Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

University of Konstanz is awarded contract for COFUND proposal

01.06.2012
EU funding for the "Zukunftskolleg Incoming Fellowship Programme" (ZIF-Marie-Curie) totalling 6.24 million €

As one of three universities in Germany, the Zukunftskolleg of the University of Konstanz has successfully solicited co-financing from the EU programme "Marie Curie Actions COFUND" in the amount of 6.24 million euros. The thus created "Zukunftskolleg Incoming Fellowship Programme" (ZIF-Marie-Curie Programme) extends the existing fellowship programme of the Zukunftskolleg with a further international component.

With the ZIF-Marie-Curie Programme, the infrastructures of the Zukunftskolleg will be opened further to a global audience in accordance with the internationalisation activities of the University. At the same time, its guidelines that promote the mobility of young scientists and researchers, also offer the possibility to bring back outstanding German researchers from abroad. Over the course of five years, two-year (postdoctoral fellowships) and five-year fellowships (research fellowships) will be awarded to international scientists.

“With this programme we have a new offer to attract the best young researchers from abroad to the University of Konstanz. We can thus increase the global visibility of the University, strengthen the international research profile further and establish the Zukunftskolleg as a leading centre of training of top young researchers in Europe,” says Prof. Dr. Giovanni Galizia, director of the Zukunftskolleg. Together with the Research Support of the University, established by the Excellence Initiative by the German federal and state governments, Galizia set the COFUND proposal into motion.

Part of the application requirements for the ZIF-Marie-Curie Programme is that participants may not have spent more than twelve months in Germany the past three years. "This means that scientists, for example, can apply who are already at the University of Konstanz. They benefit from the scientific community of the Zukunftskolleg and receive an additional 3,000 euros per year for research. So at the same time, we can promote the integration of the Zukunftskolleg into the university structures,” explains Dr. Stefanie Preuss from Research Support at the University of Konstanz, who developed the programme together with the Zukunftskolleg and wrote the proposal.

The ZIF-Marie-Curie Programme will be aimed at young scientists and researchers from all disciplines who combine a high degree of teamwork and leadership qualities and have the potential to significantly advance their research field. Prerequisite for applying is a doctoral degree, excellence in research and the ability to independently carry out a research project.

Candidates for the five-year fellowships must also have either raised their own or third-party funding or verify the funding of their own position through the University. The ZIF-Marie-Curie Fellows are fully integrated into the Zukunftskolleg as well as in their respective departments within the University. A tender for the Fellowships will be made soon.

The Zukunftskolleg is a building block of the institutional strategy of the University of Konstanz within the framework of the Excellence Initiative by the German federal and state governments. It is a research institution of the University of Konstanz for the promotion of young researchers. It maintains the dialogue across all subjects and generations through which the Fellows and Senior Fellows of the Zukunftskollleg are faced with ways of thinking, research approaches and methods from other disciplines.

Further programme details:
http://www.zukunftskolleg.uni-konstanz.de/en/
Contact:
University of Konstanz
Communications and Marketing
Phone: 07531 / 88-3603
Email: kum@uni-konstanz.de
Siegrid Elmer
University of Konstanz
Zukunftskolleg
Phone: 07531 / 88-4819
Email: Siegrid.Elmer@uni-konstanz.de

Julia Wandt | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-konstanz.de
http://www.zukunftskolleg.uni-konstanz.de/en/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Gesundes Altern: Neues EU-Projekt zur menschlichen Leber
23.08.2017 | Universität Bielefeld

nachricht Platz 2 für Helikopter-Designstudie aus Stade - Carbontechnologie-Studenten der PFH erfolgreich
23.08.2017 | PFH Private Hochschule Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Platz 2 für Helikopter-Designstudie aus Stade - Carbontechnologie-Studenten der PFH erfolgreich

Bereits lange vor dem Studienabschluss haben vier Studenten des PFH Hansecampus Stade ihr ingenieurwissenschaftliches Können eindrucksvoll unter Beweis gestellt: Malte Blask, Hagen Hagens, Nick Neubert und Rouven Weg haben bei einem internationalen Wettbewerb der American Helicopter Society (AHS International) den zweiten Platz belegt. Ihre Aufgabe war es, eine Designstudie für ein helikopterähnliches Fluggerät zu entwickeln, das 24 Stunden an einem Punkt in der Luft fliegen kann.

Die vier Kommilitonen sind im Studiengang Verbundwerkstoffe/Composites am Hansecampus Stade der PFH Private Hochschule Göttingen eingeschrieben. Seit elf...

Im Focus: Wissenschaftler entdecken seltene Ordnung von Elektronen in einem supraleitenden Kristall

In einem Artikel der aktuellen Ausgabe des Forschungsmagazins „Nature“ berichten Wissenschaftler vom Max-Planck-Institut für Chemische Physik fester Stoffe in Dresden von der Entdeckung eines seltenen Materiezustandes, bei dem sich die Elektronen in einem Kristall gemeinsam in einer Richtung bewegen. Diese Entdeckung berührt eine der offenen Fragestellungen im Bereich der Festkörperphysik: Was passiert, wenn sich Elektronen gemeinsam im Kollektiv verhalten, in sogenannten „stark korrelierten Elektronensystemen“, und wie „einigen sich“ die Elektronen auf ein gemeinsames Verhalten?

In den meisten Metallen beeinflussen sich Elektronen gegenseitig nur wenig und leiten Wärme und elektrischen Strom weitgehend unabhängig voneinander durch das...

Im Focus: Wie ein Bakterium von Methanol leben kann

Bei einem Bakterium, das Methanol als Nährstoff nutzen kann, identifizierten ETH-Forscher alle dafür benötigten Gene. Die Erkenntnis hilft, diesen Rohstoff für die Biotechnologie besser nutzbar zu machen.

Viele Chemiker erforschen derzeit, wie man aus den kleinen Kohlenstoffverbindungen Methan und Methanol grössere Moleküle herstellt. Denn Methan kommt auf der...

Im Focus: Topologische Quantenzustände einfach aufspüren

Durch gezieltes Aufheizen von Quantenmaterie können exotische Materiezustände aufgespürt werden. Zu diesem überraschenden Ergebnis kommen Theoretische Physiker um Nathan Goldman (Brüssel) und Peter Zoller (Innsbruck) in einer aktuellen Arbeit im Fachmagazin Science Advances. Sie liefern damit ein universell einsetzbares Werkzeug für die Suche nach topologischen Quantenzuständen.

In der Physik existieren gewisse Größen nur als ganzzahlige Vielfache elementarer und unteilbarer Bestandteile. Wie das antike Konzept des Atoms bezeugt, ist...

Im Focus: Unterwasserroboter soll nach einem Jahr in der arktischen Tiefsee auftauchen

Am Dienstag, den 22. August wird das Forschungsschiff Polarstern im norwegischen Tromsø zu einer besonderen Expedition in die Arktis starten: Der autonome Unterwasserroboter TRAMPER soll nach einem Jahr Einsatzzeit am arktischen Tiefseeboden auftauchen. Dieses Gerät und weitere robotische Systeme, die Tiefsee- und Weltraumforscher im Rahmen der Helmholtz-Allianz ROBEX gemeinsam entwickelt haben, werden nun knapp drei Wochen lang unter Realbedingungen getestet. ROBEX hat das Ziel, neue Technologien für die Erkundung schwer erreichbarer Gebiete mit extremen Umweltbedingungen zu entwickeln.

„Auftauchen wird der TRAMPER“, sagt Dr. Frank Wenzhöfer vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) selbstbewusst. Der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Ein Feuerwerk der chemischen Forschung

24.08.2017 | Veranstaltungen

US-Spitzenforschung aus erster Hand: Karl Deisseroth spricht beim Neurologiekongress in Leipzig

24.08.2017 | Veranstaltungen

Die Zukunft des Leichtbaus: Mehr als nur Material einsparen

23.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Eisberge: Mathematisches Modell berechnet Abbruch von Schelfeis

24.08.2017 | Geowissenschaften

Besseres Monitoring der Korallenriffe mit dem HyperDiver

24.08.2017 | Geowissenschaften

Rauch von kanadischen Waldbränden bis nach Europa transportiert

24.08.2017 | Geowissenschaften