Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Vier Preisträger der FH Jena beim STIFT-Preis 2010

28.09.2010
Innovative Abschlussarbeiten mit Praxisnähe

Anlässlich des heutigen Thüringer Innovationstages zeichnete die Stiftung für Technologie, Innovation und Forschung Thüringen (STIFT) junge Nachwuchswissenschaftler der Thüringer Hochschulen für hervorragende Abschlussarbeiten und Promotionen aus. Auch vier Nachwuchswissenschaftler der Fachhochschule Jena waren in Erfurt dabei: Dr. Daniela Seifert, Sina Reulecke, Claudia Fischer und Matthias Rost gehören zu den Preisträgern:

Dr. Daniela Seifert, die ihren Preis i. H. von 2.000€ in der Kategorie „Promotionen“ erhielt, war wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Arbeitsgruppe von Prof. Dr. Jörg Töpfer im Fachbereich SciTec der FH Jena. Mit dem Prädikat "magna cum laude" erreichte sie einen hervorragenden Promotionsabschluss. Frau Fischer schrieb ihre Dissertation an der Friedrich-Schiller-Universität Jena zum Thema: "Synthese, Struktur und magnetische Eigenschaften von substituierten hexagonalen Ferriten". Die Betreuer ihrer Arbeit waren Prof. Dr. Jörg Töpfer (FH Jena) und Prof. Dr. Falko Langenhorst, Chemisch - Geowissenschaftliche Fakultät der Friedrich-Schiller-Universität Jena (jetzt Bayerisches Geoinstitut, Bayreuth). Die junge Wissenschaftlerin hat die magnetischen Eigenschaften, die Synthese und die Stabilitätsbereiche von substituierten Hexaferriten untersucht. Mit ihren Forschungsergebnissen, die teils auch in mehreren internationalen Zeitschriften veröffentlicht wurden, leistete Frau Seifert einen wesentlichen Beitrag auf dem Gebiet der Magnetwerkstoffe.

In der Kategorie „Abschlussarbeiten“ erhielt Sina Reulecke, Absolventin im Studiengang Medizintechnik (Fachbereich Medizintechnik und Biotechnologie) der FH Jena einen Preis i. H. von 750€. Sie schrieb ihre Diplomarbeit zum Thema: "Untersuchung des Einflusses von Sauerstoffmangel auf die autonome Regulation im Tiermodell Ferkel mittels linearer und nichtlinearer Methoden der Analyse kardiovaskulärer Oszillationen". Die Arbeit von Frau Reulecke dient unter anderem einer frühzeitigen Erkennung von Schwangerschaftskomplikationen beim Menschen. Ihr Betreuer, Prof. Dr. Andreas Voß, FB Medizintechnik und Biotechnologie der FH Jena, betonte, dass diese Arbeit zu den bisher besten unter seiner Betreuung gehörte.

Claudia Fischer ist ebenfalls Absolventin des Studiengangs Medizintechnik der FH Jena. Auch sie erhielt den Preis in Höhe von 750€ für ihre hervorragende Diplomarbeit, die sie zu folgendem Thema schrieb: "Multidimensionale Phasenraumanalyse von Signalen der autonomen Regulation zur Risikoerkennung bei DCM-Patienten". Der Betreuer ihrer Arbeit war ebenfalls Professor Andreas Voß. Auch Frau Fischers Arbeit wurde publiziert und es gelang ihr, die gefundene Methodik im Nachhinein sogar noch weiter zu entwickeln.

Aufgrund ihrer überzeugenden Leistungen wurden Frau Fischer und Frau Reulecke nach ihrem Abschluss als wissenschaftliche Mitarbeiterinnen in ein Forschungsprojekt der Arbeitsgruppe von Professor Voß eingestellt.

Einen Preis in Höhe von 500€ erhielt der Absolvent des Studiengangs Feinwerktechnik im Fachbereich SciTec der FH Jena, Matthias Rost, für seine Bachelorarbeit. Sein Betreuer, Prof. Dr. Jens Bliedtner, Fachbereich SciTec der FH Jena, bewertete die Arbeit zum Thema: "Untersuchungen zur Anwendung von diamantgebundenen Abtragsverfahren zur Bearbeitung von Quarzglasoberflächen" mit „sehr gut“. Die Partner der Arbeit von Herrn Rost waren das Günter-Köhler- Institut für Fügetechnik und Werkstoffprüfung, Jena sowie das Unternehmen „3D - Schilling GmbH“. Die Bachelorarbeit von Herrn Rost stellt eine wesentliche Grundlage für weiterführende Entwicklungen auf dem Gebiet der Quarzglasbearbeitung dar. Die Ergebnisse können in den Thüringer Unternehmen und Forschungseinrichtungen direkt umgesetzt werden. Derzeit studiert Herr Rost im Masterstudiengang Laser- und Optotechnologien an der FH Jena. Gleichzeitig führt er seine wissenschaftliche Arbeit in dem öffentlich geförderten Projekt: „Laserstrahlpolieren von Werkzeugformeinsätzen aus Quarzglas“ weiter.

Die innovativen Preisträgerarbeiten ermöglichen durch ihre Praxisnähe eine enge Verbindung zu den Thüringer Technologiepotenzialen.

Sigrid Neef
presse@fh-jena.de

Sigrid Neef | idw
Weitere Informationen:
http://www.fh-jena.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht 31,5 Millionen Euro für Forschungsinstitute der Innovationsallianz Baden-Württemberg (InnBW)
20.04.2018 | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

nachricht Der Herr der Magnetfelder: EU verleiht HZDR-Forscher begehrte Forschungsförderung in Millionenhöhe
12.04.2018 | Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics