Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Vier Unternehmen erhalten den Open Innovation Award 2010

03.12.2010
• Bester Gesamtkonzern: Procter & Gamble Service GmbH
• Beste Konzernsparte: Osram GmbH
• Beste F & E-Einheit: Deutsche Telekom AG, Laboratories
• Bestes KMU: Schmitz-Werke GmbH & Co. KG
Im Rahmen der Handelsblatt Konferenz "Open Innovation" wurden am 2. Dezember vier Unternehmen erstmals mit dem Open Innovation Award 2010 ausgezeichnet.

Als bester Gesamtkonzern gewann Procter & Gamble, Osram erhielt den Award in der Kategorie beste Konzernsparte, die beste Forschungs- und Entwicklungseinheit konnten die Deutschen Telekom Laboratories vorweisen und als bestes KMU überzeugten als Europas führendes Textilunternehmen die Schmitz-Werke.

Prof. Dr. Ellen Enkel von der Zeppelin Universität und Frank Mattes von HLP Hirzel, Leder und Partner wurden bei der Identifikation der besten Open Innovatoren im deutschsprachigen Bereich durch Experten aus den Unternehmen BASF (Dr. Michael Koch), Bayer Material Science (Lorenz Kramer), Bosch Power Tools (Armin Czeppel), Henkel (Dr. Juan-Carlos Wuhrmann) und T-Systems Multimedia Solutions (Falk Henkel) unterstützt.

Das beste Open-Innovation-Konzept wurde an der Orientierung an der Unternehmensstrategie gemessen. Das Konsortium bewertet die Verankerung von Open Innovation im Unternehmen sowie den Professionalisierungsgrad der Aktivitäten. Von initial 200 Unternehmen wurden 14 näher untersucht und von diesen die besten sechs besucht. Vier Unternehmen haben sich als besonders exzellent in der Umsetzung von Open Innovation erwiesen.

"Ein exzellentes Open-Innovation-Konzept beinhaltet die richtige Innovationskultur als Nährboden, eine adäquate F+E-Struktur, die Nähe zu den Wissenszentren und Partnern ermöglicht sowie auf Basis der Unternehmensstrategie ausgewählte Partner und Aktivitäten", erläutert Enkel.

Erfolg durch Open Innovation

Alle vier Preisträger haben einiges gemeinsam: Sie vernetzen sich außerordentlich gut, beziehen ihre Mitarbeiter und Kunden ein, suchen aktiv nach Kooperationen mit anderen sogar branchenfremden Unternehmen, Universitäten und Forschungseinrichtungen, haben viele Ideen für die Zukunft und setzen den Open Innovation-Ansatz als festen Bestandteil in der Unternehmensstrategie um.

Ausführliche Informationen zu den Ansätzen der Gewinner-Unternehmen können hier nachgelesen werden: www.konferenz.de/inno-pm

Fotos zu dem Award stehen ebenfalls online:
www.konferenz.de/fotos-award-inno2010


Best Open Innovator 2011

Die Website mit dem Online Fragebogen, um sich für den nächsten Best Open Innovation Preis 2011 zu bewerben, wird Ende Januar 2011 unter ww3.unipark.de/uc/oi_award/ freigeschaltet. Gerne können sich alle interessierten Unternehmen vorab registrieren lassen. Die Ansprechpartnerin ist Prof. Dr. Ellen Enkel, E-Mail: ellen.enkel@zeppelin-university.de

Pressekontakt
Claudia Büttner
Leiterin Presse/Internet
EUROFORUM Deutschland SE
Konzeption und Organisation für Handelsblatt Veranstaltungen
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
Tel.: +49 (0) 211/96 86- 3380
Fax: +49 (0) 211/96 86- 4380
claudia.buettner@euroforum.com

| EUROFORUM Deutschland SE
Weitere Informationen:
http://www.iir.de
http://www.euroforum.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht BRIESE-Preis 2016: Intelligente automatisierte Bildanalyse erschließt Geheimnisse am Meeresgrund
20.01.2017 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert
20.01.2017 | University of Twente

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise