Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Verleihung des Journalistenpreises „Bildgebung in der medizinischen Diagnostik“ auf der MEDICA in Düsseldorf

12.11.2009
Im Rahmen der diesjährigen MEDICA verleiht die Vereinigung der Deutschen Medizinischen Fach- und Standespresse e. V. zum zweiten Mal den Journalistenpreis „Bildgebung in der medizinischen Diagnostik“.

Die feierliche Übergabe des Awards wird im Anschluss an die Versammlung der Vereinigung

am Mittwoch, dem 18. November, um 12.00 Uhr
im Kongresszentrum CCD Süd der Messe Düsseldorf ,1. Stock , Raum 14
Stockumer Kirchstrasse in 40474, Düsseldorf
stattfinden.
Jurymitglied Prof. Dr. Maximilian Reiser, Leiter des Instituts für Klinische Radiologie und Dekan am Klinikum der Ludwig-Maximilians-Universität in München, wird die Laudatio auf die Preisträgerinnen halten. Im Anschluss werden Prof. Sefrin 1. Vorsitzender der Vereinigung der Deutschen Medizinischen Fach- und Standespresse e. V, und Dr. Rolf Lucas, Präsident & CEO GE Healthcare Deutschland, den beiden Preisträgerinnen die Auszeichnung übergeben. Alle Gäste sind herzlich zu einem Imbiss im Anschluss an die Zeremonie eingeladen.

In diesem Jahr geht der Journalistenpreis an Bettina Müller, Stellvertretende Leiterin des Ressorts Infografik beim „Stern“, und Kirsten Milhan, Freie Redakteurin bei „GEO“ und „Stern GESUND LEBEN“. Die Jury würdigte den am 26. November 2008 in „Stern GESUND LEBEN“ veröffentlichen Beitrag „So werden Sie durchschaut“ als eine gelungene und verständliche Einheit aus Infografiken und Text. Auf der 6-seitigen Bildstrecke werden hochkomplexe moderne Methoden zur diagnostischen Bildgebung vorgestellt. Der Leser soll „durchschauen“, wie die Bilder im Körperinneren entstehen und verstehen, wie die einzelnen Verfahren technisch funktionieren. Der Beitrag soll Laien die Angst vor medizinischen Großgeräten nehmen.

Über den Journalistenpreis

Der Journalistenpreis „Bildgebung in der medizinischen Diagnostik“ wird dieses Jahr auf der MEDICA zum zweiten Mal von der Vereinigung der Deutschen Medizinischen Fach- und Standespresse e.V. vergeben. Er soll auf die Bedeutung der modernen bildgebenden Verfahren für die medizinische Diagnostik aufmerksam machen und sie einer breiten Öffentlichkeit erschließen. Gestiftet wird der Preis, der mit 10.000 Euro dotiert ist, von GE Healthcare. Mit über 20 Einsendungen aus Deutschland und Österreich erreichte der Award auch in diesem Jahr eine hohe Resonanz. Die Gewinnerinnen des Preises wurden durch eine unabhängige Jury, die sich aus namhaften Vertretern aus der Medizin, der Kommunikationswissenschaft und den Medien zusammensetzt, ermittelt.

Folgende Persönlichkeiten sind Mitglied der unabhängigen Jury, die auch bei der Preisverleihung anwesend sein wird:

Prof. Dr. Jürgen Borlak, Leiter des Instituts für Toxikologie und Experimentelle Medizin am Fraunhofer Institut in Hannover und Professor für Pharmako-und Toxikogenomics an der Medizinischen Hochschule Hannover

Prof. Dr. Dr. h.c. Roland Burkart, Außerordentlicher Professor am Institut für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft der Universität Wien

Gerd G. Fischer, Vorstandsmitglied der Vereinigung der Deutschen Medizinischen Fach- und Standespresse e.V., Stuttgart

Dr. Erentraud Hömberg, Kommunikationswissenschaftlerin und Medizinjournalistin Inhaberin des Büros für Medizinpublizistik und Klinik-Kommunikation in München

Prof. Dr. Maximilian Reiser, Leiter des Instituts für Klinische Radiologie und Dekan am Klinikum der Ludwig-Maximilians-Universität in München

Dr. Silke Yeomans, Leiterin der Redaktion Medizin beim Bayerischen Fernsehen, München

Über die Vereinigung der Deutschen Medizinischen Fach- und Standespresse e.V.

Zweck der Vereinigung der Deutschen Medizinischen Fach- und Standespresse e.V. ist vor allem die Förderung eines freien und unabhängigen wissenschaftlichen Journalismus im Bereich der medizinischen Fachpresse. Er will durch seine Tätigkeit zu einer verantwortungsbewussten, sachgerechten, unabhängigen Berichterstattung aus dem gesamten Bereich der Medizin in allen publizistischen Medien beitragen.

Über GE Healthcare

GE Healthcare liefert medizintechnische Lösungen und bietet Dienstleistungen, die einen wichtigen Beitrag zur Gestaltung eines neuen Zeitalters für die Patientenversorgung leisten. Das Unternehmen verfügt über ein umfassendes Know-how in den Bereichen medizinische Bildgebung, Informationstechnologie, medizinische Diagnostik, Patientenmonitoring, Arzneimittelforschung und biopharmazeutische Fertigungstechnologien. Zudem bietet der Medizintechnikhersteller unterschiedlichste Dienstleistungen zur Effizienzsteigerung im Gesundheitswesen und unterstützt Kunden, weltweit immer mehr Menschen eine bessere Patientenversorgung zu niedrigeren Kosten zuteil werden zu lassen. Darüber hinaus kooperiert GE Healthcare mit führenden Anbietern von Gesundheitsleistungen. Ziel ist es, einem globalen Kurswechsel zum Durchbruch zu verhelfen, der notwendig ist, um nachhaltige Gesundheitssysteme zu etablieren.

Die Vision einer "healthymagination" lädt alle dazu ein, GE Healthcare auf diesem Weg zu begleiten. Das Unternehmen entwickelt dazu Innovationen, die Kosten reduzieren, den Zugang zu medizinischen Leistungen erleichtern und die Qualität und Effizienz der Patientenversorgung weltweit verbessern. GE Healthcare ist ein Geschäftsbereich der General Electric Company (NYSE: GE) mit einem Umsatz von 17 Mrd. US$ und Hauptgeschäftssitz in Großbritannien. Weltweit beschäftigt GE Healthcare über 46.000 Mitarbeiter, die Healthcare-Anbieter und ihre Patienten in über 100 Ländern weltweit bedienen. Weitere Informationen zu GE Healthcare finden Sie unter www.gehealthcare.com.

Pressekontakt:

GE Healthcare
Dr. Ulrich Fell
Tel: 089-96281 778
E-Mail: ulrich.fell@ge.com

Geschäftsstelle der
Vereinigung der Deutschen Medizinischen Fach- und Standespresse e.V.
Frau Gabriele Schäfer
Chemnitzer Straße 21
70597 Stuttgart-Degerloch
Tel.: 0711 / 720 712-10
Fax: 0711 / 720 712-29
E-Mail: presse@medizinjournalisten.de

Gabriele Schäfer | medizinjournalisten.de
Weitere Informationen:
http://www.medizinjournalisten.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Spitzenforschung vom Nanodraht bis zur Supernova: Fünf ERC Consolidator Grants für die TU München
14.12.2017 | Technische Universität München

nachricht Leibniz-Preise 2018: DFG zeichnet vier Wissenschaftlerinnen und sieben Wissenschaftler aus
14.12.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Was für IT-Manager jetzt wichtig ist

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

30 Baufritz-Läufer beim 25. Erkheimer Nikolaus-Straßenlauf

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten