Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

WWF-Kreativwettbewerb – und der Fabulous Fish! Award geht an ...

13.05.2011
jovoto, MHMK und WWF verleihen Fabulous Fish! Award an Gewinner aus dem In- und Ausland. Zwei MHMK-Studierende platziert.

Maximilian Kraemer, Matias Planas und Tim Meiers heißen die Gewinner eines internationalen Kreativwettbewerbs Fabulous Fish! Award gegen die Überfischung der Weltmeere. Veranstaltet hatten die Ausschreibung die MHMK, Macromedia Hochschule für Medien und Kommunikation, der WWF, World Wide Fund for Nature, und die Online-Plattform jovoto. Die drei Preisträger wurden am vergangenen Mittwoch am MHMK-Campus Berlin in drei verschiedenen Kategorien jeweils als Erstplatzierte geehrt.

Maxiliam Kraemer gewann die unabhängige Wertung der Online-Community der Design-Plattform jovoto. Hier hatten die Nutzer der Plattform weltweit über den besten Entwurf abgestimmt. Ihm folgt auf dem zweiten Platz Tobias Schmidt sowie als Drittplatzierter Tim Meiers, der noch als Mediendesign-Student am MHMK-Campus Köln lernt. Der vierte Platz ging an Xavier Iturralde aus Ecuador sowie an Jesko Stoetzer. Platz fünf ging an den MHMK-Alumnus David van Stephold, Platz sechs an Jorge Garcia aus Mexiko.

Gewinner der Jury-Wertung war Matias Planas aus Argentinien. In dieser Kategorie hatte eine Expertenjury von MHMK, WWF und jovoto die Entscheidung gefällt. Belobigt wurden in diesem Kontext von der Jury ferner die Entwürfe von Jorge Garcia aus Mexiko und Pedro Uzcátegui aus Venezuela. Tim Meiers konnte sich schließlich noch über eine weitere Urkunde freuen: Er hatte nicht nur den dritten Platz in der Gesamtwertung erreicht, sondern wurde zudem für die beste Arbeit unter den teilnehmenden MHMK-Studierenden ausgezeichnet.

„Der Wettbewerb war eine sehr gute Erfahrung für unsere Hochschule“, so Prof. Nikolaus Böhning, stellvertretender Studiengangleiter für Medien- und Kommunikationsdesign am MHMK Campus Berlin. „Besonders gefreut hat uns, dass im unabhängigen Community-Rating bei über 200 Teilnehmenden aus 23 Ländern auf allen fünf Kontinenten gleich zwei jetzige beziehungsweise ehemalige Studierende der MHMK auf den ersten fünf Plätzen gelandet sind.“ Dies unterstreiche nachdrücklich die Qualität und Wettbewerbsfähigkeit der Ausbildung im Studiengang Medien- und Kommunikationsdesign an der MHMK, so Böhning. Ab Oktober dieses Jahres wird der Studiengang übrigens auch am Campus Berlin starten. Bewerbungen sind noch bis zum 15. August möglich.

Weitere Hintergrundinfos und Interviews über und mit den Preisträgern des Kreativwettbewerbs werden bis Mitte Juli regelmäßig auf der MHMK-Website http://www.mhmk.de erscheinen. Ansehen können Neugierige und Designinteressierte sich die Wettbewerbsbeiträge unter http://www.jovoto.com/contests/wwf-mhmk/ideas.

Medienkontakt: Sarah Ines Struck, Tel. 089. 961 60 80-431, s.struck@macromedia.de

Über die MHMK

Die MHMK, Macromedia Hochschule für Medien und Kommunikation, ist Deutschlands führende private Hochschule für Medien und Kommunikation. Mit etwa 1.750 Studierenden und über 65 Professoren ist sie an fünf Standorten in den deutschen Medienstädten München, Stuttgart, Köln, Hamburg und Berlin vertreten. Als entscheidendes Plus bildet die MHMK die Studierenden nicht nur fachlich und methodisch aus, sondern fördert sie individuell in ihrer persönlichen Entwicklung. Die Bachelor- und Masterstudiengänge decken das gesamte Spektrum der Konzeption, Gestaltung, Produktion und dem Management von Medien ab. In den vier Bachelorstudiengängen Medienmanagement, Medien- und Kommunikationsdesign, Film und Fernsehen und Journalistik können die Studierenden jeweils aus einem breiten Spektrum an Vertiefungsrichtungen wählen. Zukünftige Medienmanager und Medien- und Kommunikationsdesigner absolvieren sechs Semester an einem Campus in Deutschland und ein Auslandssemester an einer der Partnerhochschulen auf allen fünf Kontinenten. Ein neuer, englischsprachiger Bachelor Media and Communication Management komplettiert das Undergraduate-Programm. Die Master School folgt in den englischsprachigen Studiengängen Media and Design sowie Media and Communication Management didaktisch dem angloamerikanischen Bildungsprinzip und bietet den direkten Einstieg in eine internationale Karriere. Alle Studiengänge sind durch die Akkreditierungsagentur FIBAA zertifiziert. Im Bachelor- und im Masterprogramm ist das Studieren auch berufsbegleitend möglich.

Sarah Ines Struck | idw
Weitere Informationen:
http://www.mhmk.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet
02.12.2016 | Universität zu Lübeck

nachricht Ohne erhöhtes Blutungsrisiko: Schlaganfall innovativ therapieren
02.12.2016 | Universität Duisburg-Essen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Im Focus: Neuer Rekord an BESSY II: 10 Millionen Ionen erstmals bis auf 7,4 Kelvin gekühlt

Magnetische Grundzustände von Nickel2-Ionen spektroskopisch ermittelt

Ein internationales Team aus Deutschland, Schweden und Japan hat einen neuen Temperaturrekord für sogenannte Quadrupol-Ionenfallen erreicht, in denen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie