Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wissenschaft mit Unternehmergeist

10.01.2013
Die Universität Freiburg gewinnt 1,1 Millionen Euro beim bundesweiten Wettbewerb „Gründerhochschule Deutschland“

Mehr Unternehmergeist an deutschen Hochschulen: Das fördert das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) mit dem Wettbewerb „EXIST-Gründungskultur – Die Gründerhochschule“.

Die Albert-Ludwigs-Universität Freiburg hat die 12-köpfige Jury überzeugt: Sie gehört zu den zwölf Hochschulen, deren Strategiekonzept das BMWi fördern wird. Ziel ist es, eine ganzheitliche Strategie zu Gründungskultur und Unternehmergeist herauszubilden.

„An unserer Universität forschen, lehren und studieren Menschen mit hervorragendem Potenzial“, sagt Rektor Prof. Dr. Dr. h.c. Hans-Jochen Schiewer, der mit den Projektverantwortlichen das Freiburger Konzept der Jury in Berlin präsentiert hat. „Ich freue mich sehr, dass wir ihnen dabei helfen können, ihre Idee von einer eigenen Firma erfolgreich in die Tat umzusetzen und somit dazu beitragen, den Unternehmergeist der Zukunft mitzugestalten.“

Wie erstellt man einen Businessplan? Welche finanziellen Fördermöglichkeiten gibt es für Gründerinnen und Gründer? Können sie für ihr neues Unternehmen universitäre Ressourcen wie Räume oder Geräte nutzen? Das Team des Gründerbüros der Universität Freiburg berät Interessierte in allen Fragen der Existenzgründung. Die Erfahrung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stammt aus etwa 350 Vorhaben mit mehr als 100 gegründeten Firmen. Das mit 1,1 Millionen Euro geförderte Strategiekonzept der Albert-Ludwigs-Universität will diesen Unternehmergeist weiter unterstützen.

Mehr als 60 Universitätsangehörige aus Wissenschaft, Lehre und Verwaltung sowie Netzwerkpartnerinnen und -partner erarbeiteten gemeinsam den Wettbewerbsantrag, der zeigt, wie Gründungskultur an der gesamten Universität etabliert werden könnte. „Eine Gründungskultur kann nicht über institutionelle Strukturen gelebt werden, sondern muss sich vor allem in den Köpfen verankern“, meinen Dorothea Bergmann und Dr. Thomas Maier, die beiden Leiter des Gründungsbüros.

Das Ergebnis ist das „Freiburger Gründungs-ABC“, das auf drei Säulen basiert: „A“ wie Ausbildung in der Gründungs-Akademie, „B“ wie Beratung und Begleitung im Gründungs-Büro und „C“ wie Coaching im Science Support Center. Die drei Säulen liegen in der Verantwortung der drei Prorektoren: die strategischen Felder Forschung und Lehre bei den hauptamtlichen Prorektoren Prof. Dr. Gunther Neuhaus und Prof. Dr. Heiner Schanz, die operative Säule des Technologietransfers beim nebenamtlichen Prorektor Prof. Dr. Jürgen Rühe. Die Gründungs-Akademie stellt ein breites zielgruppenspezifisches Lehr- und Weiterbildungsangebot bereit. Interessierte können in neuen Modulen Gründungs-Knowhow erwerben und erhalten ein Entrepreneurship-Zertifikat und Diplom. Das Gründungs-Büro organisiert neue Netzwerke, die dabei helfen, Gründungen zu professionalisieren und ihre Wachstumschancen zu erhöhen: Ein regionales Business-Angels-Netzwerk erleichtert den Zugang zu Kapital, neue Mentorinnen und Mentoren verschaffen Branchen- und Marktzugang. Im Transfer-Coaching werden schon früh gemeinsam mit Forschenden die Verwertungsperspektiven ihrer Ergebnisse ausgelotet. Als Anreiz für herausragende Lehre schreibt die Universität außerdem den Preis „Entrepreneurship“ für Dozierende aus.

Weitere Informationen unter: www.cto.uni-freiburg.de

Kontakt:
Gründerbüro der Universität Freiburg
Dorothea Bergmann, Tel.: 0761/203-5214
E-Mail: dorothea.bergmann@zft.uni-freiburg.de
Dr. Thomas Maier, Tel.: 0761/203-5212
E-Mail: thomas.maier@zft.uni-freiburg.de

Rudolf-Werner Dreier | idw
Weitere Informationen:
http://www.cto.uni-freiburg.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht BRIESE-Preis 2016: Intelligente automatisierte Bildanalyse erschließt Geheimnisse am Meeresgrund
20.01.2017 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert
20.01.2017 | University of Twente

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise