Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wettbewerb für Erdbeobachtung

31.05.2013
Copernicus Masters vergibt Preise und Satellitendaten im Wert von EUR 350.000

Der Europäische Erdbeobachtungswettbewerb Copernicus Masters prämiert Ideen und Anwendungen zur innovativen Nutzung von Erdbeobachtungsdaten für kommerzielle Zwecke und gesellschaftlich relevante Projekte. Einreichungen werden von 1. Juni bis 15. September 2013 in neun Kategorien entgegengenommen. Neuer Partner in diesem Jahr ist die BMW Group Forschung und Technik mit einer eigenen Ausschreibung zum Thema "ConnectedDrive".


Sentinel-2 trägt ein optisches Instrument mit 13 Spektralkanälen. Es erzeugt hoch aufgelöste Bilder (10-60m) der Landoberfläche, die vor allem zur Beobachtung der Landbedeckung und -nutzung verwendet werden. © ESA-P. Carril

Der Copernicus Masters (bisher bekannt als GMES Masters) zeichnet seit 2011 jährlich die besten Projekt- und Geschäftsideen für Anwendungen basierend auf Erdbeobachtungsdaten aus. In diesem Jahr werden in neun Kategorien Preise im Wert von EUR 350.000 von den Partnern des Wettbewerbs - der Europäischen Weltraumorganisation (ESA), dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), der T-Systems International GmbH, der European Space Imaging GmbH und von Astrium Services - ausgeschrieben.

Erstmals unterstützt 2013 auch die BMW Group Forschung und Technik den Wettbewerb als Partner. Mit der Ausschreibung zum Thema "ConnectedDrive" sucht die Forschungstochter der BMW Group nach neuen Möglichkeiten, Erdbeobachtungsdaten und Fahrzeug-Sensordaten zu kombinieren. Dabei können entweder elektronische Hilfen im Auto durch Erdbeobachtungsdaten verbessert, oder das Auto als Datenlieferant für Erdbeobachtungsdienste genutzt werden. Zudem unterstützen das Bayerische Wirtschaftsministerium und die Europäische Kommission den von der Anwendungszentrum GmbH Oberpfaffenhofen organisierten Innovationswettbewerb. Neben Preisgeldern erhalten die Gewinner insbesondere auch Zugang zu Satellitenbildern, Gründerunterstützung und technische Beratung.

Das Erdbeobachtungsprogramm Copernicus (bisher bekannt als GMES) ist eines der beiden Flaggschiffe der europäischen Raumfahrtpolitik. Es ist geplant, dass es im Januar 2014 in die operationelle Phase eintreten wird. Die Copernicus Beobachtungsinfrastruktur besteht u.a. aus einer Satelliten-Flotte, den sogenannten Sentinels, die durch eine "in situ"-Komponente - wie beispielsweise boden- oder seegestützte Sensoren - ergänzt wird. Ziel ist es, Daten über Ozeane, die Erdoberfläche, die Atmosphäre und den Klimawandel zu sammeln, aufzubereiten und Unternehmen, Behörden und Bürgern zeitnah und kontinuierlich zur Verfügung zu stellen. Erdbeobachtungssatelliten liefern beispielsweise Informationen zu Wassertemperatur, Luftqualität, UV-Strahlung und vieles mehr, die in verschiedenste Anwendungen integriert werden können.

Die Plattform Cerberus des Vorjahresgewinners des Copernicus Masters, Blackshore-creative aus den Niederlanden, nutzt beispielsweise die Kombination aus Satellitenbildern und sogenanntem "Serious Gaming" für die Kartierung verschiedenster Gebiete auf der Erde - die u.a. für die Klimaforschung genutzt werden können. "Cerberus ist eine komplett neue Methode der Aufbereitung von Satellitenrohdaten. Durch die Unterstützung der "Crowd" kann Cerberus die Kartierung großer Gebiete viel schneller und einfacher umsetzen als bestehende Methoden" erklärt Blackshore-creative Gründer Hans van't Woud.

Der Wettbewerb richtet sich an Entwickler, Unternehmer, KMUs und Studenten, mit neuen, marktorientierten Ideen zur Nutzung von Erdbeobachtungsdaten. Interessenten können sich online auf www.copernicus-masters.com anmelden und bis 15. September 2013 Beschreibungen ihrer Anwendungsideen in eine gesicherte Onlinedatenbank einreichen. Auf der Copernicus Masters Website finden sich auch alle Informationen zu Preisen, Partnern und die Teilnahmebedingungen. Alle Gewinner werden am 5. November 2013 bei einer feierlichen Preisverleihung in München ausgezeichnet.

Weitere Informationen zum Copernicus Programm finden Sie unter: www.esa.int/gmes & www.copernicus.eu

Lena Klemm
Communication & Marketing
Anwendungszentrum GmbH Oberpfaffenhofen
Friedrichshafener Straße 1
D-82205 Gilching
Tel.: +49(0)8105-77277-17
Fax.: +49(0)8105-77277-55
lena.klemm@anwendungszentrum.de
www.anwendungszentrum.de
www.esa-bic.de
www.galileo-masters.eu
www.copernicus-masters.com

Lena Klemm | Anwendungszentrum GmbH Oberpfaff
Weitere Informationen:
http://www.anwendungszentrum.de
http://www.copernicus-masters.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht EU-Förderung in Millionenhöhe für Regensburger Wissenschaftler
21.04.2017 | Universität Regensburg

nachricht Förderung Technologietransfer im technologischen Ressourcenschutz mit über 500.000 Euro
20.04.2017 | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Im Focus: Tief im Inneren von M87

Die Galaxie M87 enthält ein supermassereiches Schwarzes Loch von sechs Milliarden Sonnenmassen im Zentrum. Ihr leuchtkräftiger Jet dominiert das beobachtete Spektrum über einen Frequenzbereich von 10 Größenordnungen. Aufgrund ihrer Nähe, des ausgeprägten Jets und des sehr massereichen Schwarzen Lochs stellt M87 ein ideales Laboratorium dar, um die Entstehung, Beschleunigung und Bündelung der Materie in relativistischen Jets zu erforschen. Ein Forscherteam unter der Leitung von Silke Britzen vom MPIfR Bonn liefert Hinweise für die Verbindung von Akkretionsscheibe und Jet von M87 durch turbulente Prozesse und damit neue Erkenntnisse für das Problem des Ursprungs von astrophysikalischen Jets.

Supermassereiche Schwarze Löcher in den Zentren von Galaxien sind eines der rätselhaftesten Phänomene in der modernen Astrophysik. Ihr gewaltiger...

Im Focus: Deep inside Galaxy M87

The nearby, giant radio galaxy M87 hosts a supermassive black hole (BH) and is well-known for its bright jet dominating the spectrum over ten orders of magnitude in frequency. Due to its proximity, jet prominence, and the large black hole mass, M87 is the best laboratory for investigating the formation, acceleration, and collimation of relativistic jets. A research team led by Silke Britzen from the Max Planck Institute for Radio Astronomy in Bonn, Germany, has found strong indication for turbulent processes connecting the accretion disk and the jet of that galaxy providing insights into the longstanding problem of the origin of astrophysical jets.

Supermassive black holes form some of the most enigmatic phenomena in astrophysics. Their enormous energy output is supposed to be generated by the...

Im Focus: Neu entdeckter Exoplanet könnte bester Kandidat für die Suche nach Leben sein

Supererde in bewohnbarer Zone um aktivitätsschwachen roten Zwergstern gefunden

Ein Exoplanet, der 40 Lichtjahre von der Erde entfernt einen roten Zwergstern umkreist, könnte in naher Zukunft der beste Ort sein, um außerhalb des...

Im Focus: Resistiver Schaltmechanismus aufgeklärt

Sie erlauben energiesparendes Schalten innerhalb von Nanosekunden, und die gespeicherten Informationen bleiben auf Dauer erhalten: ReRAM-Speicher gelten als Hoffnungsträger für die Datenspeicher der Zukunft.

Wie ReRAM-Zellen genau funktionieren, ist jedoch bisher nicht vollständig verstanden. Insbesondere die Details der ablaufenden chemischen Reaktionen geben den...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

Baukultur: Mehr Qualität durch Gestaltungsbeiräte

21.04.2017 | Veranstaltungen

Licht - ein Werkzeug für die Laborbranche

20.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Intelligenter Werkstattwagen unterstützt Mensch in der Produktion

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Forschungszentrum Jülich auf der Hannover Messe 2017

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten