Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wie kann ein Salamander ein verlorenes Bein nachwachsen lassen?

13.09.2017

Schering Stiftung zeichnet die Biochemikerin Elly Tanaka für ihre herausragenden Forschungsarbeiten auf dem Gebiet der Regenerationsbiologie mit dem Ernst Schering Preis 2017 aus

Prof. Dr. Elly Tanaka ist Wissenschaftlerin am Forschungsinstitut für Molekulare Pathologie (IMP) in Wien und die führende Spezialistin auf dem Gebiet der Regenerationsbiologie. Mithilfe innovativer molekularbiologischer und mikroskopischer Verfahren konnte sie die Stammzellen identifizieren, die beim Salamander die Regeneration von Gliedmaßen und Rückenmark bewirken.


Regeneration von Gliedmaßen des Axolotls


Elly Tanaka

Ihre Arbeit vereint die Forschungsgebiete der Regenerations- und Stammzellbiologie und liefert lange gesuchte Antworten auf die Fragen nach den molekularen und zellulären Grundlagen der Regeneration.

Für ihre herausragenden Forschungsarbeiten erhält Prof. Dr. Elly Tanaka den diesjährigen Ernst Schering Preis. Der mit 50.000 Euro dotierte Preis ist einer der renommiertesten deutschen Wissenschaftspreise. Er wird jährlich von der Schering Stiftung verliehen und zeichnet Wissenschaftler weltweit aus, deren bahnbrechende Forschungsarbeit neue inspirierende Modelle oder grundlegende Wissensveränderungen im Bereich der Biomedizin hervorgebracht hat.

Professor Tanaka wurde für den Ernst Schering Preis 2017 von Dr. Jan-Michael Peters, Wissenschaftlicher Direktor am IMP, vorgeschlagen.

„Dass Elly Tanakas Forschungsleistungen mit dem angesehenen Ernst Schering Preis gewürdigt werden, freut mich außerordentlich, denn auf kaum jemanden treffen die Kriterien für die Auszeichnung so passgenau zu wie auf sie. Ihre in kreativer und hartnäckiger Forschungsarbeit gewonnenen Einsichten hatten tatsächlich Pioniercharakter und prägen das Feld der Regenerationsbiologie auch für die kommenden Wissenschaftler, die sie unter anderem am IMP ausbildet,“ so Peters.

Prof. Dr. Maria Leptin, Mentorin von Frau Professor Tanaka und Direktorin der European Molecular Biology Organization EMBO in Heidelberg, wird die Laudatio anlässlich der Preisverleihung halten. Über Frau Tanaka sagt sie: „Elly Tanaka ist eine ungewöhnlich kreative und unabhängig denkende Wissenschaftlerin. Wir verdanken ihr bahnbrechende Einsichten zur Regenerationsfähigkeit von Organen und Geweben, die ihr die originelle Anwendung modernster Analysemethoden bei einem klassischen Versuchstier, dem Axolotl, ermöglichten.“

PREISVERLEIHUNG ERNST SCHERING PREIS
25. September 2017, 18:30 Uhr
Leibnizsaal der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften
Markgrafenstr. 38 | 10117 Berlin
Anmeldung bis 17.09. unter anmeldung@scheringstiftung.de

Musikalisch begleitet wird die Preisverleihung vom STEGREIF.orchester. Es ist das einzige improvisierte Sinfonieorchester weltweit und besteht aus 24 jungen Musikern, die die Klassik revolutionieren wollen. Sie lösen sich von starren Konventionen, spielen weder mit Noten noch mit einem Dirigenten. Die dadurch gewonnene Freiheit gibt ihnen Raum für Spontanität, Improvisation und Bewegung. Grundlage einer jeden Produktion ist eine klassische Sinfonie, die mit verschiedenen Musikstilen wie Jazz, Folk oder Techno kombiniert wird. So schafft das STEGREIF.orchester ein völlig neues Klangerlebnis, unterstützt durch eine ausdrucksstarke Choreografie. www.stegreif-orchester.de


VORTÄGE VON ELLY TANAKA
26. September 2017
Schülervortrag: How do animals regenerate their body parts?
Schulfarm Insel Scharfenberg, Berlin-Tegel (nicht öffentlich)

26. September 2017, 16 Uhr
Öffentliche wissenschaftliche Vorlesung: Deciphering molecules and cells for limb and spinal cord regeneration
Berlin-Brandenburgisches Zentrum für Regenerative Therapien
Charité Campus Virchow-Klinikum | Föhrer Str. 15 | 13353 Berlin
in Englisch | ohne Anmeldung

HINTERGRUNDINFORMATIONEN
In der Natur verfügen manche Tiere über erstaunliche Regenerationsfähigkeiten, bei anderen wiederum sind diese nur eingeschränkt vorhanden. Elly Tanaka ist dem Geheimnis auf der Spur, wie Salamander komplexe Körperteile wie beispielsweise ganze Gliedmaßen sowie das Rückenmark nachwachsen lassen können. Sie hat Stammzellen identifiziert, die für die Regeneration der Gliedmaßen und des Rückenmarksgewebes verantwortlich sind, und herausgefunden, wie die Zellen sich bewegen, wachsen und teilen, um neue Strukturen zu bilden. Sie konnte aufzeigen, wie die verschiedenen Gewebe wie z.B. Muskel- und Knochengewebe miteinander interagieren, um wieder voll funktionstüchtige Gliedmaßen nachwachsen zu lassen. Mithilfe molekularbiologischer Methoden identifizierte sie mehrere Signale, die nach einer Verletzung aktiviert werden und den Regenerationsprozess in Gang setzen. So konnte sie zum Beispiel einen Zusammenhang zwischen dem Prozess der Blutgerinnung und dem Beginn der Regeneration nachweisen. In ihrer aktuellen Forschung untersucht Dr. Tanaka, warum andere Tiere wie beispielsweise Frösche oder Mäuse nur in begrenztem Maße regenerationsfähig sind, um letztendlich zu verstehen, warum der Mensch über eingeschränkte Regenerationsfähigkeiten verfügt. Zukünftig könnten die Forschungsergebnisse von Professor Tanaka in die technische Produktion komplexer Gewebe aus Säugetier-Stammzellen einfließen.

Elly Tanaka wurde 1965 in Boston, Massachusetts (USA) geboren. Sie studierte von 1982 bis 1987 im Hauptfach Biochemie an der Harvard University und promovierte bei Prof. Marc Kirschner an der University of California in San Francisco. 1994 wechselte sie als Muscular Dystrophy and Helen Hay Whitney Fellow an das Labor von Jeremy Brockes in London, wo sie ihre Studien zur Gliedmaßen-Regeneration bei Salamandern aufnahm. 1999 wurde sie unabhängige Juniorgruppenleiterin am neu eingerichteten Max-Planck-Institut für molekulare Zellbiologie und Genetik in Dresden. 2008 wurde sie als Professorin an das DFG-Forschungszentrum für Regenerative Therapien an der Technischen Universität Dresden berufen, dessen Leitung sie von 2014 bis 2016 innehatte. 2016 wechselte sie als Senior Scientist an das Forschungsinstitut für Molekulare Pathologie in Wien (Österreich).

Weitere Informationen:

http://www.scheringstiftung.de/index.php?option=com_content&view=category&am...

Andrea Bölling | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Berührungslose Ladesysteme
16.11.2017 | Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau

nachricht Studenten nehmen mit Frühwarnsystem für Geisterfahrer an internationalem Wettbewerb in Peking teil
15.11.2017 | Universität des Saarlandes

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Im Focus: «Kosmische Schlange» lässt die Struktur von fernen Galaxien erkennen

Die Entstehung von Sternen in fernen Galaxien ist noch weitgehend unerforscht. Astronomen der Universität Genf konnten nun erstmals ein sechs Milliarden Lichtjahre entferntes Sternensystem genauer beobachten – und damit frühere Simulationen der Universität Zürich stützen. Ein spezieller Effekt ermöglicht mehrfach reflektierte Bilder, die sich wie eine Schlange durch den Kosmos ziehen.

Heute wissen Astronomen ziemlich genau, wie sich Sterne in der jüngsten kosmischen Vergangenheit gebildet haben. Aber gelten diese Gesetzmässigkeiten auch für...

Im Focus: A “cosmic snake” reveals the structure of remote galaxies

The formation of stars in distant galaxies is still largely unexplored. For the first time, astron-omers at the University of Geneva have now been able to closely observe a star system six billion light-years away. In doing so, they are confirming earlier simulations made by the University of Zurich. One special effect is made possible by the multiple reflections of images that run through the cosmos like a snake.

Today, astronomers have a pretty accurate idea of how stars were formed in the recent cosmic past. But do these laws also apply to older galaxies? For around a...

Im Focus: Pflanzenvielfalt von Wäldern aus der Luft abbilden

Produktivität und Stabilität von Waldökosystemen hängen stark von der funktionalen Vielfalt der Pflanzengemeinschaften ab. UZH-Forschenden gelang es, die Pflanzenvielfalt von Wäldern durch Fernerkundung mit Flugzeugen in verschiedenen Massstäben zu messen und zu kartieren – von einzelnen Bäumen bis hin zu ganzen Artengemeinschaften. Die neue Methode ebnet den Weg, um zukünftig die globale Pflanzendiversität aus der Luft und aus dem All zu überwachen.

Ökologische Studien zeigen, dass die Pflanzenvielfalt zentral ist für das Funktionieren von Ökosys-temen. Wälder mit einer höheren funktionalen Vielfalt –...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungen

Roboter für ein gesundes Altern: „European Robotics Week 2017“ an der Frankfurt UAS

17.11.2017 | Veranstaltungen

Börse für Zukunftstechnologien – Leichtbautag Stade bringt Unternehmen branchenübergreifend zusammen

17.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

IHP präsentiert sich auf der productronica 2017

17.11.2017 | Messenachrichten

Roboter schafft den Salto rückwärts

17.11.2017 | Innovative Produkte