Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Werner und Inge Grüter-Preis für gelungene Wissenschaftsvermittlung geht in diesem Jahr an zwei Wissenschaftsjournalisten

26.10.2009
Der mit € 10.000,00 dotierte jährlich ausgeschriebene Preis für Wissenschaftsvermittlung wird in diesem Jahr geteilt und an die Wissenschaftsjournalisten Martin Meister und Dr. Ulf von Rauchhaupt verliehen.

Der in Holzminden geborene Martin Meister ist Chefredakteur von GEO International, Hamburg. Er betreut dort 17 Länderausgaben u.a. für Brasilien, Russland und die Türkei. Von der Grüter-Stiftung wird er geehrt für die kompetente Vermittlung eines weiten naturwissenschaftlichen Themenspektrums, insbesondere der Evolutions- und Biodiversitätsforschung, an ein breitgefächertes Publikum.

Dies hat er in seiner Karriere als Wissenschaftsjournalist zunächst beim Stern und seit 1990 in verschiedenen verantwortlichen Positionen bei der GEO-Gruppe durch zahlreiche Artikel und TV-Dokumentationen eindrucksvoll bewiesen. Seine Arbeiten zeichnen sich vor allem durch eine klare Argumentation, eine spannende Darstellung und Stielsicherheit aus.

Dr. Ulf von Rauchhaupt, Ressortleiter Wissenschaft der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung, wird für die fundierte und differenzierte Vermittlung komplexer naturwissenschaftlicher Themen, insbesondere im Bereich der Kosmologie, geehrt. Der aus Frankfurt stammende promovierte Physiker versteht es, komplizierte Themen aus der physikalischen Grundlagenforschung, aus Mathematik, Geowissenschaften, Paläontologie und den Altertumswissenschaften in seinen Artikeln und Büchern so aufzubereiten, dass sie auch für den Laien gut verständlich sind. Er trägt damit zur Verbreitung von Forschungsergebnissen bei, die ansonsten in der breiten Bevölkerung kaum wahrgenommenen werden und verwirklicht so das Ziel der Werner und Inge Grüter-Stiftung auf vorbildliche Weise.

Mit dem Preis werden jedes Jahr hervorragende Arbeiten deutscher Sprache auf naturwissenschaftlichen Gebieten ausgezeichnet, die das Ziel haben, wissenschaftliche Ergebnisse über die Grenzen der jeweiligen Disziplinen hinaus einer breiteren Öffentlichkeit bekannt zu machen. Bevorzugt gefördert werden dabei die Fachrichtungen biologische Evolution, Paläontologie, Meeresbiologie, Botanik und Kosmologie.

Im Rahmen der öffentlichen Preisübergabe am 28. Oktober 2009, um 18:30 Uhr, im Großen Hörsaal des Botanischen Instituts am Botanischen Garten

München-Nymphenburg, werden die Preisträger folgende Kurzvorträge halten:

Martin Meister: "Knochenkult. Über die Reliquien der Anthropologie"
Dr. Ulf von Rauchhaupt: "Weit weg, lange her... Warum berichtet eine Zeitung über Grundlagenforschung?"

Nach der Begrüßung durch die Direktorin der Botanischen Staatssammlung und des Botanischen Gartens München, Frau Prof. Dr. Susanne Renner, und dem Beitrag von Herrn Prof. Dr. Werner Grüter zum Thema "Bemerkungen zu Entwicklung und Zukunft des menschlichen Gehirns", halten Herr Prof. Dr. Friedemann Schrenk, Uni Frankfurt und Leiter Paläoanthropologie, Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseum, die Laudatio auf Martin Meister und Frau Dr. Sylvia Schoske, Direktorin des Staatlichen Museums Ägyptischer Kunst München, die Laudatio auf Dr. Ulf von Rauchhaupt. Anschließend werden die Preise übergeben.

Fotos und ein Bericht über die Preisverleihung können nach der Veranstaltung bei der Stiftung angefordert werden und finden sich im Internet unter www.maecenata.eu/Aktuelles.

Pressekontakt:
Dr. Veronika Hofmann
Maecenata Management GmbH
Herzogstrasse 60
D- 80803 München
Tel.: +49 89 284452
Fax: +49 89 283774
vh@maecenata.eu

Dr. Gesine Steiner | idw
Weitere Informationen:
http://www.maecenata.eu
http://www.museum.hu-berlin.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht DFG fördert für weitere drei Jahre Forschungen zu Kieselalgen
22.03.2017 | Technische Universität Dresden

nachricht Effiziente Tools für bildgebende Studien
21.03.2017 | Justus-Liebig-Universität Gießen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Im Focus: Auf der Spur des linearen Ubiquitins

Eine neue Methode ermöglicht es, den Geheimcode linearer Ubiquitin-Ketten zu entschlüsseln. Forscher der Goethe-Universität berichten darüber in der aktuellen Ausgabe von "nature methods", zusammen mit Partnern der Universität Tübingen, der Queen Mary University und des Francis Crick Institute in London.

Ubiquitin ist ein kleines Molekül, das im Körper an andere Proteine angehängt wird und so deren Funktion kontrollieren und verändern kann. Die Anheftung...

Im Focus: Tracing down linear ubiquitination

Researchers at the Goethe University Frankfurt, together with partners from the University of Tübingen in Germany and Queen Mary University as well as Francis Crick Institute from London (UK) have developed a novel technology to decipher the secret ubiquitin code.

Ubiquitin is a small protein that can be linked to other cellular proteins, thereby controlling and modulating their functions. The attachment occurs in many...

Im Focus: Physiker erzeugen gezielt Elektronenwirbel

Einem Team um den Oldenburger Experimentalphysiker Prof. Dr. Matthias Wollenhaupt ist es mithilfe ultrakurzer Laserpulse gelungen, gezielt Elektronenwirbel zu erzeugen und diese dreidimensional abzubilden. Damit haben sie einen komplexen physikalischen Vorgang steuern können: die sogenannte Photoionisation oder Ladungstrennung. Diese gilt als entscheidender Schritt bei der Umwandlung von Licht in elektrischen Strom, beispielsweise in Solarzellen. Die Ergebnisse ihrer experimentellen Arbeit haben die Grundlagenforscher kürzlich in der renommierten Fachzeitschrift „Physical Review Letters“ veröffentlicht.

Das Umwandeln von Licht in elektrischen Strom ist ein ultraschneller Vorgang, dessen Details erstmals Albert Einstein in seinen Studien zum photoelektrischen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

Über Raum, Zeit und Materie

22.03.2017 | Veranstaltungen

Unter der Haut

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Neues Schiff für die Fischerei- und Meeresforschung

22.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Mit voller Kraft auf Erregerjagd

22.03.2017 | Biowissenschaften Chemie