Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

UMSICHT Wissenschaftspreis 2011 verliehen

07.07.2011
Dr. Andreas Fath ist Träger des UMSICHT Wissenschaftspreises 2011 in der Rubrik Wissenschaft. Er erhält den Preis für seine Arbeit über die elektrochemische Zersetzung perfluorierter Tenside (PFT). Dr. Barbara Kruse, Redaktionsleiterin des Wissenschaftsmagazins RUBIN der Ruhr-Universität Bochum, und der freie Wissenschaftsjournalist Dr. Arndt Reuning sind die Preisträger in der Rubrik Journalismus. Sie werden für ihre Kommunikation von Energie- und Umweltthemen ausgezeichnet. Schirmherr Prof. Dr. med. Dietrich Grönemeyer, Vorstand des Wissenschaftsforums Ruhr e.V., verlieh die Preise am 6. Juli im Rahmen des Oberhausener Wirtschaftsforum 2011 bei Fraunhofer UMSICHT.

Gute wissenschaftliche Ideen und deren journalistische Aufarbeitung treiben den Dialog von Wissenschaft und Gesellschaft voran, fördern das gegenseitige Verständnis und sind Treiber für die Zukunftsfähigkeit unseres Landes. Belohnt wurde das bereits zum zweiten Mal mit dem UMSICHT-Wissenschaftspreis zur Förderung industrienaher Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik, der vom Förderverein des Fraunhofer-Instituts UMSICHT ausgeschrieben wird. Rund 150 Gäste, darunter Klaus Wehling, Oberbürgermeister der Stadt Oberhausen, verfolgten die Preisverleihung im Rahmen des Oberhausener Wirtschaftsforums 2011, zu dem die Wirtschaftsförderung Oberhausen GmbH und Fraunhofer UMSICHT geladen hatten.

32 Bewerbungen, darunter 22 wissenschaftliche und zehn journalistische Arbeiten, waren zu bewerten. Das Themenspektrum der wissenschaftlichen Arbeiten reichte von intelligenten Stromzählern und Stromsparenden Computerprogrammen, über Solarspeicher, die Reinigung mit Kohlendioxid bis zur unternehmerischen Normbefolgung. Bei den eingereichten journalistischen Arbeiten stand die Auseinandersetzung mit dem Thema Energie klar im Fokus, gefolgt von Themen aus dem Umweltbereich.

Preisträger Wissenschaft: Dr. Andreas Fath

Dr. Andreas Fath erhält den UMSICHT-Wissenschaftspreis für seine Arbeit »Electrochemical Decomposition of Fluorinates Tensides (FT)«. Der ehemalige Bundesligaschwimmer entwickelt in seiner Arbeit eine Technologie zur Verminderung bzw. Entfernung von perfluorierten Tensiden (PFT), insbesondere aus Kunststoff-Galvanikabwässern. Dabei setzt er einen elektrochemischen Prozess ein, mit dem es gelingt, PFTs in Fluorsäure, Wasser und Kohlendioxid zu mineralisieren, so dass keine schädlichen Rückstände verbleiben. Aus dem Verdacht, krebserregend zu sein, stehen PFT seit einiger Zeit vermehrt im Fokus der Umweltüberwachung. Beispielsweise wurden im Jahr 2006 in unterschiedlichen Oberflächenwässern (Ruhr, Möhne etc.) erhöhte Konzentrationen der Verbindung nachgewiesen. Daraus leitet sich ein Gefahrenpotential für die Trinkwasserversorgung ab, denn PFT reichert sich offenbar auch in Fettgewebe und in der Muttermilch an.

Der 46-jährige Dr. Fath wird mit seiner Arbeit insbesondere wegen ihrer hohen Praxisrelevanz, des Nutzens für Umwelt und Gesellschaft und aufgrund des hohen Themenbezugs zu Innovation in Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik als Preisträger ausgewählt.

Preisträgerin Journalismus Dr. Barbara Kruse

Dr. Barbara Kruse erhält den Wissenschaftspreis Journalismus für die Redaktionsleitung des RUBIN Wissenschaftsmagazin der Ruhr-Universität Bochum. Prämiert wurde die 57-Jährige, die als Kind eigentlich Ballerina werden wollte, speziell für die RUBIN Ausgabe 1/10 mit dem Schwerpunktthema »Energie«. Der seit 15 Jahren für RUBIN tätigen Redakteurin gelingt es in dem Magazin, aktuelle Forschungsprojekte aus dem Energiesektor auch fachlich nicht versierten Lesern verständlich zu machen. Der Schwerpunkt »Energie«, der im Frühjahr erschienenen Ausgabe, umfasst fünf populärwissenschaftlich verfasste Beiträge sowie eine Einführung zum Thema »Energien des 21. Jahrhunderts«. Die Forschungsbeiträge spannen dabei einen Bogen von den Ingenieur- und Naturwissenschaften bis hin zu den Geistes- und Gesellschaftswissenschaften.

Preisträger Kategorie Journalismus: Dr. Arndt Reuning

Weiterer Preisträger in der Kategorie Journalismus ist der promovierte Chemiker und Wissenschaftsjournalist Dr. Arndt Reuning. Mit seinem im November 2011 im Deutschlandfunk erschienenen Radiofeature »Am Tropf - Wenn Metropolen das Wasser ausgeht« überzeugte der 39-Jährige die Jury. Das Feature thematisiert die Wasserversorgung von Millionenstädten und ihre Bedrohung von zwei Entwicklungen: dem Bevölkerungszuwachs und dem Klimawandel. Letzterer führt dazu, dass zahlreiche Wasserquellen versiegen. Die Sendung des aus Oberhessen stammenden Dr. Reuning zeigt technische Lösungen auf, mit der in Zukunft die Wasserversorgung von Metropolen gesichert werden könnten, und diskutiert politische Handlungsoptionen. Der Hörer wird sehr authentisch und fachlich kompetent auf eine Reise durch die urbane Wasserversorgung genommen. Die Erzählweise und die eigenen Stellungnahmen Reunings verleihen dem Beitrag eine hohe Glaubwürdigkeit.

Informationen zum UMSICHT-Förderverein:

Der UMSICHT-Förderverein ist ein wesentliches Element eines lebendigen und leistungsfähigen Umfelds des Fraunhofer-Instituts UMSICHT. Die Mitglieder des Vereins unterstützen das Institut bei der Realisierung von Forschungs- und Entwicklungsideen zur Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik. Darüber hinaus beteiligt sich der Verein an der Veran-staltung von Kongressen und Seminaren, fördert Nachwuchs- und Gastwissenschaftler/innen.

Den UMSICHT-Wissenschaftspreis unterstützen:

AGR Abfallentsorgungs-Gesellschaft Ruhrgebiet mbH • August Heine Baugesellschaft AG • Bocholter Energie- und Wasserversorgung GmbH • CICHOLAS JUNKER Rechtsanwälte • Energieversorgung Oberhausen AG • E.ON Ruhrgas AG • Evonik Steag GmbH • FernUniversität in Hagen • Gemeinschafts-Müllverbrennungsanlage Niederrhein GmbH • GHH Rad-satz GmbH • Karl Maria Laufen Buchhandlung und Verlag • Loick AG • MAN Diesel & Turbo SE • Stadtsparkasse Oberhausen • Stadtwerke Dinslaken GmbH • Stadtwerke Oberhausen AG (STOAG) • Volksbank Rhein Ruhr eG • Wirtschaftsförderung Oberhausen GmbH • Wissenschaftsforum Ruhr e. V.

Iris Kumpmann | idw
Weitere Informationen:
http://www.umsicht-foerderverein.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht 1,4 Millionen Euro für Forschungsprojekte im Industrie 4.0-Kontext
20.07.2017 | Hochschule RheinMain

nachricht MOLLICool - Mobile thermoelektrische Kühlbandage ausgezeichnet
19.07.2017 | NMI Naturwissenschaftliches und Medizinisches Institut an der Universität Tübingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Im Focus: Manipulating Electron Spins Without Loss of Information

Physicists have developed a new technique that uses electrical voltages to control the electron spin on a chip. The newly-developed method provides protection from spin decay, meaning that the contained information can be maintained and transmitted over comparatively large distances, as has been demonstrated by a team from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute. The results have been published in Physical Review X.

For several years, researchers have been trying to use the spin of an electron to store and transmit information. The spin of each electron is always coupled...

Im Focus: Das Proton präzise gewogen

Wie schwer ist ein Proton? Auf dem Weg zur möglichst exakten Kenntnis dieser fundamentalen Konstanten ist jetzt Wissenschaftlern aus Deutschland und Japan ein wichtiger Schritt gelungen. Mit Präzisionsmessungen an einem einzelnen Proton konnten sie nicht nur die Genauigkeit um einen Faktor drei verbessern, sondern auch den bisherigen Wert korrigieren.

Die Masse eines einzelnen Protons noch genauer zu bestimmen – das machen die Physiker um Klaus Blaum und Sven Sturm vom Max-Planck-Institut für Kernphysik in...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Operatortheorie im Fokus

20.07.2017 | Veranstaltungen

Technologietag der Fraunhofer-Allianz Big Data: Know-how für die Industrie 4.0

18.07.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - September 2017

17.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

1,4 Millionen Euro für Forschungsprojekte im Industrie 4.0-Kontext

20.07.2017 | Förderungen Preise

Von photonischen Nanoantennen zu besseren Spielekonsolen

20.07.2017 | Physik Astronomie

Bildgebung von entstehendem Narbengewebe

20.07.2017 | Biowissenschaften Chemie