Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Der Weltranglistenführende vom Bodensee gewinnt zum vierten Mal die Formula Student Austria

24.07.2012
Österreich erweist sich für das Global Formula Racing-Team (GFR) erneut als exzellentes Pflaster.
Bereits zum vierten Mal hat das Formula Student-Team der Dualen Hochschule Ravensburg, Campus Friedrichshafen, und der Oregon State University den Wettbewerb in Spielberg gewonnen. Hockenheim kann kommen! Österreich hat sich somit als perfekte Generalprobe für das renommierte Heimrennen in Hockenheim Anfang August erwiesen.

38 Formula Student-Hochschulteams und rund 700 Studenten aus zwölf Ländern tummelten sich am Wochenende auf dem Red Bull Ring in Spielberg. Und wieder einmal hatten 37 Teams das Nachsehen gegenüber dem Abonnementsieger Global Formula Racing-Team vom Bodensee. Bereits zum vierten Mal setzte sich das Team der DHBW und der Uni Oregon in Österreich gegen die großen Hochschulen etwa aus Zürich, Stuttgart oder München durch.
In acht Wettbewerben musste sich der Bolide beweisen. Platz 1 im 22 Kilometer langen Ausdauerrennen und Platz 2 im Autocross, einer 800 Meter langen kurvigen Slalomstrecke, gaben am Ende den Ausschlag für den Sieg. Nach dem Sieg in Michigan ein weiterer würdiger Auftritt des derzeitigen Weltranglistenersten der Formula Student, dem Global Formula Racing-Team.

Seinen ersten Auftritt in dieser Saison hatte das zweite Fahrzeug von GFR, ein Elektrorennwagen. Der hatte noch mit einigen technischen Problemen zu kämpfen und musste sich in Österreich mit Platz 23 von 38 begnügen.
Mut machte den Studenten dabei ein überzeugender Auftritt und somit Platz 4 beim Wettbewerb Engineering Design. Dabei wird die Konstruktion des Fahrzeugs von einer fachkundigen Jury genauestens unter die Lupe genommen. Es geht um den Einsatz von neuen Materialien genauso wie um kreative Fertigungstechnologien. Hier überzeugte der Wagen vom See voll und ganz. Bis Hockenheim wird weiter optimiert, dort hoffen die Studenten auf Fortschritte am Fahrzeug und natürlich auch in der Platzierung.

Apropos Hockenheim: Dieses Rennen ist für die Studenten vom Bodensee wie auch für die Konkurrenz etwas ganz besonderes. Rund 100 Teams treten dort an, kein großer Name in der Hochschullandschaft weltweit wird dort fehlen. Im vergangenen Jahr gelang dem Global Formula Racing-Team mit dem Sieg in Hockenheim der ganz große Coup. Bereits Anfang August hoffen sie, ihren Titel dort zu verteidigen.

Elisabeth Ligendza | idw
Weitere Informationen:
http://www.dhbw-ravensburg.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Berührungslose Ladesysteme
16.11.2017 | Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau

nachricht Studenten nehmen mit Frühwarnsystem für Geisterfahrer an internationalem Wettbewerb in Peking teil
15.11.2017 | Universität des Saarlandes

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Im Focus: «Kosmische Schlange» lässt die Struktur von fernen Galaxien erkennen

Die Entstehung von Sternen in fernen Galaxien ist noch weitgehend unerforscht. Astronomen der Universität Genf konnten nun erstmals ein sechs Milliarden Lichtjahre entferntes Sternensystem genauer beobachten – und damit frühere Simulationen der Universität Zürich stützen. Ein spezieller Effekt ermöglicht mehrfach reflektierte Bilder, die sich wie eine Schlange durch den Kosmos ziehen.

Heute wissen Astronomen ziemlich genau, wie sich Sterne in der jüngsten kosmischen Vergangenheit gebildet haben. Aber gelten diese Gesetzmässigkeiten auch für...

Im Focus: A “cosmic snake” reveals the structure of remote galaxies

The formation of stars in distant galaxies is still largely unexplored. For the first time, astron-omers at the University of Geneva have now been able to closely observe a star system six billion light-years away. In doing so, they are confirming earlier simulations made by the University of Zurich. One special effect is made possible by the multiple reflections of images that run through the cosmos like a snake.

Today, astronomers have a pretty accurate idea of how stars were formed in the recent cosmic past. But do these laws also apply to older galaxies? For around a...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

VDI-Expertenforum „Gefährdungsanalyse Trinkwasser"

20.11.2017 | Veranstaltungen

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungen

Roboter für ein gesundes Altern: „European Robotics Week 2017“ an der Frankfurt UAS

17.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Spin-Strom aus Wärme: Neues Material für höhere Effizienz

20.11.2017 | Physik Astronomie

Satellitenbilder zur Erfassung von Biodiversität nur bedingt tauglich

20.11.2017 | Biowissenschaften Chemie

Fall aus dem Datenrettungslabor – USB Sticks mit fehlerhaften Angaben

20.11.2017 | Unternehmensmeldung