Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Vier Millionen Euro für Zentrum für Klinische Studien Leipzig

08.06.2011
Das Zentrum für Klinische Studien Leipzig (ZKS) erhält vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) für die kommenden fünf Jahre eine Förderung in Höhe von 4 Millionen Euro. Mit den Geldern soll das seit 2007 bestehende ZKS Leipzig weiter ausgebaut und erweitert werden.

Mit dem Ziel, die klinische Forschung in Leipzig zu stärken, wurde in einer ersten Förderphase das Zentrum für Klinische Studien Leipzig 2007 aus Mitteln des BMBF gegründet.

Inzwischen unterstützen mehr als 70 Mitarbeiter des ZKS die ordnungsgemäße Planung, Durchführung und Auswertung klinischer Studien an der Universitätsmedizin Leipzig. Im Bereich der nicht-kommerziellen, wissenschaftsorientierten Studien konnte sich das ZKS Leipzig sowohl innerhalb der Universitätsmedizin Leipzig als auch national bereits erfolgreich etablieren.

Im Rahmen der BMBF-Ausschreibung zur "Förderung Klinischer Studienzentren" hat sich Leipzig neben fünf weiteren Studienzentren für eine zweite Förderphase von 2011 bis zum Jahr 2015 beworben und sich dafür einem strengen Begutachtungsverfahren unterworfen. Im Mai kam die Förderzusage des BMBF für einer Fördersumme in Höhe von 4 Millionen Euro.

"Mit dem Geld wollen wir das ZKS Leipzig zu einer übergreifenden, für die gesamte Universitäts-medizin tätigen zentralen Einrichtung für klinische Studienforschung ausbauen", so Prof. Dr. Markus Löffler, der als geschäftsführender Direktor des ZKS Leipzig gemeinsam mit Geschäftsführerin Dr. Oana Brosteanu die Antragstellung koordiniert hat. Neben dem Aufbau weiterer Kooperationen mit Kliniken des Universitätsklinikums Leipzig ist die Gründung einer Akademie des ZKS Leipzig geplant. Unter deren Dach soll künftig die Organisation und Durchführung der Aus-, Fort- und Weiterbildungsangebote für klinische Studien sowie des neuen berufsbegleitenden Masterstudiengangs "Clinical Research and Translational Medicine" gebündelt werden.

"Zukünftig werden wir in der Lage sein, den Prozess der klinischen Studienforschung von der Konzeption bis in alle Aspekte der Umsetzung vollumfänglich zu begleiten", sagt Dr. Brosteanu. Ab 2015, so das Ziel, soll das Zentrum für Klinische Studien Leipzig finanziell auf eigenen Beinen stehen.

Informationen zum Zentrum für Klinische Studien Leipzig auf www.zks.uni-leipzig.de

Weitere Informationen:
Prof. Dr. Markus Löffler
Telefon: +49 341 97-16100
E-Mail: markus.loeffler@imise.uni-leipzig.de
Dr. rer. nat. Oana Brosteanu
Telefon: +49 341 97-16250
E-Mail: info@kksl.uni-leipzig.de

Dr. Manuela Rutsatz | idw
Weitere Informationen:
http://www.zks.uni-leipzig.de

Weitere Berichte zu: BMBF Förderphase Studienforschung Universitätsmedizin ZKS

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Fraunhofer HHI erhält AIS Technology Innovation Award 2018 für 3D Human Body Reconstruction
17.01.2018 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

nachricht Diagnostik der Zukunft - Europäisches Projekt zur Erforschung seltener Krankheiten startet
16.01.2018 | Universitätsklinikum Tübingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Im Focus: Wie Metallstrukturen effektiv helfen, Knochen zu heilen

Forscher schaffen neue Generation von Knochenimplantaten

Wissenschaftler am Julius Wolff Institut, dem Berlin-Brandenburger Centrum für Regenerative Therapien und dem Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018

17.01.2018 | Veranstaltungen

2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!

16.01.2018 | Veranstaltungen

Fachtagung analytica conference 2018

15.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

17.01.2018 | Physik Astronomie

Seltsames Verhalten eines Sterns offenbart Schwarzes Loch, das sich in riesigem Sternhaufen verbirgt

17.01.2018 | Physik Astronomie

Fraunhofer HHI erhält AIS Technology Innovation Award 2018 für 3D Human Body Reconstruction

17.01.2018 | Förderungen Preise