Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

UMSICHT Wissenschaftspreis 2011 verliehen

07.07.2011
Dr. Andreas Fath ist Träger des UMSICHT Wissenschaftspreises 2011 in der Rubrik Wissenschaft. Er erhält den Preis für seine Arbeit über die elektrochemische Zersetzung perfluorierter Tenside (PFT). Dr. Barbara Kruse, Redaktionsleiterin des Wissenschaftsmagazins RUBIN der Ruhr-Universität Bochum, und der freie Wissenschaftsjournalist Dr. Arndt Reuning sind die Preisträger in der Rubrik Journalismus. Sie werden für ihre Kommunikation von Energie- und Umweltthemen ausgezeichnet. Schirmherr Prof. Dr. med. Dietrich Grönemeyer, Vorstand des Wissenschaftsforums Ruhr e.V., verlieh die Preise am 6. Juli im Rahmen des Oberhausener Wirtschaftsforum 2011 bei Fraunhofer UMSICHT.

Gute wissenschaftliche Ideen und deren journalistische Aufarbeitung treiben den Dialog von Wissenschaft und Gesellschaft voran, fördern das gegenseitige Verständnis und sind Treiber für die Zukunftsfähigkeit unseres Landes. Belohnt wurde das bereits zum zweiten Mal mit dem UMSICHT-Wissenschaftspreis zur Förderung industrienaher Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik, der vom Förderverein des Fraunhofer-Instituts UMSICHT ausgeschrieben wird. Rund 150 Gäste, darunter Klaus Wehling, Oberbürgermeister der Stadt Oberhausen, verfolgten die Preisverleihung im Rahmen des Oberhausener Wirtschaftsforums 2011, zu dem die Wirtschaftsförderung Oberhausen GmbH und Fraunhofer UMSICHT geladen hatten.

32 Bewerbungen, darunter 22 wissenschaftliche und zehn journalistische Arbeiten, waren zu bewerten. Das Themenspektrum der wissenschaftlichen Arbeiten reichte von intelligenten Stromzählern und Stromsparenden Computerprogrammen, über Solarspeicher, die Reinigung mit Kohlendioxid bis zur unternehmerischen Normbefolgung. Bei den eingereichten journalistischen Arbeiten stand die Auseinandersetzung mit dem Thema Energie klar im Fokus, gefolgt von Themen aus dem Umweltbereich.

Preisträger Wissenschaft: Dr. Andreas Fath

Dr. Andreas Fath erhält den UMSICHT-Wissenschaftspreis für seine Arbeit »Electrochemical Decomposition of Fluorinates Tensides (FT)«. Der ehemalige Bundesligaschwimmer entwickelt in seiner Arbeit eine Technologie zur Verminderung bzw. Entfernung von perfluorierten Tensiden (PFT), insbesondere aus Kunststoff-Galvanikabwässern. Dabei setzt er einen elektrochemischen Prozess ein, mit dem es gelingt, PFTs in Fluorsäure, Wasser und Kohlendioxid zu mineralisieren, so dass keine schädlichen Rückstände verbleiben. Aus dem Verdacht, krebserregend zu sein, stehen PFT seit einiger Zeit vermehrt im Fokus der Umweltüberwachung. Beispielsweise wurden im Jahr 2006 in unterschiedlichen Oberflächenwässern (Ruhr, Möhne etc.) erhöhte Konzentrationen der Verbindung nachgewiesen. Daraus leitet sich ein Gefahrenpotential für die Trinkwasserversorgung ab, denn PFT reichert sich offenbar auch in Fettgewebe und in der Muttermilch an.

Der 46-jährige Dr. Fath wird mit seiner Arbeit insbesondere wegen ihrer hohen Praxisrelevanz, des Nutzens für Umwelt und Gesellschaft und aufgrund des hohen Themenbezugs zu Innovation in Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik als Preisträger ausgewählt.

Preisträgerin Journalismus Dr. Barbara Kruse

Dr. Barbara Kruse erhält den Wissenschaftspreis Journalismus für die Redaktionsleitung des RUBIN Wissenschaftsmagazin der Ruhr-Universität Bochum. Prämiert wurde die 57-Jährige, die als Kind eigentlich Ballerina werden wollte, speziell für die RUBIN Ausgabe 1/10 mit dem Schwerpunktthema »Energie«. Der seit 15 Jahren für RUBIN tätigen Redakteurin gelingt es in dem Magazin, aktuelle Forschungsprojekte aus dem Energiesektor auch fachlich nicht versierten Lesern verständlich zu machen. Der Schwerpunkt »Energie«, der im Frühjahr erschienenen Ausgabe, umfasst fünf populärwissenschaftlich verfasste Beiträge sowie eine Einführung zum Thema »Energien des 21. Jahrhunderts«. Die Forschungsbeiträge spannen dabei einen Bogen von den Ingenieur- und Naturwissenschaften bis hin zu den Geistes- und Gesellschaftswissenschaften.

Preisträger Kategorie Journalismus: Dr. Arndt Reuning

Weiterer Preisträger in der Kategorie Journalismus ist der promovierte Chemiker und Wissenschaftsjournalist Dr. Arndt Reuning. Mit seinem im November 2011 im Deutschlandfunk erschienenen Radiofeature »Am Tropf - Wenn Metropolen das Wasser ausgeht« überzeugte der 39-Jährige die Jury. Das Feature thematisiert die Wasserversorgung von Millionenstädten und ihre Bedrohung von zwei Entwicklungen: dem Bevölkerungszuwachs und dem Klimawandel. Letzterer führt dazu, dass zahlreiche Wasserquellen versiegen. Die Sendung des aus Oberhessen stammenden Dr. Reuning zeigt technische Lösungen auf, mit der in Zukunft die Wasserversorgung von Metropolen gesichert werden könnten, und diskutiert politische Handlungsoptionen. Der Hörer wird sehr authentisch und fachlich kompetent auf eine Reise durch die urbane Wasserversorgung genommen. Die Erzählweise und die eigenen Stellungnahmen Reunings verleihen dem Beitrag eine hohe Glaubwürdigkeit.

Informationen zum UMSICHT-Förderverein:

Der UMSICHT-Förderverein ist ein wesentliches Element eines lebendigen und leistungsfähigen Umfelds des Fraunhofer-Instituts UMSICHT. Die Mitglieder des Vereins unterstützen das Institut bei der Realisierung von Forschungs- und Entwicklungsideen zur Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik. Darüber hinaus beteiligt sich der Verein an der Veran-staltung von Kongressen und Seminaren, fördert Nachwuchs- und Gastwissenschaftler/innen.

Den UMSICHT-Wissenschaftspreis unterstützen:

AGR Abfallentsorgungs-Gesellschaft Ruhrgebiet mbH • August Heine Baugesellschaft AG • Bocholter Energie- und Wasserversorgung GmbH • CICHOLAS JUNKER Rechtsanwälte • Energieversorgung Oberhausen AG • E.ON Ruhrgas AG • Evonik Steag GmbH • FernUniversität in Hagen • Gemeinschafts-Müllverbrennungsanlage Niederrhein GmbH • GHH Rad-satz GmbH • Karl Maria Laufen Buchhandlung und Verlag • Loick AG • MAN Diesel & Turbo SE • Stadtsparkasse Oberhausen • Stadtwerke Dinslaken GmbH • Stadtwerke Oberhausen AG (STOAG) • Volksbank Rhein Ruhr eG • Wirtschaftsförderung Oberhausen GmbH • Wissenschaftsforum Ruhr e. V.

Iris Kumpmann | idw
Weitere Informationen:
http://www.umsicht-foerderverein.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro
24.03.2017 | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

nachricht TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro
24.03.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Atome rennen sehen - Phasenübergang live beobachtet

Ein Wimpernschlag ist unendlich lang dagegen – innerhalb von 350 Billiardsteln einer Sekunde arrangieren sich die Atome neu. Das renommierte Fachmagazin Nature berichtet in seiner aktuellen Ausgabe*: Wissenschaftler vom Center for Nanointegration (CENIDE) der Universität Duisburg-Essen (UDE) haben die Bewegungen eines eindimensionalen Materials erstmals live verfolgen können. Dazu arbeiteten sie mit Kollegen der Universität Paderborn zusammen. Die Forscher fanden heraus, dass die Beschleunigung der Atome jeden Porsche stehenlässt.

Egal wie klein sie sind, die uns im Alltag umgebenden Dinge sind dreidimensional: Salzkristalle, Pollen, Staub. Selbst Alufolie hat eine gewisse Dicke. Das...

Im Focus: Kleinstmagnete für zukünftige Datenspeicher

Ein internationales Forscherteam unter der Leitung von Chemikern der ETH Zürich hat eine neue Methode entwickelt, um eine Oberfläche mit einzelnen magnetisierbaren Atomen zu bestücken. Interessant ist dies insbesondere für die Entwicklung neuartiger winziger Datenträger.

Die Idee ist faszinierend: Auf kleinstem Platz könnten riesige Datenmengen gespeichert werden, wenn man für eine Informationseinheit (in der binären...

Im Focus: Quantenkommunikation: Wie man das Rauschen überlistet

Wie kann man Quanteninformation zuverlässig übertragen, wenn man in der Verbindungsleitung mit störendem Rauschen zu kämpfen hat? Uni Innsbruck und TU Wien präsentieren neue Lösungen.

Wir kommunizieren heute mit Hilfe von Funksignalen, wir schicken elektrische Impulse durch lange Leitungen – doch das könnte sich bald ändern. Derzeit wird...

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Nierentransplantationen: Weisse Blutzellen kontrollieren Virusvermehrung

30.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zuckerrübenschnitzel: der neue Rohstoff für Werkstoffe?

30.03.2017 | Materialwissenschaften

Integrating Light – Your Partner LZH: Das LZH auf der Hannover Messe 2017

30.03.2017 | HANNOVER MESSE