Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Werner und Inge Grüter-Preis für gelungene Wissenschaftsvermittlung geht in diesem Jahr an zwei Wissenschaftsjournalisten

26.10.2009
Der mit € 10.000,00 dotierte jährlich ausgeschriebene Preis für Wissenschaftsvermittlung wird in diesem Jahr geteilt und an die Wissenschaftsjournalisten Martin Meister und Dr. Ulf von Rauchhaupt verliehen.

Der in Holzminden geborene Martin Meister ist Chefredakteur von GEO International, Hamburg. Er betreut dort 17 Länderausgaben u.a. für Brasilien, Russland und die Türkei. Von der Grüter-Stiftung wird er geehrt für die kompetente Vermittlung eines weiten naturwissenschaftlichen Themenspektrums, insbesondere der Evolutions- und Biodiversitätsforschung, an ein breitgefächertes Publikum.

Dies hat er in seiner Karriere als Wissenschaftsjournalist zunächst beim Stern und seit 1990 in verschiedenen verantwortlichen Positionen bei der GEO-Gruppe durch zahlreiche Artikel und TV-Dokumentationen eindrucksvoll bewiesen. Seine Arbeiten zeichnen sich vor allem durch eine klare Argumentation, eine spannende Darstellung und Stielsicherheit aus.

Dr. Ulf von Rauchhaupt, Ressortleiter Wissenschaft der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung, wird für die fundierte und differenzierte Vermittlung komplexer naturwissenschaftlicher Themen, insbesondere im Bereich der Kosmologie, geehrt. Der aus Frankfurt stammende promovierte Physiker versteht es, komplizierte Themen aus der physikalischen Grundlagenforschung, aus Mathematik, Geowissenschaften, Paläontologie und den Altertumswissenschaften in seinen Artikeln und Büchern so aufzubereiten, dass sie auch für den Laien gut verständlich sind. Er trägt damit zur Verbreitung von Forschungsergebnissen bei, die ansonsten in der breiten Bevölkerung kaum wahrgenommenen werden und verwirklicht so das Ziel der Werner und Inge Grüter-Stiftung auf vorbildliche Weise.

Mit dem Preis werden jedes Jahr hervorragende Arbeiten deutscher Sprache auf naturwissenschaftlichen Gebieten ausgezeichnet, die das Ziel haben, wissenschaftliche Ergebnisse über die Grenzen der jeweiligen Disziplinen hinaus einer breiteren Öffentlichkeit bekannt zu machen. Bevorzugt gefördert werden dabei die Fachrichtungen biologische Evolution, Paläontologie, Meeresbiologie, Botanik und Kosmologie.

Im Rahmen der öffentlichen Preisübergabe am 28. Oktober 2009, um 18:30 Uhr, im Großen Hörsaal des Botanischen Instituts am Botanischen Garten

München-Nymphenburg, werden die Preisträger folgende Kurzvorträge halten:

Martin Meister: "Knochenkult. Über die Reliquien der Anthropologie"
Dr. Ulf von Rauchhaupt: "Weit weg, lange her... Warum berichtet eine Zeitung über Grundlagenforschung?"

Nach der Begrüßung durch die Direktorin der Botanischen Staatssammlung und des Botanischen Gartens München, Frau Prof. Dr. Susanne Renner, und dem Beitrag von Herrn Prof. Dr. Werner Grüter zum Thema "Bemerkungen zu Entwicklung und Zukunft des menschlichen Gehirns", halten Herr Prof. Dr. Friedemann Schrenk, Uni Frankfurt und Leiter Paläoanthropologie, Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseum, die Laudatio auf Martin Meister und Frau Dr. Sylvia Schoske, Direktorin des Staatlichen Museums Ägyptischer Kunst München, die Laudatio auf Dr. Ulf von Rauchhaupt. Anschließend werden die Preise übergeben.

Fotos und ein Bericht über die Preisverleihung können nach der Veranstaltung bei der Stiftung angefordert werden und finden sich im Internet unter www.maecenata.eu/Aktuelles.

Pressekontakt:
Dr. Veronika Hofmann
Maecenata Management GmbH
Herzogstrasse 60
D- 80803 München
Tel.: +49 89 284452
Fax: +49 89 283774
vh@maecenata.eu

Dr. Gesine Steiner | idw
Weitere Informationen:
http://www.maecenata.eu
http://www.museum.hu-berlin.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Über 1,6 Millionen Euro für Forschung im Bereich Innovative Materialien und Werkstofftechnologie
17.05.2017 | Hochschule Osnabrück

nachricht MHH-Forscher beleben Narbengewebe in der Leber wieder
16.05.2017 | Medizinische Hochschule Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Diabetes Kongress 2017:„Closed Loop“-Systeme als künstliche Bauchspeicheldrüse ab 2018 Realität

23.05.2017 | Veranstaltungen

Aachener Werkzeugmaschinen-Kolloquium 2017: Internet of Production für agile Unternehmen

23.05.2017 | Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Medikamente aus der CLOUD: Neuer Standard für die Suche nach Wirkstoffkombinationen

23.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Diabetes Kongress 2017:„Closed Loop“-Systeme als künstliche Bauchspeicheldrüse ab 2018 Realität

23.05.2017 | Veranstaltungsnachrichten

CAST-Projekt setzt Dunkler Materie neue Grenzen

23.05.2017 | Physik Astronomie