Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Türöffner nach Europa - Intensivberatung zur EU-Forschungsförderprogrammen in der Europawoche

26.04.2012
Türöffner nach Europa – Intensivberatung für Unternehmer und Forscher zu EU-Forschungsförderprogrammen
Antragstellung leicht gemacht, mit Aktionen in der Europawoche 2012 und einer Reise zur Europäischen Kommission in Brüssel

Ab Juli 2012 werden die letzten Aufrufe im 7. Forschungsrahmenprogramm der Europäischen Kommission veröffentlicht. Dies ist vorerst die letzte Chance für Unternehmen, Hochschulen und Forschungseinrichtungen, Anträge einzureichen und EU-Fördergelder für Forschungs- und Innovationsprojekte abzurufen. Mit weiteren Aufrufen ist dann erst ab dem Jahr 2014 zu rechnen, wenn das neue Forschungsrahmenprogramm Horizont 2020 zu den nächsten Förderrunden aufruft.

„Wir ermutigen die Unternehmer, Forscher und Wissenschaftler in Baden-Württemberg, die Chancen der aktuellen Fördermöglichkeiten im 7. Forschungsrahmenprogramm der EU auszuschöpfen“. Dies betont Prof. Dr. Norbert Höptner, Europabeauftragter des Ministers für Finanzen und Wirtschaft des Landes Baden-Württemberg und Direktor des Steinbeis-Europa-Zentrums. Im Rahmen der Europawoche bietet das Steinbeis-Europa-Zentrum vom 07.-11. Mai 2012 kostenfreie Intensivberatungen für Antragstellende aus Baden-Württemberg an. Interessierte Antragsteller sind aufgefordert, im Vorfeld einen Termin für eine Beratung zu vereinbaren. (Kontakt: Heike Fischer, fischer@steinbeis-europa.de)

Projekteinreichungen sind in allen Technologiebereichen möglich: Transporttechnologien, Nano- und Mikrotechnologien, Werkstoffe und neue Materialien, Produktion, Informations- und Kommunikationstechnologien, Medizin, Umwelt, Energie, Biotechnologie, Ernährung und Lebensmittel. Darüber hinaus können Anträge im Programm Ökoinnovation, Teil des Programms für Wettbewerbsfähigkeit und Innovation der EU eingereicht werden.

Wer seinen Antrag in Brüssel einreichen möchte, ist eingeladen, an der Reise zur Landesvertretung Baden-Württemberg in Brüssel vom 28. bis 29.06.2012 teilzunehmen. Die Veranstaltung ist ein Türöffner zur EU-Förderung für Unternehmer und Forscher, die ihr konkretes Projektvorhaben zu einem Antrag reifen lassen möchten. Projektvorhaben können in Brüssel direkt mit Kommissionsbeamten und Experten besprochen werden.

Die Statistiken zeigen, dass das Forschungsrahmenprogramm ein wichtiges Förderinstrument für Deutschland und im Speziellen für Baden-Württemberg darstellt. Bezogen auf Deutschland kommen 23,3% der geförderten Hochschulen, 19,9% der geförderten Forschungseinrichtungen und 24,6% der geförderten Unternehmen aus Baden-Württemberg. Das zeigt, welch hohen Stellenwert die EU-Förderung für die verschiedenen Einrichtungen in Baden-Württemberg hat.

„Die EU-Förderung stellt gerade für Unternehmen eine wichtige Drittmittelquelle dar, um einen hohen Standard ihrer Produkte zu gewährleisten. Darüber hinaus erleichtern die durch das Forschungsrahmenprogramm geförderten, transnationalen Kooperationen den Zugang zu ausländischen Märkten,“ weiß der Europabeauftragte des Ministers für Finanzen und Wirtschaft.

Einen Ausblick auf das kommende EU-Förderprogramm „Horizont 2020“ bietet ein Vortrag auf der MicroTEC Südwest-Clusterkonferenz am 14.05.2012 in Stuttgart. Im Rahmen der Konferenz lädt das Steinbeis-Europa-Zentrum zum englischsprachigen "Microtec/Smart Systems Cluster Dialogue“ mit Blick auf das zukünftige EU-Rahmenprogramm für Forschung und Innovation ein. Angesprochen sind Unternehmen und Forschungseinrichtungen im Bereich Mikrosystemtechnik und Smart Systems, die an europäischen Forschungsvorhaben interessiert sind.

Hintergrundinformationen
Europatag am 9. Mai 2012
Jährlich am 9. Mai feiert die Europäische Union den Europatag. Am 9. Mai 1950 hatte der damalige französische Außenminister, Robert Schuman einen Vorschlag für ein Vereintes Europa als unerlässliche Voraussetzung für die Aufrechterhaltung friedlicher Beziehungen unterbreitet. Diese "Schuman-Erklärung" gilt als Grundstein der heutigen Europäischen Union. 1985 wurde daher der 9. Mai zum offiziellen Tag der Europäischen Union ernannt.
Rund um den Europatag am 9. Mai wird in ganz Deutschland eine Europawoche als gemeinsame Aktion der deutschen Länder, der Bundesregierung, der Europäischen Kommission und des Europäischen Parlaments durchgeführt. 2012 findet die Europawoche in der Zeit vom 2. Mai bis 14. Mai statt.

Steinbeis-Europa-Zentrum
Das Steinbeis-Europa-Zentrum (SEZ) wurde 1990 auf Initiative des Europabeauftragten des Wirtschaftsministers des Landes Baden-Württemberg gegründet und hat zur Aufgabe, den Unternehmen den Weg nach Brüssel zu erleichtern und sie zu europäischen Forschungs- und Technologieprogramme zu beraten. Mit Standorten in Stuttgart und Karlsruhe unterstützt das SEZ Unternehmen, Hochschulen und Forschungseinrichtungen bei der Antragstellung und Durchführung grenzüberschreitender Projekte, der Verwertung der Projektergebnisse und bei europäischen Unternehmenskooperationen.

Seit Januar 2008 ist das SEZ als Partner im Enterprise Europe Network von der Europäischen Kommission beauftragt, Innovationen zu stimulieren, vor allem kleine und mittlere Unternehmen in das 7. Forschungsrahmenprogramm zu integrieren und die Nutzung der Ergebnisse europäischer Forschung und Technologieentwicklung zu fördern. Sieben Industrie- und Handelskammern, das Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg, das Steinbeis-Europa-Zentrum sowie Handwerk International bilden das Enterprise Europe Netzwerk Baden-Württemberg. Europaweit agieren über 600 Partner in über 50 Ländern.

Anette Mack | idw
Weitere Informationen:
http://www.steinbeis-europa.de/192.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Verleihung GreenTec Awards 2018 – Kategorie »Energie« am 24. April 2018 auf der Hannover Messe
23.04.2018 | Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

nachricht 31,5 Millionen Euro für Forschungsinstitute der Innovationsallianz Baden-Württemberg (InnBW)
20.04.2018 | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Im Focus: Molecules Brilliantly Illuminated

Physicists at the Laboratory for Attosecond Physics, which is jointly run by Ludwig-Maximilians-Universität and the Max Planck Institute of Quantum Optics, have developed a high-power laser system that generates ultrashort pulses of light covering a large share of the mid-infrared spectrum. The researchers envisage a wide range of applications for the technology – in the early diagnosis of cancer, for instance.

Molecules are the building blocks of life. Like all other organisms, we are made of them. They control our biorhythm, and they can also reflect our state of...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Von der Genexpression zur Mikrostruktur des Gehirns

24.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Bestrahlungserfolg bei Hirntumoren lässt sich mit kombinierter PET/MRT vorhersagen

24.04.2018 | Medizintechnik

RWI/ISL-Containerumschlag-Index auf hohem Niveau deutlich rückläufig

24.04.2018 | Wirtschaft Finanzen

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics