Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Vier beste E-Learning-Projekte des Jahres ausgezeichnet

12.03.2010
Freie Universität fördert Modernisierung der Lehre durch Neue Medien

Die Freie Universität Berlin hat herausragende und innovative E-Learning-Projekte des vergangenen Jahres mit einem Förderpreis ausgezeichnet.

Der mit je 3.000 Euro dotierte "FU E-Learning-Preis" wurde bei der vom Center für Digitale Systeme (CeDiS) ausgerichteten Tagung "GML² - Grundfragen Multimedialen Lehrens und Lernens" in drei Kategorien verliehen. Er ging an vier Initiativen aus den Fachbereichen Geschichts- und Kulturwissenschaften, Philosophie und Geisteswissenschaften, Mathematik und Informatik sowie Wirtschaftswissenschaft.

Diese fachliche Bandbreite zeige, wie weit die Nutzung digitaler Technologien und Neuer Medien an der Freien Universität verbreitet sei, sagte Kanzler Peter Lange bei der Verleihung. Insgesamt hat das universitätsinterne E-Learning-Förderprogramm seit 2003 weit über 200 einzelne E-Learning-Projekte ermöglicht. Der Preis wurde bereits zum fünften Mal vergeben.

In der Kategorie "Nachhaltige Integration und Vernetzung" erhielt das Team von Dr. Maximilian Benker vom Kunsthistorischen Institut der Freien Universität den Preis für das Projekt "Geschichte der Kunst im Wandel ihrer Funktionen". Das multimediale Online-Lernprogramm ist fester Bestandteil des Bachelor-Studiengangs Kunstgeschichte und vermittelt Studierenden unter anderem einen fundierten Überblick über die Kunstgeschichte vom Frühmittelalter bis zur Zeitgenössischen Kunst unter der besonderen Fragestellung der Funktion von Kunst. Die Studierenden erarbeiten sich mit Hilfe digitaler Technologien ein Wissensfundament für das weitere Studium.

In der Kategorie "Multimediale Lernmaterialien und Lernumgebungen" hat sich das Lenkungsgremium E-Learning entschieden, zwei gleichwertige Preise zu vergeben, und zwar an die Gruppe von Prof. Dr. Miltos Pechlivanos vom Institut für Griechische und Lateinische Philologie für das Projekt "Spracherwerb des Neugriechischen" und an Prof. Dr. Raúl Rojas und sein Team am Institut für Informatik für die Entwicklung von "Multitouch Lernumgebungen für Informatik-Unterricht und Präsenzlehre". Die Studierenden arbeiten im letztgenannten Projekt mit selbstentwickelten Multitouch-fähigen Geräten, um neue Programmierkonzepte und Interaktionsparadigmen zu erlernen. Es sollen so theoretische Grundlagen der neuen Technologie vermittelt und über Projektarbeit gleichzeitig ein direkter Praxisbezug hergestellt werden. In dem Neugriechisch-Projekt trainieren die Studierenden auf der zentralen Lernplattform der Freien Universität online grammatisch-syntaktische Fähigkeiten für das Verständnis von Texten und mündlicher Rede. Dazu werden multimediale Lernmaterialien in Bild, Ton und Video angeboten.

Als bestes "Good-Practice-Beispiel für Blended-Learning-Szenarien in der Lehre" ist das Team von Prof. Dr. Martin Gersch vom "Kompetenzbereich Organisation und Management" am Fachbereich Wirtschaftswissenschaft für ein dreistufiges Lehrveranstaltungskonzept in der für die Bachelor-Studierenden verpflichtenden Allgemeinen Berufsvorbereitung (ABV) ausgezeichnet worden. Die Veranstaltungsreihe entwickelt sich von einer vorwiegenden Präsenzveranstaltung über ein teils online und teils vor Ort stattfindendes Modul zu einem hauptsächlich virtuellen Fallstudienseminar. Die Studierenden erlernen dabei fachliche und methodische Grundlagen der Betriebswirtschaft und erproben diese später in einem internationalen Zusammenhang in einem fast vollständig virtuellen Szenario.

Darüber hinaus sprach das E-Learning-Lenkungsgremium Prof. Dr. Volkhard Nordmeier und seinem Team vom Fachbereich Physik eine besondere Würdigung für das Engagement für schwangere Studentinnen und Studierende mit Kind im Projekt "Interaktive Praktikumsexperimente für eine familienfreundliche Hochschule" aus. Die online und frei zugänglichen Experimente ermöglichen zum Beispiel werdenden oder stillenden Müttern, weiterhin am Studium teilnehmen zu können ohne anwesend sein oder mit toxischen Präparaten umgehen zu müssen.

Weitere Informationen erteilt Ihnen gern:
Katja Egli, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit am Center für Digitale Systeme (CeDiS) der Freien Universität Berlin, Tel.: 030 / 838-53705, E-Mail: kegli@cedis.fu-berlin.de

Carsten Wette | idw
Weitere Informationen:
http://www.e-learning.fu-berlin.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Neues Helmholtz-Institut in Würzburg erforscht Infektionen auf genetischer Ebene
24.05.2017 | Hermann von Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren

nachricht CRTD erhält 1.56 Millionen Euro BMBF-Förderung für Forschung zu degenerativen Netzhauterkrankungen
24.05.2017 | DFG-Forschungszentrum für Regenerative Therapien TU Dresden

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochspannung für den Teilchenbeschleuniger der Zukunft

24.05.2017 | Physik Astronomie

3D-Graphen: Experiment an BESSY II zeigt, dass optische Eigenschaften einstellbar sind

24.05.2017 | Physik Astronomie

Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"

24.05.2017 | Messenachrichten