Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wettbewerb: Kollaborativ kreativ für bedrohte Fischarten

22.03.2011
Zusammen mit der Naturschutzorganisation WWF und der Kreativ-Plattform jovoto initiiert die MHMK einen Social Campaigning-Wettbewerb für Nachwuchskreative.

Eine Chance für junge Leute mit neuen Ideen bietet der Wettbewerb „Fabulous Fair Fish!“, der am morgigen Mittwoch startet: Die MHMK, Macromedia Hochschule für Medien und Kommunikation, schreibt ihn gemeinsam mit dem WWF, World Wide Fund for Nature, auf der Kreativ-Plattform www.jovoto.com aus. Junge Medienmanager, Journalisten, Designer und Filmschaffende sind aufgerufen, eine starke Kampagnenidee zur nachhaltigen Fischerei und gegen die Überfischung der Weltmeere zu entwickeln.

Eine Chance für junge Leute mit neuen Ideen bietet der Wettbewerb „Fabulous Fair Fish!“, der am morgigen Mittwoch startet: Die MHMK, Macromedia Hochschule für Medien und Kommunikation, schreibt ihn gemeinsam mit dem WWF, World Wide Fund for Nature, auf der Kreativ-Plattform www.jovoto.com aus. Junge Medienmanager, Journalisten, Designer und Filmschaffende sind aufgerufen, eine starke Kampagnenidee zur nachhaltigen Fischerei und gegen die Überfischung der Weltmeere zu entwickeln.

Unter dem Motto „Happy Fish and living Oceans“ will der WWF ein möglichst strenges EU Fischereigesetz erwirken, um damit ein nachhaltiges und ökologisches Ressourcenmanagement zu etablieren. „Wir freuen uns sehr darüber, dass unsere aktuelle Kampagnenarbeit 2011/12 von der MHMK und der jovoto-Plattform unterstützt wird“, sagt Daniel Goliasch vom WWF. „Vor allem, da wir dadurch erstmals die Möglichkeit haben, eine unserer Kampagnen kollaborativ im Internet zu entwickeln und so die Potenziale modernen Crowdsourcings zu nutzen.“

Als führende deutsche Medienhochschule unterstützt die MHMK dieses Projekt, um ihre Studierenden und andere Nachwuchskreative zu gesellschaftlichem Engagement hinzuführen. „Wir bilden die Medienmacher von morgen aus, entsprechend sollen unsere Studierenden Verantwortung übernehmen“, sagt Professor Nikolaus Böhning, der das Social Campaigning-Projekt vonseiten der Hochschule initiiert hat und leitet. „Innovation und soziale Verantwortung sind feste Bestandteile unserer didaktischen Philosophie. Dazu gehört auch, Studierende an ein offenes, kollaboratives Arbeiten heranzuführen und sie zur Arbeit an eigenständigen Projekten zu motivieren.“

Der Wettbewerb richtet sich an alle jungen Kreativen und Medienmacher von heute und morgen. Informieren und registrieren können sie sich im Internet auf der jovoto-Landingpage http://www.jovoto.com/c/wwf-mhmk. Entsprechend dem kollaborativen Prinzip bekommen die Bewerber Feedback von anderen Wettbewerbsteilnehmern sowie von einer offiziellen Jury aus Professoren der MHMK und Vertretern des WWF wie auch von jovoto. Auf diese Weise können sie ihre Vorschläge während des laufenden Wettbewerbs kontinuierlich verbessern. Das Besondere dabei ist: Die Teilnehmer entscheiden selbst, welche Ideen die besten sind, und vergeben das Preisgeld von insgesamt 2.500 Euro. Als zusätzlichen Preis bietet die MHMK individuelle Karrierecoachings an. Vergeben wird der Kreativ-Award insgesamt neun Mal, jeweils an die drei besten Ideengeber in den Kategorien „Medienstrategie und/oder Event-Konzepte“, „Text-, PR- oder Kommunikationskonzepte“ und „Grafische Konzepte“.

Vorgestellt und gestartet wird der Wettbewerb am morgigen 23. März bei einem Auftaktevent um 17:30 Uhr auf dem Campus Berlin in Anwesenheit von MHMK-Präsident Herbert Schmid-Eickhoff und Prodekan Prof. Friedrich-Carl Wachs sowie Prof. Holger Sievert (stellvertretender Studiengangleiter Medienmanagement) und Prof. Nikolaus Böhning (stellvertretender Studiengangleiter Mediendesign) und außerdem Paula Hannemann vom WWF und Nadine Freischlad und Conradin Mach-Sonnenberg von jovoto. Feierlich prämiert und ausgestellt werden die Wettbewerbssieger am 4. Mai, ebenfalls auf dem Campus in Berlin Kreuzberg.

Medienkontakt: Sarah Ines Struck, Tel. 089.961 60 80-431, s.struck@macromedia.de

Über die MHMK

Die MHMK, Macromedia Hochschule für Medien und Kommunikation, ist Deutschlands führende private Hochschule für Medien und Kommunikation. Mit etwa 1.750 Studierenden und über 65 Professoren ist sie an fünf Standorten in den deutschen Medienstädten München, Stuttgart, Köln, Hamburg und Berlin vertreten. Als entscheidendes Plus bildet die MHMK die Studierenden nicht nur fachlich und methodisch aus, sondern fördert sie individuell in ihrer persönlichen Entwicklung. Die Bachelor- und Masterstudiengänge decken das gesamte Spektrum der Konzeption, Gestaltung, Produktion und dem Management von Medien ab. In den vier Bachelorstudiengängen Medienmanagement, Medien- und Kommunikationsdesign, Film und Fernsehen und Journalistik können die Studierenden jeweils aus einem breiten Spektrum an Vertiefungsrichtungen wählen. Zukünftige Medienmanager und Medien- und Kommunikationsdesigner absolvieren sechs Semester an einem Campus in Deutschland und ein Auslandssemester an einer der Partnerhochschulen auf allen fünf Kontinenten. Ein neuer, englischsprachiger Bachelor Media and Communication Management komplettiert das Undergraduate-Programm. Die Master School folgt in den englischsprachigen Studiengängen Media and Design sowie Media and Communication Management didaktisch dem angloamerikanischen Bildungsprinzip und bietet den direkten Einstieg in eine internationale Karriere. Alle Studiengänge sind durch die Akkreditierungsagentur FIBAA zertifiziert. Im Bachelor- und im Masterprogramm ist das Studieren auch berufsbegleitend möglich. Mehr Infos unter www.mhmk.de.

Jessica Schallock | idw
Weitere Informationen:
http://www.mhmk.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro
24.03.2017 | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

nachricht TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro
24.03.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Von Agenten, Algorithmen und unbeliebten Wochentagen

28.03.2017 | Unternehmensmeldung

Hannover Messe: Elektrische Maschinen in neuen Dimensionen

28.03.2017 | HANNOVER MESSE

Dimethylfumarat – eine neue Behandlungsoption für Lymphome

28.03.2017 | Medizin Gesundheit