Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wissenschaftspreis: Entstehung von Diabetes mellitus Typ II untersucht

17.10.2014

IHK zeichnet zwei Wissenschaftler der Philipps-Universität Marburg aus

Zwei Nachwuchswissenschaftler der Philipps-Universität Marburg haben gestern Abend den Wissenschaftspreis 2013 der Industrie- und Handelskammer (IHK) Kassel-Marburg erhalten.

Dr. rer. nat. Jonas Benzler vom Fachbereich Biologie wurde für seine Arbeit „Neuroendokrine Regulation der Energie und Glukosehomöostase“ geehrt. Den Förderpreis sprachen die Juroren Marco Grebe vom Fachbereich Mathematik und Informatik zu. Er erstellte in seiner Arbeit eine Verkehrszeichenkarte auf der Basis von Daten, die mithilfe einer Fahrzeugflotte gesammelt worden sind.

Der Vorsitzende des IHK-Regionalausschusses Marburg, Peter Lather, überreichte die Urkunden an die Geehrten, auch Universitätspräsidentin Prof. Dr. Katharina Krause gratulierte. Der Wissenschaftspreis ist mit 5.200 Euro dotiert, der Förderpreis mit 1.600 Euro. Der Festakt fand im Neubau des Fachbereichs Chemie auf dem Campus Lahnberge statt.

„Wir möchten seitens der Wirtschaft mit dieser Preisverleihung immer wieder ein Signal dafür geben, welch hohen Stellenwert exzellente wissenschaftliche Arbeit für unsere Gesellschaft auch ganz handfest für die wirtschaftlichen Perspektiven unserer Region einnimmt“, erklärte Lather.

Adipositas, die Fettleibigkeit, ist eines der größten Gesundheitsprobleme der modernen Wohlstandsgesellschaft und einer der Hauptrisikofaktoren für die Entstehung von Diabetes mellitus Typ II. Die Grundlagen für dessen Entstehen hat Dr. rer. nat. Jonas Benzler in seiner Arbeit unter der Leitung von Dr. Alexander Tups untersucht.

„Der Zusammenhang von Adipositas und Diabetes mellitus Typ II ist auf eine Modulation der beteiligten Signalwege im zentralen Nervensystem zu-rückzuführen“, erklärt er. Mit seiner Arbeit entschlüsselt der Preisträger neue Aspekte der zentralen Regulation der Energie- und Glukosehomöostase im Gehirn. „Durch Fehlernährung entsteht eine Entzündung in einem Abschnitt des Zwischenhirns, dem Hypothalmus“, erklärt er. „Diese setzt die Fähigkeit des Gehirns zur Selbstregulierung außer Kraft, die ansonsten bestehenden Regelkreise und Signalwege werden unterbunden.“

Als Schlüssel für den Vorgang hat der Wissenschaftler das Enzym GSK-3ß identifiziert. „Es muss als zentraler Regulator des Energie- und Glukosemetabolismus angesehen werden“, fasst er zusammen. „Es hat maßgeblichen Einfluss darauf, ob Signale nicht oder nur eingeschränkt über das zentrale Nervensystem weitergeleitet werden.“ Mit dieser Erkenntnis eröffnen sich neue Therapiemöglichkeiten für Adipositas und Diabetes mellitus Typ II.

Dr. Jonas Benzler ist 32 Jahre jung, geboren wurde er in Gießen. Seit April dieses Jahres ist er Projektleiter der Arbeitsgruppe „Neuronale Ernährungsphysiologie“ am Fachbereich Biologie der Philipps-Universität Marburg.

Der Träger des Förderpreises, Marco Grebe vom Fachbereich Mathe-matik und Informatik der Philipps-Universität Marburg, beschäftigte sich in seiner Arbeit mit dem Thema „Iterative, funktionale Berechnung einer Verkehrszeichenkarte aus realen Fahrzeugflottendaten unter Verwendung von Akka Actors“. Seit Februar 2014 ist er Doktorand bei der Volkswagen AG in Wolfsburg.

Marco Grebe ist 28 Jahre jung und in Schwalmstadt-Ziegenhain gebo-ren.

Der Wissenschaftspreis der IHK Kassel-Marburg stehe als Symbol und Marke für die gemeinsame Verpflichtung, dass Wissenschaft und Wirtschaft auch Beiträge zur gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Wohlfahrt leisten, betonte der Vorsitzende des IHK-Regionalausschusses Marburg. Durch eine solche Zusammenarbeit erwachse eine zentrale Treiberfunktion für die Unternehmen aus der Region. „Ohne die Universität Marburg sähe unser Wirtschaftsraum komplett anders aus“, brachte Peter Lather seine Anerkennung zum Ausdruck. „Regionale Wissenschaftsförderung ist auch immer wieder regionale Wirtschafts-förderung.“

„Mit der Industrie- und Handelskammer Kassel-Marburg verfügt die Philipps-Universität Marburg über einen langjährigen Partner, der immer wieder Impulse aus der Forschung aufgreift“, sagte Universitätspräsidentin Prof. Dr. Katharina Krause. „Der Wissenschaftspreis stellt für unseren wissenschaftlichen Nachwuchs einen wichtigen Ansporn und ein Bindeglied in die Unternehmenswelt dar. Vor allem schätzen wir die Ermutigung, die für sehr junge Forscherinnen und Forscher vom Nachwuchspreis für Abschlussarbeiten ausgeht.“

Den Festvortrag hielt Prof. Dr. Martin Klingenspor vom Else-Kröner-Fresenius-Zentrum für Ernährungsmedizin (EKFZ) an der TU München zum Thema „Fett, Hirn oder Mikroben: Wer kontrolliert unseren Energiehaushalt?“. Nach der Preisverleihung nutzten die Gäste aus Wis-senschaft und Wirtschaft die Chance zum Austausch.

Stichwort: Wissenschaftspreis der IHK
Den ersten Wissenschaftspreis lobte die IHK Kassel 1984 aus. Im Jahreswech-sel wird die Auszeichnung an Absolventen der Universitäten Kassel und Mar-burg verliehen. Bei gleicher Gelegenheit wird ebenfalls der Förderpreis für Diplomarbeiten vergeben – als Anreiz, um nach weiterer wissenschaftlicher Exzellenz zu streben.
(Text: Andreas Nordlohne)

Fotos:
Oskar Edelmann, stellv. Hauptgeschäftsführer IHK, Dr. rer. nat. Jonas Benzler, Träger des IHK-Wissenschaftspreises 2013, Prof. Dr. Katharina Krause, Präsidentin der Phi-lipps-Universität, Marco Grebe, Träger des IHK-Förderpreises 2013 und Peter Lather, Vorsitzender des IHK-Regionalausschusses (Foto: IHK Kassel-Marburg/Bettina Meyer-Peters).
steht zum Download bereit unter: http://www.uni-marburg.de/aktuelles/news/2014d/ihk

Prof. Dr. Katharina Krause, Präsidentin der Philipps-Universität und Peter Lather, Vor-sitzender des IHK-Regionalausschusses bei der Verleihung des IHK-Wissenschaftspreises 2013 (Foto: IHK Kassel-Marburg/Bettina Meyer-Peters).
steht zum Download bereit unter: http://www.uni-marburg.de/aktuelles/news/2014d/ihk2

Dr. Susanne Langer | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht ERC-Grants: Fünf neue Projekte an der LMU
11.08.2017 | Ludwig-Maximilians-Universität München

nachricht Krankheitserreger beim Reis blockieren
10.08.2017 | Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher entwickeln maisförmigen Arzneimittel-Transporter zum Inhalieren

Er sieht aus wie ein Maiskolben, ist winzig wie ein Bakterium und kann einen Wirkstoff direkt in die Lungenzellen liefern: Das zylinderförmige Vehikel für Arzneistoffe, das Pharmazeuten der Universität des Saarlandes entwickelt haben, kann inhaliert werden. Professor Marc Schneider und sein Team machen sich dabei die körpereigene Abwehr zunutze: Makrophagen, die Fresszellen des Immunsystems, fressen den gesundheitlich unbedenklichen „Nano-Mais“ und setzen dabei den in ihm enthaltenen Wirkstoff frei. Bei ihrer Forschung arbeiteten die Pharmazeuten mit Forschern der Medizinischen Fakultät der Saar-Uni, des Leibniz-Instituts für Neue Materialien und der Universität Marburg zusammen Ihre Forschungsergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler in der Fachzeitschrift Advanced Healthcare Materials. DOI: 10.1002/adhm.201700478

Ein Medikament wirkt nur, wenn es dort ankommt, wo es wirken soll. Wird ein Mittel inhaliert, muss der Wirkstoff in der Lunge zuerst die Hindernisse...

Im Focus: Exotische Quantenzustände: Physiker erzeugen erstmals optische „Töpfe" für ein Super-Photon

Physikern der Universität Bonn ist es gelungen, optische Mulden und komplexere Muster zu erzeugen, in die das Licht eines Bose-Einstein-Kondensates fließt. Die Herstellung solch sehr verlustarmer Strukturen für Licht ist eine Voraussetzung für komplexe Schaltkreise für Licht, beispielsweise für die Quanteninformationsverarbeitung einer neuen Computergeneration. Die Wissenschaftler stellen nun ihre Ergebnisse im Fachjournal „Nature Photonics“ vor.

Lichtteilchen (Photonen) kommen als winzige, unteilbare Portionen vor. Viele Tausend dieser Licht-Portionen lassen sich zu einem einzigen Super-Photon...

Im Focus: Exotic quantum states made from light: Physicists create optical “wells” for a super-photon

Physicists at the University of Bonn have managed to create optical hollows and more complex patterns into which the light of a Bose-Einstein condensate flows. The creation of such highly low-loss structures for light is a prerequisite for complex light circuits, such as for quantum information processing for a new generation of computers. The researchers are now presenting their results in the journal Nature Photonics.

Light particles (photons) occur as tiny, indivisible portions. Many thousands of these light portions can be merged to form a single super-photon if they are...

Im Focus: Wissenschaftler beleuchten den „anderen Hochtemperatur-Supraleiter“

Eine von Wissenschaftlern des Max-Planck-Instituts für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) geleitete Studie zeigt, dass Supraleitung und Ladungsdichtewellen in Verbindungen der wenig untersuchten Familie der Bismutate koexistieren können.

Diese Beobachtung eröffnet neue Perspektiven für ein vertieftes Verständnis des Phänomens der Hochtemperatur-Supraleitung, ein Thema, welches die Forschung der...

Im Focus: Tests der Quantenmechanik mit massiven Teilchen

Quantenmechanische Teilchen können sich wie Wellen verhalten und mehrere Wege gleichzeitig nehmen, um an ihr Ziel zu gelangen. Dieses Prinzip basiert auf Borns Regel, einem Grundpfeiler der Quantenmechanik; eine mögliche Abweichung hätte weitreichende Folgen und könnte ein Indikator für neue Phänomene in der Physik sein. WissenschafterInnen der Universität Wien und Tel Aviv haben nun diese Regel explizit mit Materiewellen überprüft, indem sie massive Teilchen an einer Kombination aus Einzel-, Doppel- und Dreifachspalten interferierten. Die Analyse bestätigt den Formalismus der etablierten Quantenmechanik und wurde im Journal "Science Advances" publiziert.

Die Quantenmechanik beschreibt sehr erfolgreich das Verhalten von Partikeln auf den kleinsten Masse- und Längenskalen. Die offensichtliche Unvereinbarkeit...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Eröffnung der INC.worX-Erlebniswelt während der Technologie- und Innovationsmanagement-Tagung 2017

16.08.2017 | Veranstaltungen

Sensibilisierungskampagne zu Pilzinfektionen

15.08.2017 | Veranstaltungen

Anbausysteme im Wandel: Europäische Ackerbaubetriebe müssen sich anpassen

15.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Neue Einblicke in die Welt der Trypanosomen

16.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

Maschinensteuerung an Anwender: Intelligentes System für mobile Endgeräte in der Fertigung

16.08.2017 | Informationstechnologie

Komfortable Software für die Genomanalyse

16.08.2017 | Informationstechnologie