Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

WindPowerCluster überzeugt Jury des BMBF

22.06.2011
Spitzencluster-Bewerbung für die Nordwest-Region geht in die 2. Runde

„Mehr Innovation. Mehr Wachstum. Mehr Beschäftigung“: Unter diesem Motto steht der Spitzencluster-Wettbewerb des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF), an dem sich auch der WindPowerCluster der Nordwest-Region erfolgreich beteiligt.

Zur großen Freude des Clustermanagements heißt es nun „Mehr Offshore“, denn: Am heutigen 22. Juni fiel die Entscheidung, dass der WindPowerCluster in die nächste Runde kommt. „Wir freuen uns sehr, dass wir die Jury mit unserer Antragsskizze überzeugt haben. Damit kommen wir der Umsetzung unseres regionalen Innovationspotenzials hin zu einem marktbestimmenden Offshore-Anbieter einen Schritt näher“, sagt Ronny Meyer, Geschäftsführer der germanwind GmbH sowie der Windenergie-Agentur WAB.

Ziel des WindPowerClusters ist die Industrialisierung beim Bau und Betrieb von Offshore-Windkraftwerken und damit die Entwicklung optimierter Fertigungs- und Installationsprozesse. Gemeinsam mit zahlreichen Industrie- und Forschungs-partnern möchte der WindPowerCluster den Auf-bau der Offshore-Windenergie in der Nord- und Ostsee umsetzen und neue Märkte auch außerhalb von Deutschland erschließen. „Wir sind auf einem guten Weg, den Cluster in die internationale Spitzengruppe innerhalb der Offshore-Branche zu positionieren“, freut sich Prof. Dr.-Ing. Andreas Reuter, Koordinator der Bewerbung und Leiter des Fraunhofer-Instituts für Windenergie und Energiesystemtechnik (IWES). Doch der weitere Ausbau der Offshore-Windenergie erfordert neben einem Verbund erfahrener Firmen auch gebündeltes Wissen, sowohl bei der grundlagenorien-tierten als auch bei der angewandten Forschung.

Zu diesem Zweck haben sich ForWind und Fraunhofer IWES, die gemeinsam mit der germanwind GmbH die Bewerbung des WindPowerClusters im Spitzenclusterwettbewerb organisieren, im Mai dieses Jahres zum „Nationalen Forschungsverbund Windenergie“ zusammengeschlossen. „Dies ist für die gesamte Nordwest-Region ein Gewinn. Wenn der WindPowerCluster als Spitzencluster aus dem Wettbewerb des BMBF hervorgeht und auf diese Weise eine gezielte offshore-Industrialisierung vorangetrieben wird, unterstützen wir damit auch das Ziel der Bundesregierung, bis 2020 offshore 10 Gigawatt zu installieren“, ergänzt Dr. Stephan Barth, Geschäftsführer von ForWind.

Die Antragsstellung des WindPowerClusters wird von den Ländern Niedersachsen und Bremen gefördert und finanziell unterstützt. Bis zum 30. September 2011 wird das Clustermanagement des WindPowerClusters seine ausgearbeitete Cluster-Strategie beim zuständigen Projektträger Jülich einreichen. Der strategische Ansatz des Clusters beinhaltet die Optimierung von Prozessketten - von der seriellen Fertigung von Bauteilen für Windenergieanlagen bis zur Integration einer intelligenten Strom- und Speicherlogistik.

Der WindPowerCluster
Hinter dem Namen „WindPowerCluster“ stehen als Initiatoren das Zentrum für Windenergieforschung ForWind – ein Forschungsverbund der Universitäten Oldenburg, Hannover und Bremen, das Fraunhofer-Institut für Windenergie und Energiesystemtechnik (IWES) und die Windenergie-Agentur WAB sowie deren Cluster-Partner aus Industrie und Forschung. Die Cluster-Region erstreckt sich von Emden bis Hamburg mit den Zentren Oldenburg, Bremen und Bremerhaven. Ansprech-partner innerhalb des WindPowerClusters ist die germanwind GmbH, eine 100-prozentige Tochter der Windenergie-Agentur WAB, mit deren Geschäftsführer in Personalunion Ronny Meyer. Die Clusterkoordination erfolgt in enger Abstimmung mit Dr. Stephan Barth, Geschäftsführer von ForWind sowie mit Prof. Dr.-Ing. Andreas Reuter, Leiter des Fraunhofer IWES in Bremerhaven sowie Leiter des Institutes für Windenergiesysteme an der Leibniz Universität Hannover.

Und so geht es weiter: Im Dezember 2011 überzeugen sich die Fachgutachter persönlich davon, dass die Nordwest-Region und die dort ansässigen Unternehmen sowie Forschungsinstitute die entsprechenden Voraussetzungen mitbringen. Im Januar 2012 präsentiert das Clustermanagement des WindPowerClusters seine Partner und Projekte vor der Spitzencluster-Jury, um sie davon zu überzeugen, dass der WindPowerCluster es wert ist, die Auszeichnung „Spitzencluster“ zu tragen. Wenn es zu einer positiven Entscheidung kommt, gehen unmittelbar danach die ersten Projekte in die Umsetzungsphase.

Der Wettbewerb
Innerhalb von drei Wettbewerbsrunden wählt eine hochrangig besetzte, unabhängige Jury bis zu fünf Spitzencluster aus, die über einen Zeitraum von maximal fünf Jahren gefördert und jeweils mit bis zu 40 Millionen Euro gefördert werden können. Das BMBF unterstützt die leistungsfähigsten Cluster aus Wirtschaft und Wissenschaft einer Region bei der Etablierung in der jeweiligen internationalen Spitzengruppe. Damit soll die Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Wirtschaft nachhaltig gestärkt werden.

Britta Rollert | Fraunhofer-Institut
Weitere Informationen:
http://www.iwes.fraunhofer.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Wirtschaftsmagazin Capital: Platz 1 für wohngesundes Bauen geht an das Ökohaus-Unternehmen Baufritz
18.06.2018 | Bau-Fritz GmbH & Co. KG, seit 1896

nachricht Muskelaufbau im Computer: Internationales Team will Entstehung von Myofibrillen enträtseln
13.06.2018 | Technische Universität Dresden

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Im Focus: Revolution der Rohre

Forscher*innen des Instituts für Sensor- und Aktortechnik (ISAT) der Hochschule Coburg lassen Rohrleitungen, Schläuchen oder Behältern in Zukunft regelrecht Ohren wachsen. Sie entwickelten ein innovatives akustisches Messverfahren, um Ablagerungen in Rohren frühzeitig zu erkennen.

Rückstände in Abflussleitungen führen meist zu unerfreulichen Folgen. Ein besonderes Gefährdungspotential birgt der Biofilm – eine Schleimschicht, in der...

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Im Focus: Overdosing on Calcium

Nano crystals impact stem cell fate during bone formation

Scientists from the University of Freiburg and the University of Basel identified a master regulator for bone regeneration. Prasad Shastri, Professor of...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung

19.06.2018 | Veranstaltungen

LymphomKompetenz KOMPAKT: Neues vom EHA2018

19.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Breitbandservices von DNS:NET erweitert

20.06.2018 | Unternehmensmeldung

Mit Parasiten infizierte Stichlinge beeinflussen Verhalten gesunder Artgenossen

20.06.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics