Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Verleihung des Johann Joachim Becher-Preises 2010

11.11.2010
Die Johann Joachim Becher-Stiftung Speyer verleiht ihren diesjährigen Wissenschaftspreis. Ausgelobt war dieser zum Thema "Mobilität mit Intelligenz - Strategien für die Bewältigung der logistischen Herausforderungen der Zukunft".

Becher-Preisträger 2010 ist Dr. Stefan Walther. Er erhält die mit 5.000 Euro dotierte Auszeichnung für seine in der Fraunhofer-Arbeitsgruppe für Supply Chain Services SCS, Nürnberg, verfasste Arbeit "Industrializing Transportation Services - With Special Reference to European Over-the-Road Truckload Carriers" am 18. November 2010 in der Aula der Deutschen Hochschule für Verwaltungswissenschaften Speyer.

Zwei mit je 1.000 Euro dotierte Anerkennungspreise gehen an Dr. Timo Bertocchi für seine an der Universität Kassel entstandene Arbeit "Einsatzbereiche von ÖPNV-Bedienungsformen im ländlichen Raum" sowie Dr. Hartwig Haase für seine an der Universität Magdeburg verfasste Arbeit "MoMo - Modulare Mobilität in urbanen Ballungsräumen". Den Festvortrag hält Professor Dipl.-Ing. Albert Speer, Frankfurt am Main, zum Thema "The Post-Oil City - Die Zukunft der Stadt".

Thematischer Hintergrund des diesjährigen Becher-Preises ist, dass Raum und Zeit dem Transport von Menschen, Gütern, Energie und Information, befördert durch technische Entwicklungen und globales Wirtschaften, immer weniger Grenzen setzen. "Noch schneller, noch weiter" scheint die Devise; man spricht gar vom "Tod der Distanz". Auf diesem Trend sind große Erfolge erzielt worden, wie allein die weltweite Arbeitsteilung mittels komplexer Logistikketten zeigt. Am Horizont zeichnen sich gleichwohl neue Grenzen für Verkehr und Logistik ab. Sie haben Ursachen in der Verknappung der Energieressourcen bzw. in steigenden Energiepreisen, in der Notwendigkeit, Schadstoffemissionen zu reduzieren, in der mittlerweile erreichten Verkehrsdichte oder im Finanz- und politischen Aufwand für Verkehrsinfrastruktur. Dies führt zu der Frage, ob Alternativen zu den bisherigen Verkehrs- und Logistiktrends vorstellbar sind.

Die drei ausgezeichneten Wettbewerbsarbeiten und der Festvortrag werfen Licht auf diese Zusammenhänge. Ausgezeichnet wird eine Arbeit über Individual- und öffentlichen Verkehr im Ballungsraum (mit standardisierten, auf bevorzugten Trassen elektrisch angetriebenen Kabinen, deren Bewegungen mit Informationstechniken wie Mobilfunk und Navigationssystemen optimiert werden), eine Arbeit über öffentlichen Personennahverkehr in der Region (basierend auf einem Simulationsmodell werden der Verkehrsplanung Vorschläge für herkömmliche und innovative Bedienungsformen in Abhängigkeit von Siedlungsstruktur, Verkehrsnachfrage und Kostenstrukturen gemacht) und eine Arbeit über eine Neuausrichtung des großräumigen Gütertransports in Europa (durch Industriealisierung des Straßengüterverkehrs, einschließlich intermodaler Bezüge wie zwischen Schiene und Straße, verspricht sich der Autor mehr Ordnung und Professionalität im europäischen Güterverkehr, mit partieller Verkehrsvermeidung sowie Reduzierung von Verkehrsdichte, Schadstoffausstoß und Ressourcenverbrauch). Professor Albert Speer wird seine Vorstellungen über die gegenwärtigen und absehbaren Bedingungen der Raumnutzung in der Stadt der Zukunft entwickeln.

Die J. J. Becher-Stiftung ehrt mit den regelmäßig ausgelobten Wissenschaftspreisen ihren 1635 in Speyer geborenen Namengeber, den Universalwissenschaftler Johann Joachim Becher, indem sie seine Themen aufgreift und vor den Hintergrund unserer Zeit stellt.

Dr. Klauspeter Strohm | idw
Weitere Informationen:
http://www.dhv-speyer.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Rudolf-Virchow-Preis 2017 – wegweisende Forschung zu einer seltenen Form des Hodgkin-Lymphoms
23.06.2017 | Deutsche Gesellschaft für Pathologie e.V.

nachricht Repairon erhält Finanzierung für die Entwicklung künstlicher Herzmuskelgewebe
23.06.2017 | Deutsches Zentrum für Herz-Kreislauf-Forschung e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Radioaktive Elemente in Cassiopeia A liefern Hinweise auf Neutrinos als Ursache der Supernova-Explosion

23.06.2017 | Physik Astronomie

Dünenökosysteme modellieren

23.06.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Makro-Mikrowelle macht Leichtbau für Luft- und Raumfahrt effizienter

23.06.2017 | Materialwissenschaften