Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

X-Award 2010 verliehen

06.12.2010
Open Data, Hoccer und Semantische Technologien für Wissensarbeiter, die Themen der Preisträger 2010

Zum zweiten Mal vergaben die Veranstalter der Xinnovations beim traditionellen Winterfest des gleichnamigen Vereins den X-Award 2010.

"Der XAward", so Rainer Thiem im Namen der Auslober, "ist eine Auszeichnung für Personen, die mit ihren herausragenden Konzepten und Entwicklungen im Rahmen der Xinnovations Impulse für technologische und soziale Innovationen anstoßen und im Netz eine nachhaltige Diskussion zu ihren Thesen und Themen auslösen".

Die Preisträger 2010:

Prof. Dr. Jörn von Lucke, Director Telekom Institute for Connected Cities, Zeppelin University Friedrichshafen, für seinen Impulsvortrag "Open Data"

Rodja Trappe, Entwicklungsleiter Hoccer GmbH, für seine patentierte Hoccer-App

Prof. Dr. Stefan Gradmann, Humboldt-Universität zu Berlin / Institut für Bibliotheks- und Informationswissenschaft; Alexander Gerber, Geschäftsführer innokomm, Forschungszentrum für Wissenschafts- und Innovationskommunikation; Markus Luczak- Rösch, Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Freie Universität Berlin; Manfred Ronzheimer, Journalist, Herausgeber BerliNews; Prof. Dr. Felix Sasaki, Mitarbeiter im DFKI-Bereich "Sprachtechnologie" und Professor im Fachbereich Informationswissenschaften an der Fachhochschule Potsdam und Prof. Dr. Dr. Thomas Schildhauer, Leitender Direktor am Institute of Electronic Business an der UDK Berlin für ihre Initiative zur Gründung eines Kompetenznetzwerks Semantische Technologien für Wissensarbeiter.

Open Data

Ein wichtiger Bestandteil von Open Government sind frei verfügbare Daten ("Open Data"). "Demnach sollte jedermann", so Prof. Dr. Jörn von Lucke in seinem Impulsstatement, "ein Zugang zu jenen Daten der Verwaltung frei gegeben werden, die keinen Datenschutzoder Sicherheitsbeschränkungen unterliegen. Eine Vernetzung dieser Daten ("Linked Open Data") über das Internet eröffnet Anwendern die Möglichkeit, Zusammenhänge in kurzer Zeit zu verstehen und Daten über Domänen und Organisationsgrenzen hinweg, etwa für Auswertungen und Publikationen, zu nutzen. Wo immer dies zulässig ist und mit den datenschutzrechtlichen Vorgaben im Einklang steht, kann durch eine Vernetzung neues Wissen generiert und visualisiert werden. Im Sinne eines gemeinsamen, von allen geteilten Wissens lassen sich so nicht nur Rohdaten der Verwaltung, sondern auch die auf ihnen basierenden Informationen und Werke für jedermann frei zugänglich machen. Für eine Öffnung von Rohdatenbeständen sprechen Forderungen nach mehr Transparenz, mehr Bürgerorientierung, mehr Wirtschaftsförderung, einer stärkeren Verwaltungsöffnung und einer positiven Öffentlichkeitsarbeit. Eine durch frei zugängliches Wissen, Informationen und Daten wohlinformierte Öffentlichkeit stärkt die Bürgergesellschaft insgesamt. Jeder einzelne Bürger bekommt durch freie Daten die Möglichkeit, qualifizierte Entscheidungen für sein individuelles Wohl selbst zu fällen".

Hoccer

Hoccer ist eine unter Federführung von Rodja Trappe entwickelte App, um beliebige Dateien spontan zwischen Smartphones, Tablets und anderen webfähigen Geräten auszutauschen. Halten sich Nutzer am gleichen Ort auf, können sie mit Hoccer schnell und intuitiv Informationen weitergeben, ohne Adressen, Logins oder Telefonnummern einzugeben. Die mobile Applikation steht als Webclient und zum kostenlosen Download im iApp Store und Android Market bereit. Unterstützung für weitere Plattformen ist geplant. Die Handhabung des Datentransfers ist einfach und schnell: So können die Daten für die sichere one-to-one Kommunikation von Display zu Display gezogen werden. Um mehrere Empfänger gleichzeitig zu erreichen, imitiert der Sender eine Wurfbewegung in Richtung der Empfänger, die mit einer entsprechenden Fangbewegung die Daten annehmen. Hinter der einfachen Handhabung für den Anwender steht ein patentiertes Verfahren, welches den anonymen Datenaustausch auf Basis des Standorts erlaubt. Außer einer Internetverbindung wird dazu keine besondere Hardware vorausgesetzt. Zum Auslösen des Datentransfers werden von der Hoccer-App die Bewegungssensoren ausgewertet, dies könnte aber auch auf Knopfdruck oder vollkommen automatisch erfolgen. Der von der Hoccer GmbH entwickelte Linccer-Server mit seinen offenen Schnittstellen erlaubt Kunden und Kooperationspartnern eine einfache Integration und vollkommene Gestaltungsfreiheit bei seinen Anwendungen.

Semantische Technologien für Wissensarbeiter

Unbestritten ist, dass die anhaltende Innovationsdynamik des Internets seit geraumer Zeit im Verlags- und Bibliothekswesen und damit auch bei Journalisten, Archivaren und Bibliothekaren zu epochalen Umbrüchen führt. Den nächsten Schub zur breiteren Nutzung des Internets als Instrument zur Erschließung von Informationen und Wissen werden die Semantischen Technologien und das Semantic Web bringen.

Vor diesem Hintergrund boten die hiermit ausgezeichneten Initiatoren im Rahmen der Xinnovations 2010 erstmals den Workshop "Semantische Technologien für Wissensarbeiter" an. Im Zentrum des Workshops ging es darum, sich mit den Folgen dieser Umbrüche auseinanderzusetzen und danach zu suchen, wo es Überschneidungen und Synergien zwischen den technischen Möglichkeiten des Semantic Web auf der einen Seite und den menschlichen Fähigkeiten zum Finden und Bearbeiten von Information und Wissen andererseits gibt. Um sich langfristig mit den erwähnten Umbrüchen und den daraus resultierenden Problemlagen zu beschäftigen, wollen die Initiatoren als nächsten Schritt mit Journalisten, Bibliothekaren, Archivaren, Dokumentaren, Wissenschaftlern, Softwareentwicklern, Verlegern und Medienunternehmern ein Kompetenznetzwerk "Semantische Technologien für Wissensarbeiter" initiieren.

Der X-Award und die Xinnovations

Mit dem X-Award würdigen die Veranstalter der Xinnovations, dem permanenten Innovationsforum für netzbasierte Informationstechnologien, herausragende Beiträge im Rahmen der jährlichen Veranstaltung. In den mehr als 160 Referaten, Foren und Workshops der Xinnovations 2010 ging es den rund 600 Teilnehmerinnen und Teilnehmern u. a. um Semantische Technologien, Datenschutz in Zeiten von Web 2.0, Digitale Justiz, Vernetztes Leben sowie Open Government und Open Data. Veranstalter der Xinnovations sind die Wissenschaftler Prof. Johann-Christoph Freytag, Ph.D., Humboldt-Universität zu Berlin und Prof. Dr.-Ing. Robert Tolksdorf, Freie Universität Berlin sowie der Vorstandsvorsitzende des Xinnovations e. V. Rainer Thiem.

Kontakt:
Xinnovations e. V.
Rainer Thiem
Kleiststraße 23-26
10787 Berlin
Tel.: +49 30 21001 - 470
Email: rainer.thiem@xinnovations.org

Rainer Thiem | Xinnovations e. V.
Weitere Informationen:
http://www.xinnovations.org
http://www.xinnovations.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Rudolf-Virchow-Preis 2017 – wegweisende Forschung zu einer seltenen Form des Hodgkin-Lymphoms
23.06.2017 | Deutsche Gesellschaft für Pathologie e.V.

nachricht Repairon erhält Finanzierung für die Entwicklung künstlicher Herzmuskelgewebe
23.06.2017 | Deutsches Zentrum für Herz-Kreislauf-Forschung e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Radioaktive Elemente in Cassiopeia A liefern Hinweise auf Neutrinos als Ursache der Supernova-Explosion

23.06.2017 | Physik Astronomie

Dünenökosysteme modellieren

23.06.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Makro-Mikrowelle macht Leichtbau für Luft- und Raumfahrt effizienter

23.06.2017 | Materialwissenschaften