Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

„Winners wanted“: Bundeswettbewerb Fremdsprachen sucht Sprachtalente 2011

01.09.2010
Einer der anspruchsvollsten Schülerwettbewerbe Deutschlands geht in die nächste Runde: Ab sofort können sich sprachenbegeisterte Schülerinnen und Schüler wieder für den Bundeswettbewerb Fremdsprachen anmelden, an dem sich jährlich deutlich über 15.000 junge Menschen beteiligen.

Die Besten erhalten ein Stipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes. Anmeldungen für den Wettbewerb 2011 sind bis zum 6. Oktober 2010 im Internet unter http://www.bundeswettbewerb-fremdsprachen.de möglich.

„Beim Bundeswettbewerb Fremdsprachen können talentierte junge Menschen zeigen, was in ihnen steckt“, sagt Ludwig Spaenle, Bayerischer Staatsminister für Unterricht und Kultus und Präsident der Kultusministerkonferenz 2010: „Sie können sich nicht nur in einer oder sogar mehreren fremden Sprachen ausdrücken und unterhalten, Begriffe und Bedeutungen verstehen, sie übersetzen und richtig anwenden. Sie haben über die Sprache auch Zugang zu fremden Kulturen gefunden und über den Tellerrand geschaut.“

Der Bundeswettbewerb Fremdsprachen richtet sich mit verschiedenen Angeboten an alle Altersgruppen ab der 5. Klasse bis zum Abitur oder dem ersten berufsqualifizierenden Abschluss. Schülerinnen und Schüler können sich im Internet für einen der Einzelwettbewerbe anmelden und erhalten über das Internet auch ihre ersten Aufgaben. Lehrer können eine Gruppe, Arbeitsgemeinschaft oder einen Kurs für den Gruppenwettbewerb anmelden, eingereicht werden sollen selbst verfasste Krimis, Theaterstücke, Liebesgeschichten oder Dramen, möglichst auf DVD oder Kassette.

Neben Geld- und Sachpreisen wie Reisestipendien, Studienaufenthalten oder internationalen Praktika gibt es für die Sieger in den Oberstufenwettbewerben eine ganz besondere Belohnung: Sie erhalten ein Stipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes, dem größten und ältesten Begabtenförderungswerk in Deutschland.

Der Bundeswettbewerb Fremdsprachen wurde 1979 vom Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft gegründet. Er will Schülerinnen und Schüler ermutigen, sich innerhalb und außerhalb der Schule verstärkt mit fremden Sprachen zu beschäftigen. Träger des Bundeswettbewerbs Fremdsprachen ist Bildung und Begabung, eine Initiative des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft, die maßgeblich vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und vom Stifterverband finanziert wird. Schirmherr von Bildung und Begabung ist Bundespräsident Christian Wulff.

Pressekontakt:
Moritz Kralemann
Pressesprecher Bildung und Begabung
Telefon 0171-4779931
E-Mail: kralemann@bildung-und-begabung.de

Frank Stäudner | idw
Weitere Informationen:
http://www.bildung-und-begabung.de
http://www.bundeswettbewerb-fremdsprachen.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Diagnostik der Zukunft - Europäisches Projekt zur Erforschung seltener Krankheiten startet
16.01.2018 | Universitätsklinikum Tübingen

nachricht Wenn Computer lernen: Zentrum für maschinelles Lernen gegründet
15.01.2018 | Hochschule Heilbronn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Im Focus: Wie Metallstrukturen effektiv helfen, Knochen zu heilen

Forscher schaffen neue Generation von Knochenimplantaten

Wissenschaftler am Julius Wolff Institut, dem Berlin-Brandenburger Centrum für Regenerative Therapien und dem Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!

16.01.2018 | Veranstaltungen

Fachtagung analytica conference 2018

15.01.2018 | Veranstaltungen

Tagung „Elektronikkühlung - Wärmemanagement“ vom 06. - 07.03.2018 in Essen

11.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal mit neuem Onlineauftritt - Lösungskompetenz für alle IT-Szenarien

16.01.2018 | Unternehmensmeldung

Die „dunkle“ Seite der Spin-Physik

16.01.2018 | Physik Astronomie

Wetteranomalien verstärken Meereisschwund

16.01.2018 | Geowissenschaften