Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Vier beste E-Learning-Projekte des Jahres ausgezeichnet

12.03.2010
Freie Universität fördert Modernisierung der Lehre durch Neue Medien

Die Freie Universität Berlin hat herausragende und innovative E-Learning-Projekte des vergangenen Jahres mit einem Förderpreis ausgezeichnet.

Der mit je 3.000 Euro dotierte "FU E-Learning-Preis" wurde bei der vom Center für Digitale Systeme (CeDiS) ausgerichteten Tagung "GML² - Grundfragen Multimedialen Lehrens und Lernens" in drei Kategorien verliehen. Er ging an vier Initiativen aus den Fachbereichen Geschichts- und Kulturwissenschaften, Philosophie und Geisteswissenschaften, Mathematik und Informatik sowie Wirtschaftswissenschaft.

Diese fachliche Bandbreite zeige, wie weit die Nutzung digitaler Technologien und Neuer Medien an der Freien Universität verbreitet sei, sagte Kanzler Peter Lange bei der Verleihung. Insgesamt hat das universitätsinterne E-Learning-Förderprogramm seit 2003 weit über 200 einzelne E-Learning-Projekte ermöglicht. Der Preis wurde bereits zum fünften Mal vergeben.

In der Kategorie "Nachhaltige Integration und Vernetzung" erhielt das Team von Dr. Maximilian Benker vom Kunsthistorischen Institut der Freien Universität den Preis für das Projekt "Geschichte der Kunst im Wandel ihrer Funktionen". Das multimediale Online-Lernprogramm ist fester Bestandteil des Bachelor-Studiengangs Kunstgeschichte und vermittelt Studierenden unter anderem einen fundierten Überblick über die Kunstgeschichte vom Frühmittelalter bis zur Zeitgenössischen Kunst unter der besonderen Fragestellung der Funktion von Kunst. Die Studierenden erarbeiten sich mit Hilfe digitaler Technologien ein Wissensfundament für das weitere Studium.

In der Kategorie "Multimediale Lernmaterialien und Lernumgebungen" hat sich das Lenkungsgremium E-Learning entschieden, zwei gleichwertige Preise zu vergeben, und zwar an die Gruppe von Prof. Dr. Miltos Pechlivanos vom Institut für Griechische und Lateinische Philologie für das Projekt "Spracherwerb des Neugriechischen" und an Prof. Dr. Raúl Rojas und sein Team am Institut für Informatik für die Entwicklung von "Multitouch Lernumgebungen für Informatik-Unterricht und Präsenzlehre". Die Studierenden arbeiten im letztgenannten Projekt mit selbstentwickelten Multitouch-fähigen Geräten, um neue Programmierkonzepte und Interaktionsparadigmen zu erlernen. Es sollen so theoretische Grundlagen der neuen Technologie vermittelt und über Projektarbeit gleichzeitig ein direkter Praxisbezug hergestellt werden. In dem Neugriechisch-Projekt trainieren die Studierenden auf der zentralen Lernplattform der Freien Universität online grammatisch-syntaktische Fähigkeiten für das Verständnis von Texten und mündlicher Rede. Dazu werden multimediale Lernmaterialien in Bild, Ton und Video angeboten.

Als bestes "Good-Practice-Beispiel für Blended-Learning-Szenarien in der Lehre" ist das Team von Prof. Dr. Martin Gersch vom "Kompetenzbereich Organisation und Management" am Fachbereich Wirtschaftswissenschaft für ein dreistufiges Lehrveranstaltungskonzept in der für die Bachelor-Studierenden verpflichtenden Allgemeinen Berufsvorbereitung (ABV) ausgezeichnet worden. Die Veranstaltungsreihe entwickelt sich von einer vorwiegenden Präsenzveranstaltung über ein teils online und teils vor Ort stattfindendes Modul zu einem hauptsächlich virtuellen Fallstudienseminar. Die Studierenden erlernen dabei fachliche und methodische Grundlagen der Betriebswirtschaft und erproben diese später in einem internationalen Zusammenhang in einem fast vollständig virtuellen Szenario.

Darüber hinaus sprach das E-Learning-Lenkungsgremium Prof. Dr. Volkhard Nordmeier und seinem Team vom Fachbereich Physik eine besondere Würdigung für das Engagement für schwangere Studentinnen und Studierende mit Kind im Projekt "Interaktive Praktikumsexperimente für eine familienfreundliche Hochschule" aus. Die online und frei zugänglichen Experimente ermöglichen zum Beispiel werdenden oder stillenden Müttern, weiterhin am Studium teilnehmen zu können ohne anwesend sein oder mit toxischen Präparaten umgehen zu müssen.

Weitere Informationen erteilt Ihnen gern:
Katja Egli, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit am Center für Digitale Systeme (CeDiS) der Freien Universität Berlin, Tel.: 030 / 838-53705, E-Mail: kegli@cedis.fu-berlin.de

Carsten Wette | idw
Weitere Informationen:
http://www.e-learning.fu-berlin.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro
24.03.2017 | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

nachricht TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro
24.03.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Quantenkommunikation: Wie man das Rauschen überlistet

Wie kann man Quanteninformation zuverlässig übertragen, wenn man in der Verbindungsleitung mit störendem Rauschen zu kämpfen hat? Uni Innsbruck und TU Wien präsentieren neue Lösungen.

Wir kommunizieren heute mit Hilfe von Funksignalen, wir schicken elektrische Impulse durch lange Leitungen – doch das könnte sich bald ändern. Derzeit wird...

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Organisch-anorganische Heterostrukturen mit programmierbaren elektronischen Eigenschaften

29.03.2017 | Energie und Elektrotechnik

Klein bestimmt über groß?

29.03.2017 | Physik Astronomie

OLED-Produktionsanlage aus einer Hand

29.03.2017 | Messenachrichten