Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Universität Zürich und Jacobs Foundation stärken die Jugendforschung

14.01.2014
Das Jacobs Center für Jugendforschung an der Universität Zürich wird ausgebaut.

Zur Erforschung der Kinder- und Jugendentwicklung werden künftig theoretische Ansätze und Methoden aus Psychologie, Soziologie und Ökonomie verbunden. Durch die interdisziplinäre Weiterentwicklung soll das Jacobs Center zu einer der führenden internationalen Institutionen in der Jugendforschung werden.

Die Jacobs Foundation und die Universität Zürich finanzieren das neue Kompetenzzentrum in den nächsten 20 Jahren partnerschaftlich mit insgesamt rund 70 Millionen Franken.

Um den vielen unterschiedlichen Aspekten der Kinder- und Jugendentwicklung gerecht zu werden, will das erweiterte Jacobs Center for Productive Youth Development verschiedene Forschungsanstrengungen zusammenführen.

Am Jacobs Center soll erforscht werden, wie sich unterschiedliche soziale, psychologische und ökonomische Faktoren auf die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen auswirken. Die Jugendforschung umfasst sowohl die individuelle, institutionelle, als auch die gesellschaftliche Ebene.

«Wie sich nachwachsende Generationen entwickeln, liegt im Interesse der Gesellschaft. Von der Erforschung der Bedingungen für eine gelungene, produktive Kinder- und Jugendentwicklung profitieren Kinder sowie Jugendliche und letztlich auch die Gesellschaft», sagt Otfried Jarren, Rektor ad interim der Universität Zürich.

Das Jacobs Center konzentriert sich nicht nur auf Grundlagenforschung, sondern wird die eigens entwickelten Methoden und Interventionen in der Praxis einsetzen. Ein neuer Ansatz wird sein, die Massnahmen für eine positive Entwicklung von Kindern und Jugendlichen einer Kosten-Nutzen-Analyse zu unterziehen.

Das Kompetenzzentrum wird ab 1. August 2015 unter dem bisherigen Namen «Jacobs Center for Productive Youth Development» an der Philosophischen und der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Zürich geführt. Insgesamt werden drei Professuren sowie drei Assistenzprofessuren in den Bereichen Psychologie, Soziologie und Ökonomie für die interdisziplinäre Jugendforschung eingerichtet. Hierfür sollen exzellente Forscherinnen und Forscher berufen werden. Die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses – Doktorierende und Postdoktorierende – ist ein weiterer Schwerpunkt: Junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sollen im Jacobs Center an neue Fragestellungen herangeführt werden.

Gemeinsame langfristige Investition in die Jugendforschung
Die Jacobs Foundation unterstützt seit ihrer Gründung im Jahr 1989 Forschung, die weltweit zu wichtigen Erkenntnissen und grundlegenden Verbesserungen für Kinder und Jugendliche führt. «In unserem 25-jährigen Jubiläumsjahr möchten wir mit unserer Investition gemeinsam mit der Universität Zürich das Jacobs Center zu einer wissenschaftlichen Spitzeninstitution auf Weltklasseniveau ausbauen», sagt Johann Christian Jacobs, Stiftungsratspräsident der Jacobs Foundation. Um das Jacobs Center künftig so zu positionieren, dass es in der internationalen Kinder- und Jugendforschung eine zentrale Rolle spielen kann, investieren die Jacobs Foundation und die Universität Zürich in den nächsten 20 Jahren insgesamt rund 70 Millionen Franken in das Center. «Für uns, als eine führende Stiftung im Bereich der Kinder- und Jugendentwicklung, kann das Center zum wissenschaftlichen Impulsgeber unserer Arbeit werden», so Johann Christian Jacobs.
Kontakt:
Universität Zürich
Nathalie Huber
Media Relations
Tel. +41 44 634 44 64
E-Mail: nathalie.huber@kommunikation.uzh.ch
Jacobs Foundation
Alexandra Güntzer
Leiterin Kommunikation
Tel. +41 44 388 61 06
E-Mail: alexandra.guentzer@jacobsfoundation.org

Nathalie Huber | idw
Weitere Informationen:
http://www.mediadesk.uzh.ch

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Verleihung GreenTec Awards 2018 – Kategorie »Energie« am 24. April 2018 auf der Hannover Messe
23.04.2018 | Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

nachricht 31,5 Millionen Euro für Forschungsinstitute der Innovationsallianz Baden-Württemberg (InnBW)
20.04.2018 | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Im Focus: Molecules Brilliantly Illuminated

Physicists at the Laboratory for Attosecond Physics, which is jointly run by Ludwig-Maximilians-Universität and the Max Planck Institute of Quantum Optics, have developed a high-power laser system that generates ultrashort pulses of light covering a large share of the mid-infrared spectrum. The researchers envisage a wide range of applications for the technology – in the early diagnosis of cancer, for instance.

Molecules are the building blocks of life. Like all other organisms, we are made of them. They control our biorhythm, and they can also reflect our state of...

Im Focus: Metalle verbinden ohne Schweißen

Kieler Prototyp für neue Verbindungstechnik wird auf Hannover Messe präsentiert

Schweißen ist noch immer die Standardtechnik, um Metalle miteinander zu verbinden. Doch das aufwändige Verfahren unter hohen Temperaturen ist nicht überall...

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Moleküle brillant beleuchtet

23.04.2018 | Physik Astronomie

Sauber und effizient - Fraunhofer ISE präsentiert Wasserstofftechnologien auf Hannover Messe

23.04.2018 | HANNOVER MESSE

Fraunhofer IMWS entwickelt biobasierte Faser-Kunststoff-Verbunde für Leichtbau-Anwendungen

23.04.2018 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics