Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Türöffner nach Europa - Intensivberatung zur EU-Forschungsförderprogrammen in der Europawoche

26.04.2012
Türöffner nach Europa – Intensivberatung für Unternehmer und Forscher zu EU-Forschungsförderprogrammen
Antragstellung leicht gemacht, mit Aktionen in der Europawoche 2012 und einer Reise zur Europäischen Kommission in Brüssel

Ab Juli 2012 werden die letzten Aufrufe im 7. Forschungsrahmenprogramm der Europäischen Kommission veröffentlicht. Dies ist vorerst die letzte Chance für Unternehmen, Hochschulen und Forschungseinrichtungen, Anträge einzureichen und EU-Fördergelder für Forschungs- und Innovationsprojekte abzurufen. Mit weiteren Aufrufen ist dann erst ab dem Jahr 2014 zu rechnen, wenn das neue Forschungsrahmenprogramm Horizont 2020 zu den nächsten Förderrunden aufruft.

„Wir ermutigen die Unternehmer, Forscher und Wissenschaftler in Baden-Württemberg, die Chancen der aktuellen Fördermöglichkeiten im 7. Forschungsrahmenprogramm der EU auszuschöpfen“. Dies betont Prof. Dr. Norbert Höptner, Europabeauftragter des Ministers für Finanzen und Wirtschaft des Landes Baden-Württemberg und Direktor des Steinbeis-Europa-Zentrums. Im Rahmen der Europawoche bietet das Steinbeis-Europa-Zentrum vom 07.-11. Mai 2012 kostenfreie Intensivberatungen für Antragstellende aus Baden-Württemberg an. Interessierte Antragsteller sind aufgefordert, im Vorfeld einen Termin für eine Beratung zu vereinbaren. (Kontakt: Heike Fischer, fischer@steinbeis-europa.de)

Projekteinreichungen sind in allen Technologiebereichen möglich: Transporttechnologien, Nano- und Mikrotechnologien, Werkstoffe und neue Materialien, Produktion, Informations- und Kommunikationstechnologien, Medizin, Umwelt, Energie, Biotechnologie, Ernährung und Lebensmittel. Darüber hinaus können Anträge im Programm Ökoinnovation, Teil des Programms für Wettbewerbsfähigkeit und Innovation der EU eingereicht werden.

Wer seinen Antrag in Brüssel einreichen möchte, ist eingeladen, an der Reise zur Landesvertretung Baden-Württemberg in Brüssel vom 28. bis 29.06.2012 teilzunehmen. Die Veranstaltung ist ein Türöffner zur EU-Förderung für Unternehmer und Forscher, die ihr konkretes Projektvorhaben zu einem Antrag reifen lassen möchten. Projektvorhaben können in Brüssel direkt mit Kommissionsbeamten und Experten besprochen werden.

Die Statistiken zeigen, dass das Forschungsrahmenprogramm ein wichtiges Förderinstrument für Deutschland und im Speziellen für Baden-Württemberg darstellt. Bezogen auf Deutschland kommen 23,3% der geförderten Hochschulen, 19,9% der geförderten Forschungseinrichtungen und 24,6% der geförderten Unternehmen aus Baden-Württemberg. Das zeigt, welch hohen Stellenwert die EU-Förderung für die verschiedenen Einrichtungen in Baden-Württemberg hat.

„Die EU-Förderung stellt gerade für Unternehmen eine wichtige Drittmittelquelle dar, um einen hohen Standard ihrer Produkte zu gewährleisten. Darüber hinaus erleichtern die durch das Forschungsrahmenprogramm geförderten, transnationalen Kooperationen den Zugang zu ausländischen Märkten,“ weiß der Europabeauftragte des Ministers für Finanzen und Wirtschaft.

Einen Ausblick auf das kommende EU-Förderprogramm „Horizont 2020“ bietet ein Vortrag auf der MicroTEC Südwest-Clusterkonferenz am 14.05.2012 in Stuttgart. Im Rahmen der Konferenz lädt das Steinbeis-Europa-Zentrum zum englischsprachigen "Microtec/Smart Systems Cluster Dialogue“ mit Blick auf das zukünftige EU-Rahmenprogramm für Forschung und Innovation ein. Angesprochen sind Unternehmen und Forschungseinrichtungen im Bereich Mikrosystemtechnik und Smart Systems, die an europäischen Forschungsvorhaben interessiert sind.

Hintergrundinformationen
Europatag am 9. Mai 2012
Jährlich am 9. Mai feiert die Europäische Union den Europatag. Am 9. Mai 1950 hatte der damalige französische Außenminister, Robert Schuman einen Vorschlag für ein Vereintes Europa als unerlässliche Voraussetzung für die Aufrechterhaltung friedlicher Beziehungen unterbreitet. Diese "Schuman-Erklärung" gilt als Grundstein der heutigen Europäischen Union. 1985 wurde daher der 9. Mai zum offiziellen Tag der Europäischen Union ernannt.
Rund um den Europatag am 9. Mai wird in ganz Deutschland eine Europawoche als gemeinsame Aktion der deutschen Länder, der Bundesregierung, der Europäischen Kommission und des Europäischen Parlaments durchgeführt. 2012 findet die Europawoche in der Zeit vom 2. Mai bis 14. Mai statt.

Steinbeis-Europa-Zentrum
Das Steinbeis-Europa-Zentrum (SEZ) wurde 1990 auf Initiative des Europabeauftragten des Wirtschaftsministers des Landes Baden-Württemberg gegründet und hat zur Aufgabe, den Unternehmen den Weg nach Brüssel zu erleichtern und sie zu europäischen Forschungs- und Technologieprogramme zu beraten. Mit Standorten in Stuttgart und Karlsruhe unterstützt das SEZ Unternehmen, Hochschulen und Forschungseinrichtungen bei der Antragstellung und Durchführung grenzüberschreitender Projekte, der Verwertung der Projektergebnisse und bei europäischen Unternehmenskooperationen.

Seit Januar 2008 ist das SEZ als Partner im Enterprise Europe Network von der Europäischen Kommission beauftragt, Innovationen zu stimulieren, vor allem kleine und mittlere Unternehmen in das 7. Forschungsrahmenprogramm zu integrieren und die Nutzung der Ergebnisse europäischer Forschung und Technologieentwicklung zu fördern. Sieben Industrie- und Handelskammern, das Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg, das Steinbeis-Europa-Zentrum sowie Handwerk International bilden das Enterprise Europe Netzwerk Baden-Württemberg. Europaweit agieren über 600 Partner in über 50 Ländern.

Anette Mack | idw
Weitere Informationen:
http://www.steinbeis-europa.de/192.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Maschinen über die eigene Handfläche steuern: Nachwuchspreis für Medieninformatik-Student
24.11.2017 | Universität des Saarlandes

nachricht Signal-Shaping macht Bits und Bytes Beine
23.11.2017 | VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Metamaterial mit Dreheffekt

Mit 3D-Druckern für den Mikrobereich ist es Forschern des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) gelungen ein Metamaterial aus würfelförmigen Bausteinen zu schaffen, das auf Druckkräfte mit einer Rotation antwortet. Üblicherweise gelingt dies nur mit Hilfe einer Übersetzung wie zum Beispiel einer Kurbelwelle. Das ausgeklügelte Design aus Streben und Ringstrukturen, sowie die zu Grunde liegende Mathematik stellen die Wissenschaftler in der aktuellen Ausgabe der renommierten Fachzeitschrift Science vor.

„Übt man Kraft von oben auf einen Materialblock aus, dann deformiert sich dieser in unterschiedlicher Weise. Er kann sich ausbuchten, zusammenstauchen oder...

Im Focus: Proton-Rekord: Magnetisches Moment mit höchster Genauigkeit gemessen

Hochpräzise Messung des g-Faktors elf Mal genauer als bisher – Ergebnisse zeigen große Übereinstimmung zwischen Protonen und Antiprotonen

Das magnetische Moment eines einzelnen Protons ist unvorstellbar klein, aber es kann dennoch gemessen werden. Vor über zehn Jahren wurde für diese Messung der...

Im Focus: New proton record: Researchers measure magnetic moment with greatest possible precision

High-precision measurement of the g-factor eleven times more precise than before / Results indicate a strong similarity between protons and antiprotons

The magnetic moment of an individual proton is inconceivably small, but can still be quantified. The basis for undertaking this measurement was laid over ten...

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mathematiker-Jahrestagung DMV + GDM: 5. bis 9. März 2018 an Uni Paderborn - Über 1.000 Teilnehmer

24.11.2017 | Veranstaltungen

Forschungsschwerpunkt „Smarte Systeme für Mensch und Maschine“ gegründet

24.11.2017 | Veranstaltungen

Schonender Hüftgelenkersatz bei jungen Patienten - Schlüssellochchirurgie und weniger Abrieb

24.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mathematiker-Jahrestagung DMV + GDM: 5. bis 9. März 2018 an Uni Paderborn - Über 1.000 Teilnehmer

24.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Maschinen über die eigene Handfläche steuern: Nachwuchspreis für Medieninformatik-Student

24.11.2017 | Förderungen Preise

Treibjagd in der Petrischale

24.11.2017 | Biowissenschaften Chemie