Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wettbewerb für Schüler, Studierende, Auszubildende und freie Teams: MECHATRONIC KARLSRUHE AWARD 2010

15.03.2010
Im Rahmen der Messe MECHATRONIC KARLSRUHE, die vom 19. bis 20. Mai 2010 in der Messe Karlsruhe stattfindet, veranstaltet die Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft gemeinsam mit der Karlsruher Messe- und Kongressgesellschaft (KMK) den Wettbewerb MECHATRONIC KARLSRUHE AWARD 2010.
Bewerbungsschluss ist der 16. April 2010.
Die Mechatronik befasst sich als Fachgebiet mit dem Zusammenwirken von Mechanik, Elektronik und Informationstechnik. Sie beinhaltet also ein umfassendes Arbeitsfeld und findet sich in vielen technischen Produkten, die wir tagtäglich einsetzen.
Das Wettbewerbsthema des MECHATRONIC KARLSRUHE AWARDS 2010 lautet: "Mobilität durch Mechatronik". Dabei geht es um folgende Leitfragen:
- Was ist Mobilität?
- Wer braucht Mobilität?
- Wo hilft Mobilität?
- Warum wollen oder müssen wir mobil sein?
- Wie wird man mobil?
Gesucht werden kreative Denkansätze, Projektergebnisse oder auch Prototypen. Dabei sind viele Ansätze denkbar, wie beispielsweise die Rehabilitation mobilitätseingeschränkter Menschen, selbstverständlich Mobilität durch Bewegung oder Fahrzeuge, aber auch Spiele, bei denen Bewegung im Vordergrund steht.

Der Wettbewerb richtet sich an Schüler, Studierende, Auszubildende und freie Teams. In der Kategorie Schüler richtet er sich an Schülerinnen und Schüler aller Schularten ab der 10. Klasse mit ihren betreuenden Lehrern. Gerne können auch Schüler unterschiedlicher Schulen ein Team bilden. Bei den Studierenden steht der Wettbewerb allen an einer Hochschule eingeschriebenen Studierenden mit ihrem Betreuer offen. In der Kategorie "Auszubildende" können sich alle bewerben, die aktuell eine gewerbliche Berufsausbildung absolvieren. Unter den "freien Teams" können sich Privatpersonen bewerben, gerne auch "ehemalige Schüler, Studierende oder Auszubildende".

Der Wettbewerbsbeitrag soll Idee, Ziele, Lösungsansatz sowie Vorgehensweise zur realen Umsetzung beschreiben und ein Foto sowie eine kurze textliche Vorstellung des Teams beinhalten. Bewertet werden die Beiträge nach Kreativität/Originalität, kritischen Denkansätzen, der Machbarkeit, der Herangehensweise, einer prototypenhaften Realisierung sowie nach Teamarbeit und Motivation.

Bewerbungsschluss ist der 16. April 2010. Die Projektbeschreibung (drei Seiten im DIN A4-Format mit Bildern, Skizzen im PDF-Format sowie ggf. weitere Bilder und Videoclips) können per E-Mail an michael.wilhelm@hs-karlsruhe.de gesendet werden bzw. per Post auf CD/DVD-Datenträger an Prof. Dr. Michael C. Wilhelm, Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft, Moltkestr. 30, 76133 Karlsruhe.

Eine Vorauswahl der eingereichten Projekte durch die Jury erfolgt bis Ende April 2010. Im Anschluss werden jeweils drei Teams aus jeder Kategorie für die Endrunde nominiert. Die Gewinner jeder Kategorie erhalten den MECHATRONIC KARLSRUHE AWARD 2010. Die Präsentation und Preisvergabe findet im Rahmen der Abendveranstaltung der MECHATRONIC KARLSRUHE am 19. Mai 2010 statt.

Holger Gust | idw
Weitere Informationen:
http://www.hs-karlsruhe.de/servlet/PB/menu/1088148/index.html
http://www.mechatronic-karlsruhe.com/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht BRIESE-Preis 2016: Intelligente automatisierte Bildanalyse erschließt Geheimnisse am Meeresgrund
20.01.2017 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert
20.01.2017 | University of Twente

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise