Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wettbewerb für Erdbeobachtung

31.05.2013
Copernicus Masters vergibt Preise und Satellitendaten im Wert von EUR 350.000

Der Europäische Erdbeobachtungswettbewerb Copernicus Masters prämiert Ideen und Anwendungen zur innovativen Nutzung von Erdbeobachtungsdaten für kommerzielle Zwecke und gesellschaftlich relevante Projekte. Einreichungen werden von 1. Juni bis 15. September 2013 in neun Kategorien entgegengenommen. Neuer Partner in diesem Jahr ist die BMW Group Forschung und Technik mit einer eigenen Ausschreibung zum Thema "ConnectedDrive".


Sentinel-2 trägt ein optisches Instrument mit 13 Spektralkanälen. Es erzeugt hoch aufgelöste Bilder (10-60m) der Landoberfläche, die vor allem zur Beobachtung der Landbedeckung und -nutzung verwendet werden. © ESA-P. Carril

Der Copernicus Masters (bisher bekannt als GMES Masters) zeichnet seit 2011 jährlich die besten Projekt- und Geschäftsideen für Anwendungen basierend auf Erdbeobachtungsdaten aus. In diesem Jahr werden in neun Kategorien Preise im Wert von EUR 350.000 von den Partnern des Wettbewerbs - der Europäischen Weltraumorganisation (ESA), dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), der T-Systems International GmbH, der European Space Imaging GmbH und von Astrium Services - ausgeschrieben.

Erstmals unterstützt 2013 auch die BMW Group Forschung und Technik den Wettbewerb als Partner. Mit der Ausschreibung zum Thema "ConnectedDrive" sucht die Forschungstochter der BMW Group nach neuen Möglichkeiten, Erdbeobachtungsdaten und Fahrzeug-Sensordaten zu kombinieren. Dabei können entweder elektronische Hilfen im Auto durch Erdbeobachtungsdaten verbessert, oder das Auto als Datenlieferant für Erdbeobachtungsdienste genutzt werden. Zudem unterstützen das Bayerische Wirtschaftsministerium und die Europäische Kommission den von der Anwendungszentrum GmbH Oberpfaffenhofen organisierten Innovationswettbewerb. Neben Preisgeldern erhalten die Gewinner insbesondere auch Zugang zu Satellitenbildern, Gründerunterstützung und technische Beratung.

Das Erdbeobachtungsprogramm Copernicus (bisher bekannt als GMES) ist eines der beiden Flaggschiffe der europäischen Raumfahrtpolitik. Es ist geplant, dass es im Januar 2014 in die operationelle Phase eintreten wird. Die Copernicus Beobachtungsinfrastruktur besteht u.a. aus einer Satelliten-Flotte, den sogenannten Sentinels, die durch eine "in situ"-Komponente - wie beispielsweise boden- oder seegestützte Sensoren - ergänzt wird. Ziel ist es, Daten über Ozeane, die Erdoberfläche, die Atmosphäre und den Klimawandel zu sammeln, aufzubereiten und Unternehmen, Behörden und Bürgern zeitnah und kontinuierlich zur Verfügung zu stellen. Erdbeobachtungssatelliten liefern beispielsweise Informationen zu Wassertemperatur, Luftqualität, UV-Strahlung und vieles mehr, die in verschiedenste Anwendungen integriert werden können.

Die Plattform Cerberus des Vorjahresgewinners des Copernicus Masters, Blackshore-creative aus den Niederlanden, nutzt beispielsweise die Kombination aus Satellitenbildern und sogenanntem "Serious Gaming" für die Kartierung verschiedenster Gebiete auf der Erde - die u.a. für die Klimaforschung genutzt werden können. "Cerberus ist eine komplett neue Methode der Aufbereitung von Satellitenrohdaten. Durch die Unterstützung der "Crowd" kann Cerberus die Kartierung großer Gebiete viel schneller und einfacher umsetzen als bestehende Methoden" erklärt Blackshore-creative Gründer Hans van't Woud.

Der Wettbewerb richtet sich an Entwickler, Unternehmer, KMUs und Studenten, mit neuen, marktorientierten Ideen zur Nutzung von Erdbeobachtungsdaten. Interessenten können sich online auf www.copernicus-masters.com anmelden und bis 15. September 2013 Beschreibungen ihrer Anwendungsideen in eine gesicherte Onlinedatenbank einreichen. Auf der Copernicus Masters Website finden sich auch alle Informationen zu Preisen, Partnern und die Teilnahmebedingungen. Alle Gewinner werden am 5. November 2013 bei einer feierlichen Preisverleihung in München ausgezeichnet.

Weitere Informationen zum Copernicus Programm finden Sie unter: www.esa.int/gmes & www.copernicus.eu

Lena Klemm
Communication & Marketing
Anwendungszentrum GmbH Oberpfaffenhofen
Friedrichshafener Straße 1
D-82205 Gilching
Tel.: +49(0)8105-77277-17
Fax.: +49(0)8105-77277-55
lena.klemm@anwendungszentrum.de
www.anwendungszentrum.de
www.esa-bic.de
www.galileo-masters.eu
www.copernicus-masters.com

Lena Klemm | Anwendungszentrum GmbH Oberpfaff
Weitere Informationen:
http://www.anwendungszentrum.de
http://www.copernicus-masters.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Innovationen in der Bionik gesucht!
18.01.2018 | VDI Verein Deutscher Ingenieure e. V.

nachricht Fraunhofer HHI erhält AIS Technology Innovation Award 2018 für 3D Human Body Reconstruction
17.01.2018 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018

17.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

18.01.2018 | Informationstechnologie

Optimierter Einsatz magnetischer Bauteile - Seminar „Magnettechnik Magnetwerkstoffe“

18.01.2018 | Seminare Workshops

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungsnachrichten