Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Übersee-Museum will Klimawandel auf den Eisbohr-Kern gehen

27.07.2009
DBU: 125.000 Euro für neues Modul der Ausstellung "Menschen, Märkte, Kontinente - Was die Welt bewegt"

Für Herbst 2010 plant das Übersee-Museum Bremen die Eröffnung eines neuen zentralen Ausstellungsbereichs, der sich auf rund 1.200 Quadratmetern mit globalen und kulturvergleichenden Fragen auseinandersetzt.

"Neben Themen wie Welthandel, Migration und Menschenrechte soll der Klimawandel eine herausragende Stellung in unserem neuen Ausstellungsprojekt einnehmen", so Direktorin Wiebke Ahrndt. Finanzielle Unterstützung in Höhe von 125.000 Euro kommt von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) aus Osnabrück.

"Wir müssen den Menschen stärker als bisher die Bedeutung des Klimas für die gesamte Biosphäre klarmachen, die grundlegenden Mechanismen erklären. Ursachen und Auswirkungen des aktuellen Klimawandels müssen wir verdeutlichen und Handlungsoptionen für das eigene und das gesellschaftliche Handeln herausarbeiten." sagte DBU-Pressesprecher Franz-Georg Elpers.

"Neben Originalexponaten werden interaktive Elemente eingesetzt, um die Besucher selbst in das Geschehen einzubeziehen", so Wiebke Ahrndt. Zur Einstimmung betreten sie ein "Kältehaus": Hier können sie Erzählungen über die Veränderungen der Winter in Deutschland lauschen, eigene Klimaprognosen erstellen und sie im Verlauf der Ausstellung an verschiedenen Forschungsstationen überprüfen.

Auf das Kältehaus folgt eine "Tomate", eine in der Polarforschung eingesetzte mobile Unterkunft. Hier werden verschiedene "Klimaarchive" wie Eisbohr- und Sedimentkerne sowie andere Fossilien vorgestellt, deren Erforschung eine Rekonstruktion vergangener Klimata erlaubt und somit den Besuchern wissenschaftliche Erkenntnisse verständlich macht. "Dem subjektiven Zugang wird die wissenschaftlich gesicherte Beschreibung des Klimas durch die Forschung gegenüberstellt", erklärt Wiebke Ahrndt.

Die gesamte neugeplante Dauerausstellung zu globalen Themen folgt einer einheitlichen Struktur: Der Besucher erfährt auf anschauliche Weise die Grundlagen eines jeden Ausstellungsbereichs. Er kann durch den weltweiten Vergleich Zusammenhänge entdecken. Schließlich werden ihm Handlungsoptionen für den ganz persönlichen Umgang mit jedem Thema aufgezeigt.

Ahrndt: "Hier zeigt sich die Stärke des Übersee-Museums mit seinen drei Sparten: Durch die Verknüpfung der naturwissenschaftlichen mit völker- und handelskundlichen Fragestellungen werden die gesellschaftlichen Zusammenhänge deutlich. Auf diese Weise gewinnen die Besucher neue Einblicke und Sichtweisen in scheinbar Vertrautes."

Franz-Georg Elpers | idw
Weitere Informationen:
http://www.dbu.de

Weitere Berichte zu: DBU Eisbohr-Kern Handlungsoption Klimawandel Wiebke Übersee-Museum

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Red Dot Design Award für die dormakaba 360°City App
09.12.2016 | Kaba GmbH

nachricht Zweimal Gold beim Architects’ Darling Award 2016 für dormakaba
28.11.2016 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik