Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

XELLA Wettbewerb für Studierende der Architektur ist entschieden

14.06.2013
Im Mittelpunkt steht das Flohmarkt-Gelände am Hohen Ufer in Hannovers Innenstadt
Der XELLA Wettbewerb 2012 für Architekturstudenten ist entschieden: Der Festvortrag und die Preisverleihung sind für Dienstag, 18. Juni 2013, um 18 Uhr in der Fakultät für Architektur und Landschaft der Leibniz Universität Hannover, Herrenhäuser Str. 8, geplant. Die Ausstellung aller Arbeiten wird bis zum 1. Juli 2013 im Foyer der Fakultät gezeigt.

„AM RAND DER MITTE. LEIBNIZ SALON HANNOVER“ lautete der Titel für den Wettbewerb, an dem 121 Studierende von 41 Hochschulen und Universitäten teilgenommen haben. So hat sich die langjährige Tradition des XELLA Studentenwettbewerb bestätigt, einen großen Anreiz für eine Teilnahme unter deutschen Hochschulen mit ihren Architekturstudenten zu bieten.

Der Wettbewerb hatte einen zentralen Ort in Hannover auf gegriffen: Den heute kaum spürbaren Übergang von der mittelalterlichen Stadt zur barocken Stadterweiterung der Calenberger Neustadt, auf dem jeden Sonnabend ein Teil des Flohmarkts am Hohen Ufer aufgebaut wird. Das Potenzial dieses Ortes wurde erst durch die kritische Auseinandersetzung mit den verkehrsplanerischen Leitbildern der 1950er Jahre entdeckt. Im aktuellen Stadtentwicklungsplan Hannover 2020+ ist der Standort als mögliches Baufeld eingemessen.

Solche Grundstücke, prominent und doch inexistent, lassen sich zentrumsnah auch in anderen Städte finden. Unter dem Titel LEIBNIZ SALON wurde ein universelles Wissenszentrum für Veranstaltung und Forschung entwickelt, welches in der Nachbarschaft von historischen Bauten, insbesondere der Nachkriegszeit, Kraft und Ausstrahlung für die ganze Stadt bedeuten könnte.

Die unterschiedlichen Ansätze der Studenten zeigen, wie sich an dieser prominenten Stelle ein öffentliches Gebäude städtisch und architektonisch darstellen könnte. Als eine kreative Reihenuntersuchung können die Beiträge der Studenten zur Meinungsbildung an diesem Ort dienen. Darüber hinaus geben die unterschiedlichen Ansätze ein Bild der gegenwärtigen Architekturlehre an den verschiedenen deutschen Hochschulen und Universitäten ab.
Der Wettbewerb wurde mit einer Ausschreibung vorbereitet und zu Beginn von einem international und interdisziplinär besetzten Symposium begleitet. Die Jury fand am 23. April 2013 unter dem Vorsitz von Prof. Ben Tonon, mit den Architekten Verena von Beckerath aus Berlin und Oliver Thill aus Rotterdam, sowie unter Beteiligung der Firma XELLA statt. Die inhaltliche Verantwortung wie auch Organisation lag bei Prof. Hilde Léon mit ihrem wissenschaftlichen Team, Nils Stelter, Götz von Stuckrad und Jan Trutz, Fakultät für Architektur und Landschaft der Leibniz Universität Hannover.

Informationen zum Wettbewerb: http://www.studentenwettbewerb.xella.com
Hinweis an die Redaktion:
Für weitere Informationen steht Ihnen Prof. Hilde Léon, Institut für Entwerfen und Gebäudelehre der Leibniz Universität Hannover, unter Telefon +49 511 762 5922 oder per E-Mail unter leon@arch.uni-hannover.de gern zur Verfügung.

Mechtild Freiin v. Münchhausen | idw
Weitere Informationen:
http://www.studentenwettbewerb.xella.com

Weitere Berichte zu: Leibniz Studentenwettbewerb XELLA

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht EU-Förderung in Millionenhöhe für Regensburger Wissenschaftler
21.04.2017 | Universität Regensburg

nachricht Förderung Technologietransfer im technologischen Ressourcenschutz mit über 500.000 Euro
20.04.2017 | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Im Focus: Tief im Inneren von M87

Die Galaxie M87 enthält ein supermassereiches Schwarzes Loch von sechs Milliarden Sonnenmassen im Zentrum. Ihr leuchtkräftiger Jet dominiert das beobachtete Spektrum über einen Frequenzbereich von 10 Größenordnungen. Aufgrund ihrer Nähe, des ausgeprägten Jets und des sehr massereichen Schwarzen Lochs stellt M87 ein ideales Laboratorium dar, um die Entstehung, Beschleunigung und Bündelung der Materie in relativistischen Jets zu erforschen. Ein Forscherteam unter der Leitung von Silke Britzen vom MPIfR Bonn liefert Hinweise für die Verbindung von Akkretionsscheibe und Jet von M87 durch turbulente Prozesse und damit neue Erkenntnisse für das Problem des Ursprungs von astrophysikalischen Jets.

Supermassereiche Schwarze Löcher in den Zentren von Galaxien sind eines der rätselhaftesten Phänomene in der modernen Astrophysik. Ihr gewaltiger...

Im Focus: Deep inside Galaxy M87

The nearby, giant radio galaxy M87 hosts a supermassive black hole (BH) and is well-known for its bright jet dominating the spectrum over ten orders of magnitude in frequency. Due to its proximity, jet prominence, and the large black hole mass, M87 is the best laboratory for investigating the formation, acceleration, and collimation of relativistic jets. A research team led by Silke Britzen from the Max Planck Institute for Radio Astronomy in Bonn, Germany, has found strong indication for turbulent processes connecting the accretion disk and the jet of that galaxy providing insights into the longstanding problem of the origin of astrophysical jets.

Supermassive black holes form some of the most enigmatic phenomena in astrophysics. Their enormous energy output is supposed to be generated by the...

Im Focus: Neu entdeckter Exoplanet könnte bester Kandidat für die Suche nach Leben sein

Supererde in bewohnbarer Zone um aktivitätsschwachen roten Zwergstern gefunden

Ein Exoplanet, der 40 Lichtjahre von der Erde entfernt einen roten Zwergstern umkreist, könnte in naher Zukunft der beste Ort sein, um außerhalb des...

Im Focus: Resistiver Schaltmechanismus aufgeklärt

Sie erlauben energiesparendes Schalten innerhalb von Nanosekunden, und die gespeicherten Informationen bleiben auf Dauer erhalten: ReRAM-Speicher gelten als Hoffnungsträger für die Datenspeicher der Zukunft.

Wie ReRAM-Zellen genau funktionieren, ist jedoch bisher nicht vollständig verstanden. Insbesondere die Details der ablaufenden chemischen Reaktionen geben den...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

3. Bionik-Kongress Baden-Württemberg

24.04.2017 | Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

Baukultur: Mehr Qualität durch Gestaltungsbeiräte

21.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

1. Essener Gefahrguttage am 19.-20. September 2017 mit fachbegleitender Ausstellung

24.04.2017 | Seminare Workshops

Laserstrukturierung verbessert Haftung auf Metall und schont die Umwelt

24.04.2017 | Maschinenbau

Forscherteam der Universität Bremen untersucht Korallenbleiche

24.04.2017 | Biowissenschaften Chemie