Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Umsicht-Wissenschaftspreis an UDE-Chemiker: Die Erfindung des goldenen Vlies

18.07.2014

Gold, Palladium oder Platin mit Tüchern aus Abwässern zurückgewinnen: Für dieses erfolgreiche Forschungsprojekt hat der Chemiker Dr. Thomas Mayer-Gall von der Universität Duisburg-Essen (UDE) den Umsicht-Wissenschaftspreis 2014 in der Kategorie Wissenschaft erhalten.

Dr. Thomas Mayer-Gall forscht sowohl am Lehrstuhl von Prof. Dr. Jochen S. Gutmann an der Fakultät für Chemie als auch am Deutschen Textilforschungsinstitut Nord-West (DTNW). Er entwickelte ein Polyestermaterial, dessen Oberfläche er chemisch mit Molekülen bestückte, die gezielt an bestimmte Metalle binden.

Auf diese Weise ist es möglich, die Rohstoffe – insbesondere teure Edelmetalle – aus Produktionsprozessen ohne großen Aufwand zurückzugewinnen und wiederzuverwenden.

Erste Tests verliefen bereits sehr vielversprechend: So konnte das Textil aus 200 Litern Abwasser der Leiterplattenindustrie mit 80 Gramm so gut wie sämtliches Palladium binden. Nach dem Filterprozess wird das Textil in einem Verhüttungsprozess verbrannt. Übrig bleibt das reine Edelmetall, das ansonsten verloren wäre.

Legt man dabei zugrunde, dass die Abwassermenge nur einen winzigen Bruchteil der tatsächlich anfallenden Abwässer bildet und der Palladiumpreis derzeit bei rund 20,91 Euro pro Gramm liegt (Gold: 31,19 €/g), erschließt sich die wirtschaftliche Bedeutung der Entwicklung.

Nicht zuletzt profitiert auch unsere Umwelt von weniger Metallen in Abwässern. Umso erfreulicher ist es, dass die neue Technologie wegen ihrer geringen Kosten auch für kleine und mittelständische Unternehmen lohnenswert ist.

„Im nächsten Schritt geht es uns nun darum, den Bindungsmechanismus genau zu verstehen und das Prinzip dann auf andere umweltschädliche Verbindungen wie zum Beispiel Chromat und Arsenat oder auf industrierelevante Seltene Erden auszudehnen“, plant der 37-Jährige.

Der Umsicht-Wissenschaftspreis wird jährlich in den Kategorien „Wissenschaft“ und „Journalismus“ vergeben und ist mit 10.000 Euro bzw. 5.000 Euro dotiert. Mit der Verleihung prämiert der UMSICHT-Förderverein Menschen, die hervorragende industrie- und marktnahe Forschung leisten und solche, die über Forschung in den Medien verständlich berichten.

Hinweis für die Redaktion:
Ein Foto von Dr. Thomas Mayer-Gall (Fotonachweis: DTNW) stellen wir Ihnen unter folgendem Link zur Verfügung: http://www.uni-due.de/de/presse/pi_fotos.php

Redaktion und weitere Informationen:
Birte Vierjahn, Tel. 0203/379-8176, birte.vierjahn@uni-due.de

Katrin Koster | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Kieler Forscher koordiniert millionenschweres Verbundprojekt in der Entzündungsforschung
19.01.2017 | Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

nachricht Red Dot Design Award für die dormakaba 360°City App
09.12.2016 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie