Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wertvolle Beiträge zur Energie- und Klimadebatte: RUB-Forscher erhält Bundesverdienstkreuz

04.11.2010
Ideologiefrei und sachlich: wissenschaftliches und ehrenamtliches Engagement

Für seine herausragenden Verdienste um eine sachliche und breite Energie- und Klimadiskussion erhielt der Bochumer Energieforscher Prof. Dr.-Ing. Hermann-Josef Wagner am 3.11. in Velbert das Bundesverdienstkreuz.

Seit mehr als 30 Jahren engagiert sich Prof. Wagner wissenschaftlich und ehrenamtlich für die Weiterentwicklung von Forschung und Technik. Von der ersten Energiekrise in den 1970er Jahren bis heute leistet er wertvolle Beiträge zu einem effizienten Umgang mit Energie und Ressourcen sowie für eine sachliche Klimadiskussion, heißt es in der Begründung zur Verleihung der hohen Auszeichnung durch Landrat Thomas Hendele.

Ideologiefreier und fairer Dialog

Für seine „ideologiefreie“ Art der Darstellung wird Prof. Wagner von Wissenschaftlern und Politikern gleichermaßen akzeptiert – obwohl die Ansichten zur Nutzung von Kernenergie und zum Ausbau erneuerbarer Energien weit auseinander gehen. Besonderes Anliegen ist ihm ein breiter und fairer Dialog mit Entscheidungsträgern, gesellschaftlichen Gruppierungen und interessierten Bürgern. Hermann-Josef Wagner ist seit 2006 Mitglied der „Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina“. Als einer von drei Vertretern der Akademie hatte er die besondere Ehre und Herausforderung, für die G8-Gipfel in Heiligendamm und Moskau die deutschen Beiträge wissenschaftlich zu begleiten und Lösungsansätze für drängende Probleme zu erarbeiten.

Stets im Blick: die Ökologie

Bereits seit den 80er Jahren bringt Prof. Wagner sein außerordentliches Fachwissen zur Energiewirtschaft als Berater in nationalen und internationalen Gremien ein. Zudem ist er Mitglied in zahlreichen Verbänden und Gesellschaften, zum Beispiel in der Gesellschaft für Energiewirtschaft und Energiepolitik, der Gesellschaft für Energietechnik, der Gesellschaft für Energie und Umwelt des VDI (Verein Deutscher Ingenieure) sowie im Verband für Elektrotechnik, Elektronik, Informationstechnik. Auch international werden sein Rat und sein Know-how geschätzt. So war Prof. Wagner etwa Mitglied des Deutsch-französischen Umweltinstituts und ist Berater für Umweltfragen in der chinesischen Provinz Tianjin. Insbesondere ökologische Aspekte der Energienutzung und -wirtschaft liegen Hermann-Josef Wagner seit jeher am Herzen.

Vita Prof. Wagner

Hermann-Josef Wagner wurde am 3. Januar 1950 in St. Katharinen, Rheinland-Pfalz, geboren. Er ist verheiratet und Vater von zwei Kindern. Nach dem Abitur studierte er Elektrotechnik mit dem Schwerpunkt „Elektrische Energietechnik“ an der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen, wo er 1978 promoviert wurde. Anschließend arbeitete er als Wissenschaftler im Bereich der Solarenergie und an der Erstellung komplexer mathematischer Energiemodelle. Als Mitarbeiter des wissenschaftlichen Dienstes im Deutschen Bundestag betreute er die beiden Enquete-Kommissionen „Zukünftige Kernenergiepolitik“ und war in der zweiten Kommission stellvertretender Kommissionssekretär. Danach leitete er die Systemanalysegruppe im Forschungszentrum Jülich, die sich mit Fragen der zukünftigen Energieversorgung befasste. Im Jahre 1992 übernahm er eine Professur an der Technischen Universität Berlin. Für seine Lehrtätigkeit an der Universität Duisburg (heute Universität Duisburg-Essen) wurde er 1996 mit der Verleihung des Titels „Honorarprofessor“ ausgezeichnet und erhielt im gleichen Jahr einen Ruf an die damalige Universität Essen auf den neu geschaffenen Lehrstuhl „Ökologisch verträgliche Energiewirtschaft“. Seit 2001 ist er Inhaber des Lehrstuhls Energiesysteme und Energiewirtschaft an der Ruhr-Universität Bochum und derzeit geschäftsführender Direktor des Instituts für Energietechnik an der Fakultät für Maschinenbau.

Weitere Informationen

Prof. Dr.-Ing. Hermann-Josef Wagner, Lehrstuhl Energiesysteme und Energiewirtschaft, Fakultät für Maschinenbau der RUB, Tel. 0234/32-28044, E-Mail: lee@lee.rub.de

Internet: http://www.lee.rub.de

Redaktion: Jens Wylkop

Dr. Josef König | idw
Weitere Informationen:
http://www.lee.rub.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Red Dot Design Award für die dormakaba 360°City App
09.12.2016 | Kaba GmbH

nachricht Zweimal Gold beim Architects’ Darling Award 2016 für dormakaba
28.11.2016 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau