Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ultraleichtes Star-Quad-Datenkabel von Draka Fileca für die Luftfahrt gewinnt dritten Preis bei den DuPont Plunkett Awards

15.11.2013
Das neue Star-Quad-Datenkabel KL24 von Draka Fileca, Sainte-Geneviève/Frankreich, für die Luftfahrtindustrie ist bis zu 25 % leichter als bisher eingesetzte Quadkabel – bei gleichem Durchmesser und identischen Übertragungseigenschaften.

Möglich ist dies durch Modifikation des Designs und Verwendung eines Fluorkunststoff-Schaumtyps für die Ummantelung. Dies kann zur Reduktion des Treibstoffverbrauchs von Flugzeugen und damit der Umweltbelastung beitragen.


Foto: DuPont/Draka Fileca

Für die Ummantelung seines neuen Star-Quad-Datenkabel KL24 für die Luftfahrtindustrie verwendet Draka Fileca einen Fluorkunststoff-Schaumtyp an Stelle eines herkömmlichen Fluorkunststoffs. Dies ermöglicht eine Gewichtsreduktion von bis zu 25 % – bei gleichem Durchmesser und identischen Übertragungseigenschaften.


Foto: DuPont/Draka Fileca
Agnès Ibos (Mitte), Account Manager Frankreich bei DuPont Chemicals & Fluoroproducts, übergab die Skulptur und das Preisgeld von 2.500 US-Dollar an Alain Jeanguillaume (links), Draka Fileca Director, und Charles Boullot (rechts), R&D Project Leader bei Draka Fileca.

Für diese Entwicklung erhielt das zur Prysmian Group gehörende Unternehmen den dritten Preis der DuPont Plunkett Awards in der Region EMEA. Die Plunkett Awards 2013 waren anlässlich des 75. Jahrestages der Entdeckung von PTFE durch den DuPont Wissenschaftler Dr. Roy Plunkett ausgeschrieben worden und prämieren herausragende technische Entwicklungen auf dem Gebiet der Fluorpolymere.

Die Übergabe der Skulptur und des Preisgeldes von 2.500 US-Dollar erfolgte durch Agnès Ibos, Account Manager Frankreich bei DuPont Chemicals & Fluoroproducts (CF&F), an Charles Boullot, R&D Project Leader bei Draka Fileca.

Für sein neues Langstreckenflugzeug A350 hat Airbus Draka Fileca mit der Entwicklung eines Kabels zur digitalen Datenübertragung beauftragt, das nicht nur hohe Übertragungsleistungen ermöglicht, sondern auch deutlich leichter ist als das bisher eingesetzte Modell KD24.

Dazu Charles Boullot: „Die Herausforderung bei der Entwicklung war die Senkung des Gewichts ohne Reduktion des Durchmessers, denn eine Anforderung des Kunden war die Kompatibilität mit bestehenden Kontakten, Steckverbindern und Werkzeugen. Daher entschieden wir uns für den Einsatz eines Fluorkunststoff-Schaumtyps für die Ummantelung an Stelle eines herkömmlichen Fluorkunststoffs.“

Der eingesetzte Typ, DuPont™ Teflon® FFR 770, gehört zu einer Familie von neuen Schaumtypen, die auf der patentierten Airquick-Technologie von DuPont basieren. Sie eignen sich zur Herstellung leichter Hochleistungskabel für die Hochfrequenz-Signalübertragung in einem breiten Temperaturbereich und bei minimaler Verzerrung.

Das neue Star-Quad-Datenkabel KL24 von Draka Fileca erfüllt die Anforderungen der EN 3375-011 an elektrische Leitungen für Digitaldatenübertragungen in der Luft- und Raumfahrt. Es besitzt dieselben Übertragungseigenschaften wie das bisher eingesetzte KD24 Quadkabel, ist aber um bis zu 25 % leichter. Es kommt zunächst im neuen Langstreckenflugzeug Airbus A350 zum Einsatz. Eine Ausweitung auf die A380 sowie alle anderen Plattformen des Flugzeugherstellers ist für die nahe Zukunft geplant.

Durch den Austausch der bestehenden Datenübertragungskabel durch das neue KL24 von Draka Fileca lässt sich das Gewicht einer Airbus A380 um ca. 85 kg senken. Berechnungen des Industrieverbands der französischen Luft- und Raumfahrtindustrie GIFAS zufolge verbraucht ein Flugzeug über seine gesamte Lebensdauer damit 510 t weniger Treibstoff und erzeugt somit 1.700 t weniger Treibhausgase.

Draka Fileca ist Teil der Prysmian Group und weist eine lange Tradition in speziell für die Luft- und Raumfahrtindustrie entwickelte Kabel und Leitungen auf. Das vor mehr als 50 Jahren gegründete Unternehmen wurde rasch einer der Marktführer in Europa im Bereich Kabel und Leitungen für die Luft- und Raumfahrtindustrie. Seit Anfang der 70er Jahre und dem Beginn des Concorde-Programms fertigt Draka Fileca mit Hilfe modernster Technologien Kabel und Leitungen für die zivile und militärische Luft- und Raumfahrt. Draka Fileca entwickelt, fertigt und verkauft eine breite Palette an Kabeln und Leitungen an Flugzeug- und Helikopter-Hersteller weltweit. Dabei reicht das Angebot von Kabeln zur Stromübertragung (auf Kupfer- oder Aluminiumbasis) bis hin zu Datenübertragungskabeln (Kupfer- oder Glasfaserkabel). Dank des umfassenden Fachwissens seiner 180 Mitarbeiter hat Draka Fileca in den letzten Jahren einige wichtige Auszeichnungen von Unternehmen wie Fokker, Labinal oder Airbus erhalten. So erhielt Draka Fileca 2012 den „Best Supplier Award“ von Airbus. Diese Auszeichnungen spiegeln die hohe Qualität der Produkte und Dienstleistungen wider, die Draka Fileca seinen Kunden bietet.

Seit 1802 bietet DuPont den globalen Märkten Wissenschaft und Entwicklungen auf Weltklasseniveau in Form von Produkten, Materialien und Dienstleistungen. Das Unternehmen ist überzeugt, dass durch eine enge Zusammenarbeit mit Kunden, Regierungen, Nicht-Regierungsorganisationen und Meinungsführern gemeinsam Lösungen für die globalen Herausforderungen gefunden werden können. Dazu zählen die Bereitstellung von gesunden Nahrungsmitteln für alle Menschen auf der Welt, die Verringerung der Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen sowie der Schutz von Leben und Umwelt. Weitere Informationen zu DuPont und Inclusive Innovation unter www.dupont.com.

Das DuPont Oval, DuPont™, The miracles of science™ und Produktnamen mit der Kennzeichnung ® und ™ sind markenrechtlich geschützt für E.I. du Pont de Nemours and Company oder eine ihrer Konzerngesellschaften.

Hinweis für die Redaktion:
Diese Mitteilung basiert auf Informationen von:
Prysmian Group/Draka Fileca
Charles Boullot
Tel.: +33 (0)3 44 08 21 70
E-Mail: charles.boullot@prysmiangroup.com

Kontakt:
DuPont de Nemours (Deutschland) GmbH
Horst Ulrich Reimer
Public Relations Manager Europe, Middle East, Africa
Performance Chemicals & Fluoroproducts
Tel.: +49 (0) 6102 18-1297
horst-ulrich.reimer@dupont.com

Horst Ulrich Reimer | DuPont
Weitere Informationen:
http://www.dupont.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Digitale Transformation für den Mittelstand – Projekt „Digivation“ erhält 1,5 Mio. Euro vom Bund
27.02.2017 | Universität Paderborn

nachricht Bildsprache gegen Arbeitskräftemangel
27.02.2017 | Hochschule Augsburg - Hochschule für angewandte Wissenschaften

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Poseidon goes Politics – Wer oder was regiert die Ozeane?

27.02.2017 | Veranstaltungen

Fachtagung Rapid Prototyping 2017 – Innovationen in Entwicklung und Produktion

27.02.2017 | Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Herz-Untersuchung: Kontrastmittel sparen mit dem Mini-Teilchenbeschleuniger

27.02.2017 | Medizintechnik

Neue Maßstäbe für eine bessere Wasserqualität in Europa

27.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wenn der Schmerz keine Worte findet - Künstliche Intelligenz zur automatisierten Schmerzerkennung

27.02.2017 | Medizintechnik