung ihrer Kurskonzepte. Die ersten MOOCs werden bereits im Herbst 2013 anlaufen.

Mehr als 250 Konzepte aus 20 Ländern wurden zum Wettbewerb eingereicht. Die Auswahl erfolgte zweistufig: Eine Online-Abstimmung mit mehr als 100.000 abgegebenen Stimmen gab eine erste Orientierung zur potentiellen Reichweite der Kursideen. Die Jury mit Vertretern von Hochschulen, aus der Wissenschaft und der Politik wählte im zweiten Schritt die Fellows aus. Sie werden am 20. Juni öffentlich in Berlin ausgezeichnet.

Die Gewinner in der Übersicht:

- "Changeprojekte planen – Nachhaltige Entwicklung durch Social Entrepreneurship" (Universität Kiel)
- "Design 101" (Abadir Fine Arts Academy, Catania)
- "DNA - From Structure to Therapy" (Jacobs University Bremen)
- "Europe in the World: Law and Policy Aspects of the EU in Global Governance" (Universität Passau, KU Leuven, European University Institute)
- "Faszination Kristalle und Symmetrie" (Universität Hamburg)
- "Internationales Agrarmanagement" (Hochschule Weihenstephan-Triesdorf)
- "Mathematische Denk- und Arbeitsweisen in Geometrie und Arithmetik" (Pädagogische Hochschule Heidelberg)
- "Monte Carlo Methods in Finance" (Universidad Autónoma de Madrid)
- "Sectio Chirurgica – Anatomie interaktiv" (Universität Tübingen)
- "The Future of Storytelling" (Fachhochschule Potsdam)

"Die große Resonanz auf unseren Wettbewerb zeigt, dass die Digitalisierung der Hochschullehre konkrete Formen annimmt. Die Gewinner unseres Wettbewerbs spiegeln die Vielfalt der Bewerbungen wider. Die Themen haben ein großes Reichweitenpotential. Wichtig war für uns, dass konkrete Fähigkeiten vermittelt werden können und dass die Bewerber die neuen Möglichkeiten des Webs nutzen. Jetzt müssen sich die Hochschulen auch strategisch mit den Folgefragen beschäftigen", sagt Dr. Volker Meyer-Guckel, der stellvertretende Generalsekretär des Stifterverbandes und Vorsitzende der Jury.

"Wir sind begeistert von der Bandbreite der Themen und freuen uns sehr auf die Umsetzung dieser spannenden Konzepte in exzellente Online-Kurse. Ich glaube, wir haben gemeinsam mit dem Stifterverband und den über 250 Teilnehmern des Wettbewerbs erwiesen, dass Online-Lehre und MOOCs entscheidenden Einfluss auf die Zukunft der universitären Lehre auch diesseits des Atlantiks haben", sagt Marcus Riecke, CEO von iversity.
Über den Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft

Der MOOC-Wettbewerb ist Teil der Bildungsinitiative des Stifterverbandes, die der Debatte um eine bessere Bildung in Deutschland mehr Richtung und Substanz geben soll. Dazu hat der Stifterverband erstmals zentrale Handlungsfelder identifiziert und quantitative Bildungsziele für den Hochschulbereich im Jahr 2020 formuliert. Er überprüft in einem jährlichen Monitoring, ob sich der Hochschulbildungssektor diesen Zielen annähert, und gibt Handlungsempfehlungen dazu ab. Er legt darüber hinaus eigene Förderprogramme auf, die zum Erreichen der Ziele beitragen sollen.

Über iversity

iversity entwickelt eine Open-Course-Plattform zur Durchführung von universitären Online-Lehrveranstaltungen. Mithilfe von iversity sind die besten Professoren in der Lage, tausende von Studierenden weltweit zu unterrichten. Zudem ermöglicht die MOOC-Plattform ein effizienteres und effektiveres Lernen. Durch den Einsatz multimedialer Lehrmaterialien, direktes Feedback zum Lernfortschritt durch Multiple-Choice-Fragen und zeitgemäße Nutzerforen, in denen die Studierenden sich austauschen können, entstehen innovative Lehrformate.
Pressekontakt:

Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft
Moritz Kralemann
Pressesprecher
Tel.: +49 (0)30 32 29 82-5 27
E-Mail: moritz.kralemann@stifterverband.de

iversity GmbH
Julia Bader
Leitung Public Relations
Tel.: +49 (0)33 3 86 04 80-20
E-Mail: j.bader@iversity.org

Moritz Kralemann | idw
Weitere Informationen:
http://www.moocfellowship.org
http://www.iversity.org

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Innovationen in der Bionik gesucht!
18.01.2018 | VDI Verein Deutscher Ingenieure e. V.

nachricht Fraunhofer HHI erhält AIS Technology Innovation Award 2018 für 3D Human Body Reconstruction
17.01.2018 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vollmond-Dreierlei am 31. Januar 2018

Am 31. Januar 2018 fallen zum ersten Mal seit dem 30. Dezember 1982 "Supermond" (ein Vollmond in Erdnähe), "Blutmond" (eine totale Mondfinsternis) und "Blue Moon" (ein zweiter Vollmond im Kalendermonat) zusammen - Beobachter im deutschen Sprachraum verpassen allerdings die sichtbaren Phasen der Mondfinsternis.

Nach den letzten drei Vollmonden am 4. November 2017, 3. Dezember 2017 und 2. Januar 2018 ist auch der bevorstehende Vollmond am 31. Januar 2018 ein...

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Im Focus: Artificial agent designs quantum experiments

On the way to an intelligent laboratory, physicists from Innsbruck and Vienna present an artificial agent that autonomously designs quantum experiments. In initial experiments, the system has independently (re)discovered experimental techniques that are nowadays standard in modern quantum optical laboratories. This shows how machines could play a more creative role in research in the future.

We carry smartphones in our pockets, the streets are dotted with semi-autonomous cars, but in the research laboratory experiments are still being designed by...

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

Veranstaltungen

15. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

22.01.2018 | Veranstaltungen

Transferkonferenz Digitalisierung und Innovation

22.01.2018 | Veranstaltungen

Kongress Meditation und Wissenschaft

19.01.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

15. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

22.01.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Forschungsteam schafft neue Möglichkeiten für Medizin und Materialwissenschaft

22.01.2018 | Biowissenschaften Chemie

Ein Haus mit zwei Gesichtern

22.01.2018 | Architektur Bauwesen

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics