Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wissenschaftspreise „Hypertonie 2010“: Bwerbungsfrist endet am 27. Oktober

08.10.2010
Wissenschaftspreise der Deutschen Hochdruckliga e.V. DHL® - Deutschen Hypertonie Gesellschaft und der Deutschen Hypertonie Stiftung (DHS®): Deadline für die Bewerbbung endet am 27. Oktober

Forschungsförderung im Bereich Hypertensiologie ist angesichts der per se hohen Prävalenz der Hypertonie und der stetig wachsenden Inzidenz dringend notwendig. In Deutschland sind bereits mindestens 30 Millionen Menschen betroffen.

Häufige Folgen von Bluthochdruck sind Schlaganfall, Herzinfarkt, Nierenversagen und Gefäßschäden. Neue Strategien für Prävention und Therapie sind erforderlich, um dieser "Volkskrankheit" und ihren Folgeerkrankungen Herr zu werden.

Mit der Auslobung der Wissenschaftspreise möchten die Deutsche Hochdruckliga e.V. DHL® - Deutsche Hypertonie Gesellschaft und die Deutsche Hypertonie Stiftung (DHS®) einen Anreiz für ein besonderes Forschungsengagement im Bereich der Hypertensiologie schaffen und herausragende wissenschaftliche Leistungen honorieren.

Folgende Preise werden ausgeschrieben. Die Bewerbungsfrist für alle Preise endet am 27. Oktober 2010.

Wissenschaftspreise 2010

- Franz-Gross-Wissenschaftspreis
Dieser Preis wird für besondere Verdienste auf dem Gebiet der Hochdruckforschung verliehen. Die Verleihung erfolgt auf Beschluss des Vorstands. Eine Bewerbung ist für diesen Ehrenpreis nicht möglich.

Der Preis ist mit 10.000 € dotiert.

- Dieter Klaus-Förderpreis für die Hochdruckforschung
Ausgezeichnet wird eine noch nicht veröffentlichte Arbeit auf dem Gebiet der experimentellen, der klinischen oder der epidemiologischen Hochdruckforschung. Bewerben können sich Wissenschaftler/innen aus Europa bis zum vollendeten 40. Lebensjahr. Die zweifach einzureichenden Manuskripte (max. 40 Seiten, 30 Zeilen) sollen nach Richtlinien wissenschaftlicher Zeitschriften in deutscher oder englischer Sprache abgefasst sein. Die Manuskripte reichen Sie bitte außerdem auf CD - sechsfach - ein.

Der Preis ist mit 7.500 € dotiert.

- Forschungspreis "Dr. Adalbert Buding"
Die Deutsche Hochdruckliga e.V. DHL® - Deutsche Hypertonie Gesellschaft schreibt den Förderpreis der "Stiftung zur finanziellen Förderung der Forschung auf dem Gebiet des Bluthochdrucks - Dr. Adalbert Buding" aus. Mit diesem Preis werden unveröffentlichte Arbeiten ausgezeichnet, die neue Erkenntnisse auf dem Gebiet des Bluthochdrucks zum Gegenstand haben. Bewerben für den Förderpreis können sich Ärztinnen und Ärzte aus dem deutschsprachigen Gebiet (Bundesrepublik Deutschland, Österreich, Schweiz), die nicht älter als 40 Jahre sind.

Eingereicht werden können unveröffentlichte Arbeiten in zweifacher Ausfertigung und auf CD - sechsfach - zusammen mit einer Kopie des Personalausweises oder Reisepasses. Auch Gemeinschaftarbeiten sind zugelassen. Bitte fügen Sie zusätzlich in Deutsch eine Zusammenfassung Ihrer wissenschaftlichen Arbeit (1 DINA4-Seite) bei. Der Preis ist zur Förderung der Bluthochdruckforschung bestimmt.

Der Forschungspreis ist mit 10.000 € dotiert.

- Promotionspreis der Deutschen Hochdruckliga e.V. DHL ® -
Deutschen Hypertonie Gesellschaft
Für diesen mit 3.000 € dotierten Preis können sich junge Wissenschaftler mit ihrer aktuellen Promotionsarbeit bewerben. Die Arbeit sollte bereits von der Prüfungskommission der Heimatuniversität als Promotionsleistung angenommen und mit "summa cum laude" oder "magna cum laude" bewertet worden sein. Erwünscht ist eine (Teil-)Publikation der Dissertation in einer wissenschaftlichen Zeitschrift (bzw. die Zusage, dass der eingereichte Beitrag akzeptiert wurde). Die Bewerbung ist in zweifacher Ausfertigung auf CD - sechsfach - und mit CV, Dissertationsschrift, einer kurzen Zusammenfassung ihrer wichtigsten Ergebnisse sowie einem Empfehlungsschreiben des Betreuers/der Betreuerin der Promotionsarbeit einzureichen.

Erweiterte Ausschreibungen/nicht-medizinische Ehrungen

- Förderpreis der Deutschen Hochdruckliga e.V. DHL® - Deutschen Hypertonie Gesellschaft für Sport und nicht-medikamentöse Therapie bei Bluthochdruck
Ausgezeichnet werden herausragende Forschungsprojekte im Themenfeld Sport, nicht-medikamentöse Therapie und Hypertonie. Darüber hinaus können Initiativen, Projekte und Aktivitäten, wie z.B. in den Bereichen Öffentlichkeitsarbeit, Selbsthilfegruppen, innovative Therapiekonzepte von Leistungserbringern oder anderen Institutionen im Gesundheitswesen preiswürdig sein. Bitte reichen Sie Ihre Bewerbung in zweifacher Ausfertigung und auf CD - sechsfach - ein.

Der Förderpreis ist mit 2.000 € dotiert.

- Preis für Medizinpublizistik
Ausgezeichnet werden Medienbeiträge oder besondere Verdienste in der Aufklärung der Bevölkerung über die Gefahren des hohen Blutdrucks in Fernsehen, Hörfunk, Zeitungen und Zeitschriften. Die Verleihung erfolgt auf Vorschlag, eine Bewerbung ist ausgeschlossen.

Der Preis ist mit 2.500 € dotiert.

- Video- Filmwettbewerb 2010 "Bluthochdruck Communication Design Award 2010"
Die Deutsche Hochdruckliga schreibt in diesem Jahr einen Video- Filmwettbewerb aus. Die eingereichten Video- Filmbeiträge sollen einprägsame Botschaften zum Thema "Bluthochdruck" darstellen und im MPEG-2-Format mit einem kurzen erklärenden Begleittext eingereicht werden.
Der Wettbewerb ist mit insgesamt 6.000 € dotiert
(1. Platz 3.000 €, 2. Platz 2.000 €, 3. Platz 1.000 €).
Für weitere Informationen sowie für die Einreichung der Bewerbungsunterlagen:
Deutsche Hochdruckliga e.V. DHL® -
Deutsche Hypertonie Gesellschaft
Berliner Str. 46
69120 Heidelberg
Tel. 06221/ 58855-0 ; Fax 06221/ 58855-25
hochdruckliga@t-online.de

Joachim Leiblein | idw
Weitere Informationen:
http://www.hochdruckliga.de
http://www.hypertonie-2010.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht CES Innovation Award für kombinierte Blick- und Spracheingabe im Auto
23.01.2018 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI

nachricht Innovationen in der Bionik gesucht!
18.01.2018 | VDI Verein Deutscher Ingenieure e. V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher decken die grundsätzliche Limitierung im Schlüsselmaterial für Festkörperbeleuchtung auf

Zum ersten Mal hat eine internationale Forschungsgruppe den Kernmechanismus aufgedeckt, der den Indium(In)-Einbau in Indium-Galliumnitrid ((In, Ga)N)-Dünnschichten begrenzt - dem Schlüsselmaterial für blaue Leuchtdioden (LED). Die Erhöhung des In-Gehalts in InGaN-Dünnschichten ist der übliche Ansatz, die Emission von III-Nitrid-basierten LEDs in Richtung des grünen und roten Bereiches des optischen Spektrums zu verschieben, welcher für die modernen RGB-LEDs notwendig ist. Die neuen Erkenntnisse beantworten die langjährige Forschungsfrage: Warum scheitert dieser klassische Ansatz, wenn wir versuchen, effiziente grüne und rote LEDs auf InGaN-Basis zu gewinnen?

Trotz der Fortschritte auf dem Gebiet der grünen LEDs und Laser gelang es den Forschern nicht, einen höheren Indium-Gehalt als 30% in den Dünnschichten zu...

Im Focus: Optisches Nanoskop ermöglicht Abbildung von Quantenpunkten

Physiker haben eine lichtmikroskopische Technik entwickelt, mit der sich Atome auf der Nanoskala abbilden lassen. Das neue Verfahren ermöglicht insbesondere, Quantenpunkte in einem Halbleiter-Chip bildlich darzustellen. Dies berichten die Wissenschaftler des Departements Physik und des Swiss Nanoscience Institute der Universität Basel zusammen mit Kollegen der Universität Bochum in «Nature Photonics».

Mikroskope machen Strukturen sichtbar, die dem menschlichen Auge sonst verborgen blieben. Einzelne Moleküle und Atome, die nur Bruchteile eines Nanometers...

Im Focus: Optical Nanoscope Allows Imaging of Quantum Dots

Physicists have developed a technique based on optical microscopy that can be used to create images of atoms on the nanoscale. In particular, the new method allows the imaging of quantum dots in a semiconductor chip. Together with colleagues from the University of Bochum, scientists from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute reported the findings in the journal Nature Photonics.

Microscopes allow us to see structures that are otherwise invisible to the human eye. However, conventional optical microscopes cannot be used to image...

Im Focus: Vollmond-Dreierlei am 31. Januar 2018

Am 31. Januar 2018 fallen zum ersten Mal seit dem 30. Dezember 1982 "Supermond" (ein Vollmond in Erdnähe), "Blutmond" (eine totale Mondfinsternis) und "Blue Moon" (ein zweiter Vollmond im Kalendermonat) zusammen - Beobachter im deutschen Sprachraum verpassen allerdings die sichtbaren Phasen der Mondfinsternis.

Nach den letzten drei Vollmonden am 4. November 2017, 3. Dezember 2017 und 2. Januar 2018 ist auch der bevorstehende Vollmond am 31. Januar 2018 ein...

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

15. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

23.01.2018 | Veranstaltungen

Gemeinsam innovativ werden

23.01.2018 | Veranstaltungen

Leichtbau zu Ende gedacht – Herausforderung Recycling

23.01.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Lebensrettende Mikrobläschen

23.01.2018 | Biowissenschaften Chemie

3D-Druck von Metallen: Neue Legierung ermöglicht Druck von sicheren Stahl-Produkten

23.01.2018 | Maschinenbau

CHP1-Mutation verursacht zerebelläre Ataxie

23.01.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics