Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wettbewerb: Kollaborativ kreativ für bedrohte Fischarten

22.03.2011
Zusammen mit der Naturschutzorganisation WWF und der Kreativ-Plattform jovoto initiiert die MHMK einen Social Campaigning-Wettbewerb für Nachwuchskreative.

Eine Chance für junge Leute mit neuen Ideen bietet der Wettbewerb „Fabulous Fair Fish!“, der am morgigen Mittwoch startet: Die MHMK, Macromedia Hochschule für Medien und Kommunikation, schreibt ihn gemeinsam mit dem WWF, World Wide Fund for Nature, auf der Kreativ-Plattform www.jovoto.com aus. Junge Medienmanager, Journalisten, Designer und Filmschaffende sind aufgerufen, eine starke Kampagnenidee zur nachhaltigen Fischerei und gegen die Überfischung der Weltmeere zu entwickeln.

Eine Chance für junge Leute mit neuen Ideen bietet der Wettbewerb „Fabulous Fair Fish!“, der am morgigen Mittwoch startet: Die MHMK, Macromedia Hochschule für Medien und Kommunikation, schreibt ihn gemeinsam mit dem WWF, World Wide Fund for Nature, auf der Kreativ-Plattform www.jovoto.com aus. Junge Medienmanager, Journalisten, Designer und Filmschaffende sind aufgerufen, eine starke Kampagnenidee zur nachhaltigen Fischerei und gegen die Überfischung der Weltmeere zu entwickeln.

Unter dem Motto „Happy Fish and living Oceans“ will der WWF ein möglichst strenges EU Fischereigesetz erwirken, um damit ein nachhaltiges und ökologisches Ressourcenmanagement zu etablieren. „Wir freuen uns sehr darüber, dass unsere aktuelle Kampagnenarbeit 2011/12 von der MHMK und der jovoto-Plattform unterstützt wird“, sagt Daniel Goliasch vom WWF. „Vor allem, da wir dadurch erstmals die Möglichkeit haben, eine unserer Kampagnen kollaborativ im Internet zu entwickeln und so die Potenziale modernen Crowdsourcings zu nutzen.“

Als führende deutsche Medienhochschule unterstützt die MHMK dieses Projekt, um ihre Studierenden und andere Nachwuchskreative zu gesellschaftlichem Engagement hinzuführen. „Wir bilden die Medienmacher von morgen aus, entsprechend sollen unsere Studierenden Verantwortung übernehmen“, sagt Professor Nikolaus Böhning, der das Social Campaigning-Projekt vonseiten der Hochschule initiiert hat und leitet. „Innovation und soziale Verantwortung sind feste Bestandteile unserer didaktischen Philosophie. Dazu gehört auch, Studierende an ein offenes, kollaboratives Arbeiten heranzuführen und sie zur Arbeit an eigenständigen Projekten zu motivieren.“

Der Wettbewerb richtet sich an alle jungen Kreativen und Medienmacher von heute und morgen. Informieren und registrieren können sie sich im Internet auf der jovoto-Landingpage http://www.jovoto.com/c/wwf-mhmk. Entsprechend dem kollaborativen Prinzip bekommen die Bewerber Feedback von anderen Wettbewerbsteilnehmern sowie von einer offiziellen Jury aus Professoren der MHMK und Vertretern des WWF wie auch von jovoto. Auf diese Weise können sie ihre Vorschläge während des laufenden Wettbewerbs kontinuierlich verbessern. Das Besondere dabei ist: Die Teilnehmer entscheiden selbst, welche Ideen die besten sind, und vergeben das Preisgeld von insgesamt 2.500 Euro. Als zusätzlichen Preis bietet die MHMK individuelle Karrierecoachings an. Vergeben wird der Kreativ-Award insgesamt neun Mal, jeweils an die drei besten Ideengeber in den Kategorien „Medienstrategie und/oder Event-Konzepte“, „Text-, PR- oder Kommunikationskonzepte“ und „Grafische Konzepte“.

Vorgestellt und gestartet wird der Wettbewerb am morgigen 23. März bei einem Auftaktevent um 17:30 Uhr auf dem Campus Berlin in Anwesenheit von MHMK-Präsident Herbert Schmid-Eickhoff und Prodekan Prof. Friedrich-Carl Wachs sowie Prof. Holger Sievert (stellvertretender Studiengangleiter Medienmanagement) und Prof. Nikolaus Böhning (stellvertretender Studiengangleiter Mediendesign) und außerdem Paula Hannemann vom WWF und Nadine Freischlad und Conradin Mach-Sonnenberg von jovoto. Feierlich prämiert und ausgestellt werden die Wettbewerbssieger am 4. Mai, ebenfalls auf dem Campus in Berlin Kreuzberg.

Medienkontakt: Sarah Ines Struck, Tel. 089.961 60 80-431, s.struck@macromedia.de

Über die MHMK

Die MHMK, Macromedia Hochschule für Medien und Kommunikation, ist Deutschlands führende private Hochschule für Medien und Kommunikation. Mit etwa 1.750 Studierenden und über 65 Professoren ist sie an fünf Standorten in den deutschen Medienstädten München, Stuttgart, Köln, Hamburg und Berlin vertreten. Als entscheidendes Plus bildet die MHMK die Studierenden nicht nur fachlich und methodisch aus, sondern fördert sie individuell in ihrer persönlichen Entwicklung. Die Bachelor- und Masterstudiengänge decken das gesamte Spektrum der Konzeption, Gestaltung, Produktion und dem Management von Medien ab. In den vier Bachelorstudiengängen Medienmanagement, Medien- und Kommunikationsdesign, Film und Fernsehen und Journalistik können die Studierenden jeweils aus einem breiten Spektrum an Vertiefungsrichtungen wählen. Zukünftige Medienmanager und Medien- und Kommunikationsdesigner absolvieren sechs Semester an einem Campus in Deutschland und ein Auslandssemester an einer der Partnerhochschulen auf allen fünf Kontinenten. Ein neuer, englischsprachiger Bachelor Media and Communication Management komplettiert das Undergraduate-Programm. Die Master School folgt in den englischsprachigen Studiengängen Media and Design sowie Media and Communication Management didaktisch dem angloamerikanischen Bildungsprinzip und bietet den direkten Einstieg in eine internationale Karriere. Alle Studiengänge sind durch die Akkreditierungsagentur FIBAA zertifiziert. Im Bachelor- und im Masterprogramm ist das Studieren auch berufsbegleitend möglich. Mehr Infos unter www.mhmk.de.

Jessica Schallock | idw
Weitere Informationen:
http://www.mhmk.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Red Dot Design Award für die dormakaba 360°City App
09.12.2016 | Kaba GmbH

nachricht Zweimal Gold beim Architects’ Darling Award 2016 für dormakaba
28.11.2016 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau