Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

WAK-Preise an junge Wissenschaftler aus dem IPF Dresden

07.10.2014

Herr Dr.-Ing. Axel Spickenheuer und Frau Dipl.-Ing. Amelie Leipprand erhalten WAK-Preise für herausragende Graduierungsarbeiten zur Kunststofftechnik

Junge Wissenschaftler aus dem Leibniz-Institut für Polymerforschung Dresden e. V. (IPF) werden am 7. Oktober 2014 im Rahmen der Messe COMPOSITES EUROPE in Düsseldorf mit Preisen des Wissenschaftlichen Arbeitskreises der Universitätsprofessoren der Kunststofftechnik WAK ausgezeichnet. 


Amelie Leipprand und Dr: Axel Spickenheuer

Foto: Emanuel Richter

Herr Dr.-Ing. Axel Spickenheuer erhält für seine Dissertation den mit 5000 EUR dotierten Oechsler-Preis, der für herausragende Forschungsarbeiten zu Methoden und Ansätzen zur Entwicklung und Konstruktion von Bauteilen aus Kunststoffen vergeben wird. 

Frau Dipl.-Ing. Amelie Leipprand wird für Ihre Diplomarbeit der mit 4000 EUR dotierte Wilfried-Ensinger-Preis für die Entwicklung und Beschreibung technischer Kunststoffe für innovative Anwendungen zuerkannt. 

Beide Arbeiten wurden von Herrn Prof. Dr. Gert Heinrich (IPF und TU Dresden) betreut und an der Technischen Universität Dresden, Fakultät Maschinenwesen, verteidigt. Die experimentellen Arbeiten wurden am IPF durchgeführt. Beide Preisträger werden für Forschungsergebnisse geehrt, die den Weg für noch breitere Anwendungen von Faser-Kunststoff-Verbunden (FKV) ebnen.

In seiner Arbeit „Zur fertigungsgerechten Auslegung von Faser-Kunststoff-Verbundbauteilen für den extremen Leichtbau auf Basis des variabelaxialen Fadenablegeverfahrens Tailored Fiber Placement“ hat Herr Dr. Spickenheuer weit über den Stand der Technik hinausgehende Grundlagen zur Bauteilmodellierung entwickelt.

Dadurch wird es möglich, das Leichtbaupotenzial von endlosfaserverstärkten Verbundwerkstoff-Bauteilen deutlich effektiver auszunutzen. Hoch belastete Bauteile können durch optimierte Gestaltung der Faserverläufe entsprechend der auf das Bauteil wirkenden Kräfte mit geringerem Materialeinsatz hergestellt werden: Die Teile werden dadurch bei exzellenten Eigenschaften leichter und kostengünstiger.

Zudem erlaubt die auf Basis der Arbeiten von Herrn Dr. Spickenheuer mögliche praxisgerechte Vorausberechnung von Verbundwerkstoffstrukturen mit variabelaxialer Belastung nunmehr den Einsatz fortschrittlicher FKV-Fertigungstechnologien in neuen Anwendungsfeldern z.B. in der Luftfahrt und im Automobilbau. Zur praktischen Verwertung seiner Ergebnisse hat Axel Spickenheuer bereits während seiner Promotion mit einem Partner die Complex Fibre Structure GmbH gegründet. (Pressemeldung vom 29.7.2013, idw-online.de/de/news545354)

Auch Amelie Leipprand hat mit ihrer Diplomarbeit „Experimentelle und numerische Untersuchungen der Materialeigenschaften mittels Tailored Fibre Placement gefertigter unidirektionaler Faserkunststoffverbunde“ wichtige Ergebnisse und Grundlagen für die Optimierung von Faser-kunststoffverbunden für den Extremleichtbau geliefert.

Sie wandte sich vor allem Phänomenen bei der Fadenablage zu und untersuchte, wie die entstehende Welligkeit des Fadenverlaufs infolge der Ablage und Fixierung des Verstärkungsfadens mittels Zickzackstich die Materialeigenschaften Steifigkeit und Festigkeit beeinflusst. Die Erkenntnisse fließen in Simulations- und Berechnungs-verfahren ein und werden bereits industriell genutzt.

Zur Zeit arbeitet Amelie Leipprand als wissenschaftliche Assistentin der Technischen Universität Dresden am Lehrstuhl von Prof. Heinrich und am IPF an ihrer Dissertation.

Der Wissenschaftliche Arbeitskreis der Universitäts-Professoren der Kunststofftechnik WAK prämiert jährlich die deutschlandweit besten wissenschaftlichen Arbeiten der Kunststofftechnik. Ziel ist es, sowohl wichtige Fortschritte in Wissenschaft und Technologie der Kunststoffe zu dokumentieren als auch junge Ingenieurinnen und Ingenieure in ihrer wissenschaftlichen Arbeit zu motivieren und zu unterstützen.

Die Preise orientieren sich an den drei Schwerpunkten kunststofftechnischer Forschung und Ausbildung: Werkstoff, Konstruktion und Verarbeitung. Die Preise werden von drei innovativen Unternehmen der Kunststofftechnik zur Verfügung gestellt (Ensinger GmbH, Oechsler AG und Georg Franz & Brose GmbH).

Die Übergabe der Preise erfolgt am 7. Oktober 2014, 13:15 auf der Messe COMOSITES Europe, Messe Düsseldorf, Halle 8b, Stand D36.

Fachliche Details zu den Arbeiten auf Anfrage.
Fachlicher Direktkontakt:
Prof. Dr. Gert Heinrich gheinrich@ipfdd.de 0351 4658-361

Kerstin Wustrack | idw - Informationsdienst Wissenschaft
Weitere Informationen:
http://www.ipfdd.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Bund fördert Entwicklung sicherer Schnellladetechnik für Hochleistungsbatterien mit 2,5 Millionen
06.12.2016 | Technische Universität Clausthal

nachricht Fraunhofer WKI koordiniert vom BMEL geförderten Forschungsverbund zu Zusatznutzen von Dämmstoffen aus nachwachsenden Rohstoffen
05.12.2016 | Fraunhofer-Institut für Holzforschung - Wilhelm-Klauditz-Institut WKI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie