Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Vier Unternehmen erhalten den Open Innovation Award 2010

03.12.2010
• Bester Gesamtkonzern: Procter & Gamble Service GmbH
• Beste Konzernsparte: Osram GmbH
• Beste F & E-Einheit: Deutsche Telekom AG, Laboratories
• Bestes KMU: Schmitz-Werke GmbH & Co. KG
Im Rahmen der Handelsblatt Konferenz "Open Innovation" wurden am 2. Dezember vier Unternehmen erstmals mit dem Open Innovation Award 2010 ausgezeichnet.

Als bester Gesamtkonzern gewann Procter & Gamble, Osram erhielt den Award in der Kategorie beste Konzernsparte, die beste Forschungs- und Entwicklungseinheit konnten die Deutschen Telekom Laboratories vorweisen und als bestes KMU überzeugten als Europas führendes Textilunternehmen die Schmitz-Werke.

Prof. Dr. Ellen Enkel von der Zeppelin Universität und Frank Mattes von HLP Hirzel, Leder und Partner wurden bei der Identifikation der besten Open Innovatoren im deutschsprachigen Bereich durch Experten aus den Unternehmen BASF (Dr. Michael Koch), Bayer Material Science (Lorenz Kramer), Bosch Power Tools (Armin Czeppel), Henkel (Dr. Juan-Carlos Wuhrmann) und T-Systems Multimedia Solutions (Falk Henkel) unterstützt.

Das beste Open-Innovation-Konzept wurde an der Orientierung an der Unternehmensstrategie gemessen. Das Konsortium bewertet die Verankerung von Open Innovation im Unternehmen sowie den Professionalisierungsgrad der Aktivitäten. Von initial 200 Unternehmen wurden 14 näher untersucht und von diesen die besten sechs besucht. Vier Unternehmen haben sich als besonders exzellent in der Umsetzung von Open Innovation erwiesen.

"Ein exzellentes Open-Innovation-Konzept beinhaltet die richtige Innovationskultur als Nährboden, eine adäquate F+E-Struktur, die Nähe zu den Wissenszentren und Partnern ermöglicht sowie auf Basis der Unternehmensstrategie ausgewählte Partner und Aktivitäten", erläutert Enkel.

Erfolg durch Open Innovation

Alle vier Preisträger haben einiges gemeinsam: Sie vernetzen sich außerordentlich gut, beziehen ihre Mitarbeiter und Kunden ein, suchen aktiv nach Kooperationen mit anderen sogar branchenfremden Unternehmen, Universitäten und Forschungseinrichtungen, haben viele Ideen für die Zukunft und setzen den Open Innovation-Ansatz als festen Bestandteil in der Unternehmensstrategie um.

Ausführliche Informationen zu den Ansätzen der Gewinner-Unternehmen können hier nachgelesen werden: www.konferenz.de/inno-pm

Fotos zu dem Award stehen ebenfalls online:
www.konferenz.de/fotos-award-inno2010


Best Open Innovator 2011

Die Website mit dem Online Fragebogen, um sich für den nächsten Best Open Innovation Preis 2011 zu bewerben, wird Ende Januar 2011 unter ww3.unipark.de/uc/oi_award/ freigeschaltet. Gerne können sich alle interessierten Unternehmen vorab registrieren lassen. Die Ansprechpartnerin ist Prof. Dr. Ellen Enkel, E-Mail: ellen.enkel@zeppelin-university.de

Pressekontakt
Claudia Büttner
Leiterin Presse/Internet
EUROFORUM Deutschland SE
Konzeption und Organisation für Handelsblatt Veranstaltungen
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
Tel.: +49 (0) 211/96 86- 3380
Fax: +49 (0) 211/96 86- 4380
claudia.buettner@euroforum.com

| EUROFORUM Deutschland SE
Weitere Informationen:
http://www.iir.de
http://www.euroforum.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht Sensible Daten besser analysieren
16.02.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten