Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zander-Preise 2009 für herausragende RUB-Dissertationen verliehen

19.05.2009
Treiber und Getriebene des wirtschaftlichen Wandels ...
... und ein neues Konzept für integrierte Sach- und Dienstleistungen

Für ihre herausragenden Doktorarbeiten haben Dr. Christian Goeke und Dr. Tim Sadek am 18. Mai den diesjährigen Ernst-Zander-Preis erhalten. Am Bochumer Competence Center E-Commerce (CCEC) untersuchte Goeke die verstärkte Allianzenbildung im Gesundheitswesen, bedingt durch den Wandel der Branche.

Sein Fazit: Viele Unternehmen reagieren nicht nur auf Veränderungen, sie gehen auch pro-aktiv Allianzen ein. Damit sind sie nicht nur vermeintlich Getriebene, sondern selbst Treiber des Wandels. Tim Sadek hat an der Fakultät für Maschinenbau der RUB ein Modell für industrielle Produkt-Service-Systeme entwickelt, das erstmals die Trennung von Sach- und Dienstleistungen vollständig aufhebt. In einzelne "Leistungsbestandteile" zerlegt, ermöglicht das Modell, Angebote zu planen und zu berechnen, die alle Anforderungen des Kunden erfüllen.

Typologie der Unternehmenskooperationen

Bedingt durch Reformen zeigen sich gerade in der Gesundheitsbranche deutliche Veränderungsprozesse: von der Liberalisierung des Arznei-Versandhandels und der Bildung von (Mini-)Apothekenketten über Preisfreigaben und Tendenzen der Bündelung von Marktmacht der Krankenkassen bis hin zum kommenden "digitalen Rückgrat" des Gesundheitswesens (elektronische Gesundheitskarte). Dr. Christian Goeke analysiert in diesem Umfeld die verstärkte Allianzenbildung von Unternehmen und typologisiert sie in seiner Arbeit. Demnach versuchen viele Unternehmen nicht nur, Lücken zu schließen ("Gap Closing Allianzen"), etwa weil ihnen Ressourcen oder Kompetenzen fehlen, sie vernetzen sich auch mit potenziellen Kooperationspartnern zur Vorbereitung auf unerwartete Entwicklungen ("Optionsnetzwerke") oder gehen so genannte "Steuerungsallianzen" ein, um direkt Einfluss zu nehmen auf die Entwicklungen in ihrem Geschäftsumfeld. Der Bochumer Wissenschaftler unterzieht das deutsche Gesundheitswesen einer umfassenden Längsschnittanalyse und konkretisiert seine Typologie in Fallstudien. Die Ergebnisse seiner Arbeit haben einen hohen Praxisbezug und lassen sich auch auf andere Branchen übertragen.

Ein neues, heterogenes Modell

Wer heutzutage ein Produkt verkauft, muss mehr bieten als eine einwandfrei funktionierende Technik. In der Investitionsgüterindustrie zum Beispiel gehört umfassender Service während der Lebensdauer eines Produkts zum Leistungsumfang. Diese industriellen Produkt-Service-Systeme (IPS2) müssen sorgfältig geplant werden und die Anforderungen des Kunden erfüllen. Dr. Tim Sadek hat in seiner Dissertation ein neues, heterogenes Modell für IPS2 entwickelt. Da es nicht zwischen Sach- und Dienstleistung unterscheidet, sondern das Gesamtpaket in seine einzelnen Leistungsbestandteile zerlegt, ist dieses Modell besonders flexibel einsetzbar. Alleinstellungsmerkmal von Sadeks Ansatz ist, dass er eine ingenieurwissenschaftliche mit einer ökonomischen Herangehensweise an das Problem verknüpft. Das Modell integriert technische, menschliche und organisationsbezogene Faktoren rund um das IPS2. Um zu zeigen, dass es auch implementierbar ist, hat Sadek in seiner Dissertation zudem eine Softwaredemonstration für seinen Modellierungsansatz entworfen.

Die Preisträger

Dr. Christian Goeke war von April 2004 bis Dezember 2007 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Competence Center E-Commerce des Instituts für Unternehmensführung (ifu) sowie am Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik von Professor Dr. Roland Gabriel. Seit Januar 2008 ist er wissenschaftlicher Mitarbeiter bei Professor Dr. Martin Gersch am Fachbereich Wirtschaftswissenschaft der Freien Universität Berlin, wo er den neu gegründeten Berliner Standort des Competence Center E-Commerce leitet. Dr. Tim Sadek war von November 2004 bis November 2008 als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Maschinenelemente und Konstruktionslehre von Prof. Dr. Ewald Georg Welp tätig, seit November 2008 war er Oberingenieur des Lehrstuhls. Nach dem Tod von Prof. Welp im Februar 2009 ist er kommissarischer Leiter des Lehrstuhls.

Der Ernst-Zander-Preis für herausragende Leistungen

Mit dem von Prof. Dr. Ernst Zander gestifteten, mit jeweils 500 Euro dotierten Preis werden alljährlich herausragende wissenschaftliche Leistungen (vorrangig Dissertationen) aus allen Fakultäten der Ruhr-Universität, insbesondere aus den Wirtschafts-, Rechts- und Ingenieurwissenschaften ausgezeichnet. Die Auswahl der preiswürdigen Arbeiten erfolgt - auf Vorschlag des Instituts für Unternehmensführung (ifu) der Ruhr-Universität Bochum - durch den Vorstand der Alwin Reemtsma-Stiftung, dem unter anderem der Kanzler der RUB, Gerhard Möller, sowie Prof. Dr. Dr. h. c. Ulrich Middelmann, Mitglied des Hochschulrats der Ruhr-Universität, angehören.

Weitere Informationen

Dr. Martin Seidler, Geschäftsführer des Instituts für Unternehmensführung (ifu), Fakultät für Wirtschaftswissenschaft der RUB, Tel. 0234/32-22235, E-Mail: martin.seidler@rub.de

Redaktion: Jens Wylkop

Dr. Josef König | idw
Weitere Informationen:
http://www.ruhr-uni-bochum.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Spitzenforschung vom Nanodraht bis zur Supernova: Fünf ERC Consolidator Grants für die TU München
14.12.2017 | Technische Universität München

nachricht Leibniz-Preise 2018: DFG zeichnet vier Wissenschaftlerinnen und sieben Wissenschaftler aus
14.12.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik