Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wissenschaftler wollen ersten Früherkennungstest für Pankreaskrebs praxistauglich machen

12.01.2016

BMBF fördert Entwicklungsstudie mit 3,6 Mio. Euro

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert in den nächsten vier Jahren eine von Prof. Julia Mayerle und Prof. Markus M. Lerch von der Universitätsmedizin Greifswald initiierte Multizenterstudie mit 3,6 Mio. Euro.


Prof. Julia Mayerle und Prof. Markus M. Lerch wollen mit einem Labortest die Überlebenschancen bei einem Bauchspeicheldrüsenkrebs deutlich erhöhen.

Foto: UMG

Ziel ist die Entwicklung eines Metabolom-basierten diagnostischen Tests zur Früherkennung von Bauchspeicheldrüsenkrebs für die klinische Routine, mit dem die Überlebenschancen betroffener Patienten um 30 bis 40 Prozent verbessert werden sollen.

Im Jahr 2014 wurde in Deutschland 48.000-mal ein Patient mit einem Pankreaskarzinom, dem Krebs der Bauchspeicheldrüse, stationär im Krankenhaus behandelt. Diese Form von Krebs gilt als besonders bösartig und spricht auf Medikamente oder eine Strahlentherapie so schlecht an, dass nur vier bis acht Prozent der Patienten fünf Jahre nach der Diagnosestellung noch am Leben sind.

Im Jahr 2030 wird das Pankreaskarzinom voraussichtlich die dritthäufigste Todesursache unter den Krebserkrankungen sein.

„Ein Grund für die schlechte Prognose der Patienten ist die Tatsache, dass die Krankheit oft erst im fortgeschrittenen Stadium Beschwerden macht und diagnostiziert wird. Anders als zum Beispiel beim Dickdarmkrebs, dessen Vorstufen durch eine Darmspiegelung entdeckt und entfernt werden können, gibt es bisher keine Methode zur Früherkennung oder Prävention des Pankreaskarzinoms“, erläuterte Prof. Markus M. Lerch, Direktor der Klinik und Poliklinik für Innere Medizin A.

Eine andere, aber gutartige Erkrankung der Bauchspeicheldrüse, die chronische Pankreatitis ist mit 18.000 stationären Behandlungsfällen im Jahr 2014 ebenfalls sehr häufig. Für die richtige Behandlung ist die frühzeitige Beurteilung, ob eine Pankreatitis oder ein Pankreaskarzinom vorliegt, von entscheidender Bedeutung, was aber mittels bildgebender Verfahren nur in zwei Drittel der Fälle gelingt.

„Deshalb wäre die Entwicklung eines Labortests, mit dem sich die beiden Krankheiten sicher unterscheiden lassen oder sich das Pankreaskarzinom im Frühstadium diagnostizieren ließe, ein großer Fortschritt für die Betroffenen. Einen solchen Test gibt es bisher nicht“, so Lerch.

Neues Verfahren soll frühzeitig Sicherheit bringen

Eine neue Möglichkeit diagnostische Tests zu entwickeln, bietet heute die Technik der Metabolomic, einem Massenspektroskopischen Verfahren, durch das sich die Gesamtheit aller Stoffwechselprodukte zum Beispiel im Blut bestimmen lässt. Analog zur Genomic, bei der alle Gene, und der Proteomic, für die Gesamtheit der Eiweiße, werden bei der Metabolomic Metabolite, also Stoffwechselprodukte und Enzyme analysiert und daraus eine Signatur, die für eine bestimmte Krankheit charakteristisch ist, gesucht.

Die Arbeitsgruppe von Prof. Julia Mayerle und Prof. Markus M. Lerch an der Universitätsmedizin Greifswald hat gemeinsam mit Kollegen von den Universitäten Kiel und Dresden und der Firma Metanomics Health GmbH in Berlin auf diesem Gebiet zuletzt große Fortschritte erzielt.

„In ersten Untersuchungen an über 900 Patienten konnten wir belegen, dass eine Signatur von nur neun Metaboliten und einem Tumormarker das Pankreaskarzinom mit einer diagnostischen Sicherheit von 99.98 Prozent (NPV*) ausschließen kann“, erklärte Prof. Julia Mayerle.

„Dabei unterschieden sich das Pankreaskarzinom und die chronische Pankreatitis in 229 von über 1000 Metaboliten vor allem im Vorkommen komplexer Lipide**. Bei einem Drittel der Patienten konnte durch die Metabolom-Signatur die diagnostische Sicherheit verbessert und damit eine vermeintlich unnötige Operation vermieden werden“, hob Mayerle einen weiteren Vorteil hervor.

Die Multizenterstudie wird im Rahmen des Programms „Innovationen für die individualisierte Medizin“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung in den nächsten vier Jahren mit 3,6 Mio. Euro gefördert. Dieses Projekt wurde von den Gutachtern des BMBF aus einer Vielzahl von Anträgen in einem dreistufigen Verfahren ausgewählt und soll die Weiterentwicklung des Metabolom-basierten diagnostischen Tests für die klinische Routine ermöglichen.

Dafür werden 1.500 Patienten mit erhöhtem Risiko für ein Pankreaskarzinom aus ganz Deutschland untersucht. „Ist das Projekt erfolgreich und der Labortest im Klinikalltag künftig einsetzbar, würde es die Überlebenschancen betroffener Patienten um 30 bis 40 Prozent erhöhen“, stellten Mayerle und Lerch in Aussicht.

Das Greifswalder Pankreaszentrum gehört zu den wichtigsten deutschen Expertenzentren seiner Art und betreibt die größte interventionelle Endoskopie in Mecklenburg Vorpommern. Jährlich suchen mehr als 800 Patienten mit Pankreaserkrankungen Rat und medizinische Hilfe in Greifswald.

*NPV Der negative prädiktive Wert oder negative Vorhersagewert ist ein Parameter zur Einschätzung der Aussagekraft von medizinischen Testverfahren. Er gibt an, wie viele Personen, bei denen eine bestimmte Krankheit mittels eines Testverfahrens nicht festgestellt wurde, auch tatsächlich gesund sind.
**Lipide Der Begriff Lipide bezeichnet die Gesamtheit der Fette und fettähnlichen Substanzen. Lipide sind chemisch heterogene Substanzen, die sich schlecht in Wasser (Hydrophobie), gut dagegen in unpolaren Lösungsmitteln (Lipophilie) lösen. (Quelle: doccheck.com/de/)

Universitätsmedizin Greifswald
Klinik und Poliklinik für Innere Medizin A
Direktor: Prof. Dr. med. Markus M. Lerch
Prof. Dr. Julia Mayerle
Sauerbruchstraße, 17475 Greifswald
T + 49 3834 86-72 30
E gastro@uni-greifswald.de
http://www.medizin.uni-greifswald.de
http://www.facebook.com/UnimedizinGreifswald

Constanze Steinke | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Gitterdynamiken in ionischen Leitern
18.10.2017 | Justus-Liebig-Universität Gießen

nachricht Gewebe mit Hilfe von Stammzellen regenerieren
16.10.2017 | Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Im Focus: Neue Möglichkeiten für die Immuntherapie beim Lungenkrebs entdeckt

Eine gemeinsame Studie der Universität Bern und des Inselspitals Bern zeigt, dass spezielle Bindegewebszellen, die in normalen Blutgefässen die Wände abdichten, bei Lungenkrebs nicht mehr richtig funktionieren. Zusätzlich unterdrücken sie die immunologische Bekämpfung des Tumors. Die Resultate legen nahe, dass diese Zellen ein neues Ziel für die Immuntherapie gegen Lungenkarzinome sein könnten.

Lungenkarzinome sind die häufigste Krebsform weltweit. Jährlich werden 1.8 Millionen Neudiagnosen gestellt; und 2016 starben 1.6 Millionen Menschen an der...

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Im Focus: Neutron star merger directly observed for the first time

University of Maryland researchers contribute to historic detection of gravitational waves and light created by event

On August 17, 2017, at 12:41:04 UTC, scientists made the first direct observation of a merger between two neutron stars--the dense, collapsed cores that remain...

Im Focus: Breaking: the first light from two neutron stars merging

Seven new papers describe the first-ever detection of light from a gravitational wave source. The event, caused by two neutron stars colliding and merging together, was dubbed GW170817 because it sent ripples through space-time that reached Earth on 2017 August 17. Around the world, hundreds of excited astronomers mobilized quickly and were able to observe the event using numerous telescopes, providing a wealth of new data.

Previous detections of gravitational waves have all involved the merger of two black holes, a feat that won the 2017 Nobel Prize in Physics earlier this month....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mobilität 4.0: Konferenz an der Jacobs University

18.10.2017 | Veranstaltungen

Smart MES 2017: die Fertigung der Zukunft

18.10.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Dezember 2017

17.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

18.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Biokunststoffe könnten auch in Traktoren die Richtung angeben

18.10.2017 | Messenachrichten

»ILIGHTS«-Studie gestartet: Licht soll Wohlbefinden von Schichtarbeitern verbessern

18.10.2017 | Energie und Elektrotechnik