Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wissenschaftler des Berliner Naturkundemuseums als Wissenschaftsbeschleuniger ausgezeichnet

08.11.2013
Das Projekt „Open Access Media Importer Bot“ unter Leitung von Daniel Mietchen vom Museum für Naturkunde Berlin, gewann den 2013 erstmalig vergebenen Wissenschaftspreis „Accelerating Science Award“, gestiftet von der Public Library of Science (PLOS), dem Wellcome Trust und Google. Der Einsatz der neu geschaffenen Software erlaubt es, wissenschaftliches Wissen um Größenordnungen weiter zu verbreiten als bisher möglich.

In diesem Jahr wurde von der Public Library of Science (PLOS), dem Wellcome Trust und Google ein neuer Wissenschaftspreis ins Leben gerufen, der “Accelerating Science Award” (“Preis zur Beschleunigung der Wissenschaft”). Mit diesem Preis werden Projekte ausgezeichnet, die in hervorragender Weise verdeutlichen, welchen Wert der freie Zugang zu wissenschaftlichen Publikationen und Daten haben kann.

Zu den aus über 200 Nominierungen ausgewählten drei Preisträgern gehörte auch eines unter der Leitung von Daniel Mietchen vom Museum für Naturkunde in Berlin, welcher im neugeschaffenen Forschungsbereich “Digitale Welt und Informationswissenschaft” daran mitarbeitet, in digitaler Form vorliegende wissenschaftliche Artikel zur Biodiversitäts- und Evolutionsforschung besser maschinenlesbar zu machen.

Das Projekt von Mietchens Team heißt Open Access Media Importer Bot. Dessen Kernstück ist eine quelloffene Software, welche maschinenlesbare Versionen von frei lizensierten wissenschaftlichen Open Access Artikeln nach Video- und Audio-Dateien durchsucht.

Auf diesem Wege gefundene Dateien wandelt sie automatisch in ein quelloffenes Dateiformat um und kopiert sie samt verfügbarer Metadaten auf Wikimedia Commons, die gemeinsame Mediendatenbank aller Wikipedias und ihrer Schwesterprojekte. Etwa ein Drittel der dort verfügbaren ca. 38.000 Video-Dateien wurden inzwischen vom Open Access Media Importer Bot hochgeladen, dazu über 500 Audio-Dateien.

Von Wikimedia Commons aus können die Dateien z.B. in Wikipedia-Artikel oder Blog-Einträge eingebunden werden. Dies ist bereits viele hundert Male geschehen. Wikipedia-Seiten, in denen von der Software bereitgestellte Dateien eingebettet sind, werden monatlich etwa 3 Millionen Mal aufgerufen. Auf diese Weise wird das wissenschaftliche Wissen um Größenordnungen weiter verbreitet, als dies mit dem ursprünglichen Artikel geschehen wäre.

Dr. Gesine Steiner | idw
Weitere Informationen:
http://www.naturkundemuseum-berlin.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Signal-Shaping macht Bits und Bytes Beine
23.11.2017 | VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.

nachricht CAU-Wissenschaftlerin erhält EU-Förderung zur Entwicklung neuer Implantate
22.11.2017 | Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Im Focus: Nanoparticles help with malaria diagnosis – new rapid test in development

The WHO reports an estimated 429,000 malaria deaths each year. The disease mostly affects tropical and subtropical regions and in particular the African continent. The Fraunhofer Institute for Silicate Research ISC teamed up with the Fraunhofer Institute for Molecular Biology and Applied Ecology IME and the Institute of Tropical Medicine at the University of Tübingen for a new test method to detect malaria parasites in blood. The idea of the research project “NanoFRET” is to develop a highly sensitive and reliable rapid diagnostic test so that patient treatment can begin as early as possible.

Malaria is caused by parasites transmitted by mosquito bite. The most dangerous form of malaria is malaria tropica. Left untreated, it is fatal in most cases....

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

IfBB bei 12th European Bioplastics Conference mit dabei: neue Marktzahlen, neue Forschungsthemen

22.11.2017 | Veranstaltungen

Zahnimplantate: Forschungsergebnisse und ihre Konsequenzen – 31. Kongress der DGI

22.11.2017 | Veranstaltungen

Tagung widmet sich dem Thema Autonomes Fahren

21.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Zellen auf Wanderschaft: Falten in der Zellmembran liefern Material für nötige Auswölbungen

23.11.2017 | Biowissenschaften Chemie

Magnetfeld-Sensor Argus „sieht“ Kräfte im Bauteil

23.11.2017 | Physik Astronomie

Max-Planck-Princeton-Partnerschaft in der Fusionsforschung bestätigt

23.11.2017 | Physik Astronomie