Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Verleihung des Deutschen Weiterbildungspreises 2010

02.02.2011
Bekanntgabe des Gewinners bei feierlicher Preisverleihung
Am 10. Februar 2011 wird im Haus der Technik in Essen der Gewinner des Deutschen Weiterbildungspreises 2010 bekannt gegeben

Deutschlands ältestes technisches Weiterbildungsinstitut, das Haus der Technik, verleiht am 10. Februar 2011 zum zweiten Mal den Deutschen Weiterbildungspreis. Die Bekanntgabe des Siegers findet im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung im Haus der Technik in Essen ab 18 Uhr statt. Einer der fünf vorausgewählten Finalisten erhält für sein innovatives Konzept, welches dazu beitragen soll, der Weiterbildung neue Impulse zu verleihen, neben der Trophäe für den Deutschen Weiterbildungspreis ein Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro.

Bis zur Auszeichnung und Preisübergabe erwartet die Besucher ein stimmungsvolles Rahmenprogramm: Die bekannte Lifestyle-Expertin Kristin Gräfin von Faber-Castell moderiert die Veranstaltung und führt durch den Abend. Für die Herausstellung der fachlichen Relevanz von Bildung und Weiterbildung sorgen die Redebeiträge von Bodo Hombach, Geschäftsführer der WAZ-Mediengruppe und Schirmherr des Deutschen Weiterbildungspreises, sowie Roland Matzdorf, Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen. Dazu gibt Armin Hopp, Vorstandsmitglied der digital publishing AG und letztjähriger Preisträger, Einblicke in die erfolgreiche Entwicklung seines siegreichen Weiterbildungskonzeptes.

Für eine musikalische Untermalung des Abends ist ebenfalls bestens gesorgt: Die Eröffnung übernehmen Musiker der Folkwang-Universität in Essen. Zudem wird Sydney Youngblood, vor allem bekannt durch seine Hits aus den 1980er-Jahren „If only I could“ und „Sit and wait“, mit seinem Intermezzo zu einem erinnerungsträchtigen Abend beitragen.

Zur Vergabe des Preises sind aus den zahlreichen Einsendungen die fünf herausragendsten Konzepte nach sorgfältiger Sichtung durch die Jury ausgewählt worden. Die Finalisten konnten mit ihrem überbetrieblichen Weiterbildungskonzept – innovativ und zukunftsweisend – sowie dessen wissenschaftlichem Anspruch also alle überzeugen. Bis zur Antwort auf die spannende Frage, wer nun aber zum Preisträger des Deutschen Weiterbildungspreises 2010 gekürt werden wird, gilt es noch wenige Tage Geduld zu üben.
Das Sprichwort „Man lernt nie aus“ hat sich das Haus der Technik, mit Blick auf lebenslanges Lernen und dem Fortschritt jedes Einzelnen, jedenfalls zum Maßstab gesetzt. Diesem Anspruch und dem Einsatz der Finalisten auf dem Gebiet der betrieblichen Bildung möchte der Deutsche Weiterbildungspreis einen stärkeren Stellenwert in der Öffentlichkeit verleihen. Aus diesem Grund und als Vorgeschmack auf die Preisverleihung hat das Haus der Technik Filmportraits über die nominierten Teilnehmer produziert.

Unter folgenden Links stellen sich die Finalisten mit einem Statement zu ihrem Konzept vor:
· Dr. med. Manuela Bergmann:
„Online Weiterbildungsstudiengang Advanced Oncology“.
· Alexandra Jürgens:
„Berufsbegleitend Studieren vor Ort: Ein maßgeschneidertes Studienmodell für
beruflich Qualifizierte“.
· Prof. Dr. Hans-Jürgen Kaftan:
„Ingenieurwissenschaftliche Weiterbildung als dreistufiges Konzept“.
· Prof. Dr. Jürg Kramer:
„Mathematik Anders Machen – eine bundesweite Mathematiklehrer Fort- und Weiterbildung“.
· Gerhard Seiler:
„Biber – Netzwerk für frühkindliche Bildung“.


Weitere Informationen gibt es bei Facebook sowie unter:
http://www.deutscher-weiterbildungspreis.de/

Pressekontakt:
Grayling Deutschland GmbH
Jan Leder
T. +49 (0)211 – 96 485 41
F. +49 (0)211 – 96 485 45
E-Mail: jan.leder@grayling.com

Jan Leder | Grayling Deutschland GmbH

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Bund fördert Entwicklung sicherer Schnellladetechnik für Hochleistungsbatterien mit 2,5 Millionen
06.12.2016 | Technische Universität Clausthal

nachricht Fraunhofer WKI koordiniert vom BMEL geförderten Forschungsverbund zu Zusatznutzen von Dämmstoffen aus nachwachsenden Rohstoffen
05.12.2016 | Fraunhofer-Institut für Holzforschung - Wilhelm-Klauditz-Institut WKI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie