Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Verbesserte Strahlentherapie durch Kombination mit Chemotherapeutika

02.10.2008
Forschungspreis für Tübinger Nachwuchswissenschaftler - Dr. Mahmoud Toulany erhält bei der 11. Jahrestagung der Gesellschaft für Biologische Strahlenforschung (GBS) am Dienstag, 7. Oktober 2008, den GBS-Nachwuchspreis für herausragende Grundlagenforschung.

Ausgezeichnet wird er für seine Forschungsarbeiten zur Verbesserung der Strahlentherapie von Tumoren durch Kombination mit bestimmten Chemotherapeutika. Dr. Toulany ist wissenschaftlicher Mitarbeiter von Prof. Hans Peter Rodemann, Leiter der Forschungssektion für Strahlenbiologie und Molekulare Umweltforschung an der Universitätsklinik für Radioonkologie Tübingen.

Die Bestrahlung von Tumoren (Strahlentherapie) ist heute neben der chirurgischen Entfernung des Tumors die effektivste Behandlungsform mit sehr guten Heilungschancen bei unterschiedlichsten soliden Krebsarten. Speziell bei Tumoren des Kopf-Hals-Bereiches oder der Lunge gibt es jedoch einige Tumoruntergruppen, die im Vergleich zum Durchschnitt deutlich strahlenresistenter und damit durch den Strahlentherapeuten schwieriger zu behandeln sind. Mit diesen Tumoruntertypen und den Ursachen ihrer Strahlenresistenz hat sich Dr. Toulany bereits im Rahmen seiner Doktorarbeit bei Prof. Rodemann beschäftigt. Für die dabei erzielten Ergebnisse erhielt er 2006 den von der Reinhold & Maria Teufel-Stiftung ausgelobten Promotionspreis der Fakultät für Biologie der Universität Tübingen.

Toulany: "Die Strahlenresistenz dieser Tumoren wird durch ein abnormal vermehrtes Auftreten eines Zelloberflächenrezeptors, dem Epidermalen Wachstumsfaktor-Rezeptor (EGFR), verursacht. In der Tumorzelle entsteht eine Abwehrreaktion. Diese richtet sich gegen die zellschädigende und das Erbgut zerstörende Wirkung der Strahlentherapie."

Durch bestimmte Chemotherapeutika, so genannte EGFR-Inhibitoren, kann diese Wirkung des EGFR ausgeschaltet werden. Toulany: "Die Tumorzelle kann die von der Strahlentherapie verursachten Schäden nicht mehr reparieren und wird abgetötet."

Die dafür verantwortlichen und in der Zelle ablaufenden molekularen Prozesse hat Toulany nach seiner Promotion in den letzten beiden Jahren zusammen mit Prof. Rodemann im Rahmen eines von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderten Projektes detailliert aufklären können. Die Erkenntnisse, die durch Veröffentlichungen in international führenden Fachzeitschriften große Beachtung fanden, ermöglichen nun Strategien für die Entwicklung einer tumorspezifischen Strahlentherapie.

Für diese wegweisenden Arbeiten in der molekularen Strahlenbiologie und experimentellen Radioonkologie erhält Dr. Mahmoud Toulany am 7. Oktober 2008 den in der Strahlenforschung sehr renommierten Nachwuchspreis der Gesellschaft für Biologische Strahlenforschung (GBS), deren 11. Jahrestagung vom 6. bis 8. Oktober in Tübingen abgehalten wird.

Die GBS-Jahrestagung 2008, die von Prof. Hans Peter Rodemann organisiert wird und an der über 120 Wissenschaftler aus dem In- und Ausland teilnehmen, steht unter dem Thema "Biologische Strahlenforschung heute - von Grundlagenerkenntnissen zur klinischen Relevanz".

Neben Grundlagenaspekten der molekularen und zellulären Wirkungen von Röntgenstrahlen und UV-Strahlung werden auch Forschungsarbeiten und Ergebnisse diskutiert, die - wie die Arbeiten von Dr. Toulany - einen direkten klinischen Bezug haben. Dabei werden verschiedene Ansätze vorgestellt, die helfen könnten, einerseits einen effektiven Schutz vor verschiedenen Strahlungsarten zu bieten und andererseits die Effektivität der Strahlentherapie von Tumoren zu erhöhen und damit den Therapieerfolg weiter zu verbessern.

Ansprechpartner für nähere Informationen

Universitätsklinikum Tübingen
Klinik für Radioonkologie
Forschungssektion für Strahlenbiologie und Molekulare Umweltforschung
Prof. Dr. H. Peter Rodemann
Röntgenweg 11, 72076 Tübingen
E-Mail hans-peter.rodemann@uni-tuebingen.de
Tel. 0 70 71 / 29-8 59 62, Fax 0 70 71 / 29-59 00

Dr. Ellen Katz | idw
Weitere Informationen:
http://www.medizin.uni-tuebingen.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Digitale Transformation für den Mittelstand – Projekt „Digivation“ erhält 1,5 Mio. Euro vom Bund
27.02.2017 | Universität Paderborn

nachricht Bildsprache gegen Arbeitskräftemangel
27.02.2017 | Hochschule Augsburg - Hochschule für angewandte Wissenschaften

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Poseidon goes Politics – Wer oder was regiert die Ozeane?

27.02.2017 | Veranstaltungen

Fachtagung Rapid Prototyping 2017 – Innovationen in Entwicklung und Produktion

27.02.2017 | Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Herz-Untersuchung: Kontrastmittel sparen mit dem Mini-Teilchenbeschleuniger

27.02.2017 | Medizintechnik

Neue Maßstäbe für eine bessere Wasserqualität in Europa

27.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wenn der Schmerz keine Worte findet - Künstliche Intelligenz zur automatisierten Schmerzerkennung

27.02.2017 | Medizintechnik