Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Türöffner nach Europa - Intensivberatung zur EU-Forschungsförderprogrammen in der Europawoche

26.04.2012
Türöffner nach Europa – Intensivberatung für Unternehmer und Forscher zu EU-Forschungsförderprogrammen
Antragstellung leicht gemacht, mit Aktionen in der Europawoche 2012 und einer Reise zur Europäischen Kommission in Brüssel

Ab Juli 2012 werden die letzten Aufrufe im 7. Forschungsrahmenprogramm der Europäischen Kommission veröffentlicht. Dies ist vorerst die letzte Chance für Unternehmen, Hochschulen und Forschungseinrichtungen, Anträge einzureichen und EU-Fördergelder für Forschungs- und Innovationsprojekte abzurufen. Mit weiteren Aufrufen ist dann erst ab dem Jahr 2014 zu rechnen, wenn das neue Forschungsrahmenprogramm Horizont 2020 zu den nächsten Förderrunden aufruft.

„Wir ermutigen die Unternehmer, Forscher und Wissenschaftler in Baden-Württemberg, die Chancen der aktuellen Fördermöglichkeiten im 7. Forschungsrahmenprogramm der EU auszuschöpfen“. Dies betont Prof. Dr. Norbert Höptner, Europabeauftragter des Ministers für Finanzen und Wirtschaft des Landes Baden-Württemberg und Direktor des Steinbeis-Europa-Zentrums. Im Rahmen der Europawoche bietet das Steinbeis-Europa-Zentrum vom 07.-11. Mai 2012 kostenfreie Intensivberatungen für Antragstellende aus Baden-Württemberg an. Interessierte Antragsteller sind aufgefordert, im Vorfeld einen Termin für eine Beratung zu vereinbaren. (Kontakt: Heike Fischer, fischer@steinbeis-europa.de)

Projekteinreichungen sind in allen Technologiebereichen möglich: Transporttechnologien, Nano- und Mikrotechnologien, Werkstoffe und neue Materialien, Produktion, Informations- und Kommunikationstechnologien, Medizin, Umwelt, Energie, Biotechnologie, Ernährung und Lebensmittel. Darüber hinaus können Anträge im Programm Ökoinnovation, Teil des Programms für Wettbewerbsfähigkeit und Innovation der EU eingereicht werden.

Wer seinen Antrag in Brüssel einreichen möchte, ist eingeladen, an der Reise zur Landesvertretung Baden-Württemberg in Brüssel vom 28. bis 29.06.2012 teilzunehmen. Die Veranstaltung ist ein Türöffner zur EU-Förderung für Unternehmer und Forscher, die ihr konkretes Projektvorhaben zu einem Antrag reifen lassen möchten. Projektvorhaben können in Brüssel direkt mit Kommissionsbeamten und Experten besprochen werden.

Die Statistiken zeigen, dass das Forschungsrahmenprogramm ein wichtiges Förderinstrument für Deutschland und im Speziellen für Baden-Württemberg darstellt. Bezogen auf Deutschland kommen 23,3% der geförderten Hochschulen, 19,9% der geförderten Forschungseinrichtungen und 24,6% der geförderten Unternehmen aus Baden-Württemberg. Das zeigt, welch hohen Stellenwert die EU-Förderung für die verschiedenen Einrichtungen in Baden-Württemberg hat.

„Die EU-Förderung stellt gerade für Unternehmen eine wichtige Drittmittelquelle dar, um einen hohen Standard ihrer Produkte zu gewährleisten. Darüber hinaus erleichtern die durch das Forschungsrahmenprogramm geförderten, transnationalen Kooperationen den Zugang zu ausländischen Märkten,“ weiß der Europabeauftragte des Ministers für Finanzen und Wirtschaft.

Einen Ausblick auf das kommende EU-Förderprogramm „Horizont 2020“ bietet ein Vortrag auf der MicroTEC Südwest-Clusterkonferenz am 14.05.2012 in Stuttgart. Im Rahmen der Konferenz lädt das Steinbeis-Europa-Zentrum zum englischsprachigen "Microtec/Smart Systems Cluster Dialogue“ mit Blick auf das zukünftige EU-Rahmenprogramm für Forschung und Innovation ein. Angesprochen sind Unternehmen und Forschungseinrichtungen im Bereich Mikrosystemtechnik und Smart Systems, die an europäischen Forschungsvorhaben interessiert sind.

Hintergrundinformationen
Europatag am 9. Mai 2012
Jährlich am 9. Mai feiert die Europäische Union den Europatag. Am 9. Mai 1950 hatte der damalige französische Außenminister, Robert Schuman einen Vorschlag für ein Vereintes Europa als unerlässliche Voraussetzung für die Aufrechterhaltung friedlicher Beziehungen unterbreitet. Diese "Schuman-Erklärung" gilt als Grundstein der heutigen Europäischen Union. 1985 wurde daher der 9. Mai zum offiziellen Tag der Europäischen Union ernannt.
Rund um den Europatag am 9. Mai wird in ganz Deutschland eine Europawoche als gemeinsame Aktion der deutschen Länder, der Bundesregierung, der Europäischen Kommission und des Europäischen Parlaments durchgeführt. 2012 findet die Europawoche in der Zeit vom 2. Mai bis 14. Mai statt.

Steinbeis-Europa-Zentrum
Das Steinbeis-Europa-Zentrum (SEZ) wurde 1990 auf Initiative des Europabeauftragten des Wirtschaftsministers des Landes Baden-Württemberg gegründet und hat zur Aufgabe, den Unternehmen den Weg nach Brüssel zu erleichtern und sie zu europäischen Forschungs- und Technologieprogramme zu beraten. Mit Standorten in Stuttgart und Karlsruhe unterstützt das SEZ Unternehmen, Hochschulen und Forschungseinrichtungen bei der Antragstellung und Durchführung grenzüberschreitender Projekte, der Verwertung der Projektergebnisse und bei europäischen Unternehmenskooperationen.

Seit Januar 2008 ist das SEZ als Partner im Enterprise Europe Network von der Europäischen Kommission beauftragt, Innovationen zu stimulieren, vor allem kleine und mittlere Unternehmen in das 7. Forschungsrahmenprogramm zu integrieren und die Nutzung der Ergebnisse europäischer Forschung und Technologieentwicklung zu fördern. Sieben Industrie- und Handelskammern, das Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg, das Steinbeis-Europa-Zentrum sowie Handwerk International bilden das Enterprise Europe Netzwerk Baden-Württemberg. Europaweit agieren über 600 Partner in über 50 Ländern.

Anette Mack | idw
Weitere Informationen:
http://www.steinbeis-europa.de/192.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Kieler Projekt „FucoSan – Gesundheit aus dem Meer“ erhält 2,2 Millionen Euro
27.07.2017 | Universitätsklinikum Schleswig-Holstein

nachricht Mikrophotonik – Optische Technologien auf dem Weg in die Hochintegration
21.07.2017 | VDI Technologiezentrum GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Physiker designen ultrascharfe Pulse

Quantenphysiker um Oriol Romero-Isart haben einen einfachen Aufbau entworfen, mit dem theoretisch beliebig stark fokussierte elektromagnetische Felder erzeugt werden können. Anwendung finden könnte das neue Verfahren zum Beispiel in der Mikroskopie oder für besonders empfindliche Sensoren.

Mikrowellen, Wärmestrahlung, Licht und Röntgenstrahlung sind Beispiele für elektromagnetische Wellen. Für viele Anwendungen ist es notwendig, diese Strahlung...

Im Focus: Physicists Design Ultrafocused Pulses

Physicists working with researcher Oriol Romero-Isart devised a new simple scheme to theoretically generate arbitrarily short and focused electromagnetic fields. This new tool could be used for precise sensing and in microscopy.

Microwaves, heat radiation, light and X-radiation are examples for electromagnetic waves. Many applications require to focus the electromagnetic fields to...

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Basis für neue medikamentöse Therapie bei Demenz

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Aus Potenzial Erfolge machen: 30 Rittaler schließen Nachqualifizierung erfolgreich ab

27.07.2017 | Unternehmensmeldung

Biochemiker entschlüsseln Zusammenspiel von Enzym-Domänen während der Katalyse

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie