Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Verleihung des Journalistenpreises „Bildgebung in der medizinischen Diagnostik“ auf der MEDICA in Düsseldorf

12.11.2009
Im Rahmen der diesjährigen MEDICA verleiht die Vereinigung der Deutschen Medizinischen Fach- und Standespresse e. V. zum zweiten Mal den Journalistenpreis „Bildgebung in der medizinischen Diagnostik“.

Die feierliche Übergabe des Awards wird im Anschluss an die Versammlung der Vereinigung

am Mittwoch, dem 18. November, um 12.00 Uhr
im Kongresszentrum CCD Süd der Messe Düsseldorf ,1. Stock , Raum 14
Stockumer Kirchstrasse in 40474, Düsseldorf
stattfinden.
Jurymitglied Prof. Dr. Maximilian Reiser, Leiter des Instituts für Klinische Radiologie und Dekan am Klinikum der Ludwig-Maximilians-Universität in München, wird die Laudatio auf die Preisträgerinnen halten. Im Anschluss werden Prof. Sefrin 1. Vorsitzender der Vereinigung der Deutschen Medizinischen Fach- und Standespresse e. V, und Dr. Rolf Lucas, Präsident & CEO GE Healthcare Deutschland, den beiden Preisträgerinnen die Auszeichnung übergeben. Alle Gäste sind herzlich zu einem Imbiss im Anschluss an die Zeremonie eingeladen.

In diesem Jahr geht der Journalistenpreis an Bettina Müller, Stellvertretende Leiterin des Ressorts Infografik beim „Stern“, und Kirsten Milhan, Freie Redakteurin bei „GEO“ und „Stern GESUND LEBEN“. Die Jury würdigte den am 26. November 2008 in „Stern GESUND LEBEN“ veröffentlichen Beitrag „So werden Sie durchschaut“ als eine gelungene und verständliche Einheit aus Infografiken und Text. Auf der 6-seitigen Bildstrecke werden hochkomplexe moderne Methoden zur diagnostischen Bildgebung vorgestellt. Der Leser soll „durchschauen“, wie die Bilder im Körperinneren entstehen und verstehen, wie die einzelnen Verfahren technisch funktionieren. Der Beitrag soll Laien die Angst vor medizinischen Großgeräten nehmen.

Über den Journalistenpreis

Der Journalistenpreis „Bildgebung in der medizinischen Diagnostik“ wird dieses Jahr auf der MEDICA zum zweiten Mal von der Vereinigung der Deutschen Medizinischen Fach- und Standespresse e.V. vergeben. Er soll auf die Bedeutung der modernen bildgebenden Verfahren für die medizinische Diagnostik aufmerksam machen und sie einer breiten Öffentlichkeit erschließen. Gestiftet wird der Preis, der mit 10.000 Euro dotiert ist, von GE Healthcare. Mit über 20 Einsendungen aus Deutschland und Österreich erreichte der Award auch in diesem Jahr eine hohe Resonanz. Die Gewinnerinnen des Preises wurden durch eine unabhängige Jury, die sich aus namhaften Vertretern aus der Medizin, der Kommunikationswissenschaft und den Medien zusammensetzt, ermittelt.

Folgende Persönlichkeiten sind Mitglied der unabhängigen Jury, die auch bei der Preisverleihung anwesend sein wird:

Prof. Dr. Jürgen Borlak, Leiter des Instituts für Toxikologie und Experimentelle Medizin am Fraunhofer Institut in Hannover und Professor für Pharmako-und Toxikogenomics an der Medizinischen Hochschule Hannover

Prof. Dr. Dr. h.c. Roland Burkart, Außerordentlicher Professor am Institut für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft der Universität Wien

Gerd G. Fischer, Vorstandsmitglied der Vereinigung der Deutschen Medizinischen Fach- und Standespresse e.V., Stuttgart

Dr. Erentraud Hömberg, Kommunikationswissenschaftlerin und Medizinjournalistin Inhaberin des Büros für Medizinpublizistik und Klinik-Kommunikation in München

Prof. Dr. Maximilian Reiser, Leiter des Instituts für Klinische Radiologie und Dekan am Klinikum der Ludwig-Maximilians-Universität in München

Dr. Silke Yeomans, Leiterin der Redaktion Medizin beim Bayerischen Fernsehen, München

Über die Vereinigung der Deutschen Medizinischen Fach- und Standespresse e.V.

Zweck der Vereinigung der Deutschen Medizinischen Fach- und Standespresse e.V. ist vor allem die Förderung eines freien und unabhängigen wissenschaftlichen Journalismus im Bereich der medizinischen Fachpresse. Er will durch seine Tätigkeit zu einer verantwortungsbewussten, sachgerechten, unabhängigen Berichterstattung aus dem gesamten Bereich der Medizin in allen publizistischen Medien beitragen.

Über GE Healthcare

GE Healthcare liefert medizintechnische Lösungen und bietet Dienstleistungen, die einen wichtigen Beitrag zur Gestaltung eines neuen Zeitalters für die Patientenversorgung leisten. Das Unternehmen verfügt über ein umfassendes Know-how in den Bereichen medizinische Bildgebung, Informationstechnologie, medizinische Diagnostik, Patientenmonitoring, Arzneimittelforschung und biopharmazeutische Fertigungstechnologien. Zudem bietet der Medizintechnikhersteller unterschiedlichste Dienstleistungen zur Effizienzsteigerung im Gesundheitswesen und unterstützt Kunden, weltweit immer mehr Menschen eine bessere Patientenversorgung zu niedrigeren Kosten zuteil werden zu lassen. Darüber hinaus kooperiert GE Healthcare mit führenden Anbietern von Gesundheitsleistungen. Ziel ist es, einem globalen Kurswechsel zum Durchbruch zu verhelfen, der notwendig ist, um nachhaltige Gesundheitssysteme zu etablieren.

Die Vision einer "healthymagination" lädt alle dazu ein, GE Healthcare auf diesem Weg zu begleiten. Das Unternehmen entwickelt dazu Innovationen, die Kosten reduzieren, den Zugang zu medizinischen Leistungen erleichtern und die Qualität und Effizienz der Patientenversorgung weltweit verbessern. GE Healthcare ist ein Geschäftsbereich der General Electric Company (NYSE: GE) mit einem Umsatz von 17 Mrd. US$ und Hauptgeschäftssitz in Großbritannien. Weltweit beschäftigt GE Healthcare über 46.000 Mitarbeiter, die Healthcare-Anbieter und ihre Patienten in über 100 Ländern weltweit bedienen. Weitere Informationen zu GE Healthcare finden Sie unter www.gehealthcare.com.

Pressekontakt:

GE Healthcare
Dr. Ulrich Fell
Tel: 089-96281 778
E-Mail: ulrich.fell@ge.com

Geschäftsstelle der
Vereinigung der Deutschen Medizinischen Fach- und Standespresse e.V.
Frau Gabriele Schäfer
Chemnitzer Straße 21
70597 Stuttgart-Degerloch
Tel.: 0711 / 720 712-10
Fax: 0711 / 720 712-29
E-Mail: presse@medizinjournalisten.de

Gabriele Schäfer | medizinjournalisten.de
Weitere Informationen:
http://www.medizinjournalisten.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Bund fördert Entwicklung sicherer Schnellladetechnik für Hochleistungsbatterien mit 2,5 Millionen
06.12.2016 | Technische Universität Clausthal

nachricht Fraunhofer WKI koordiniert vom BMEL geförderten Forschungsverbund zu Zusatznutzen von Dämmstoffen aus nachwachsenden Rohstoffen
05.12.2016 | Fraunhofer-Institut für Holzforschung - Wilhelm-Klauditz-Institut WKI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie