Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Tübinger Mineraloge erhält Hanns-Bruno-Geinitz-Preis 2009

01.10.2009
Auszeichnung für Arbeit zum keramischen Werkstoff Siliziumkarbid

Der Tübinger Mineraloge Dr. Volker Presser (27) erhielt am 30. September im Rahmen der Tagung GEO 2009 der Deutschen Gesellschaft für Geowissenschaften (DGG) den diesjährigen Hanns-Bruno-Geinitz-Preis der Senckenberg Naturhistorischen Sammlungen Dresden (SNSD).

Stifter des Preises ist Dedo Geinitz, ein direkter Nachfahre des deutschen Geologen, Mineralogen und Paläontologen Hanns Bruno Geinitz (1814-1900). Der Hanns-Bruno-Geinitz-Preis wird in unregelmäßigen Abständen jeweils an eine/n junge/n Geowissenschaftler/in für eine herausragende wissenschaftliche Leistung in den Geowissenschaften, ein sehr erfolgreiches Projekt auf dem Sektor der Angewandten Geowissenschaften oder eine außerordentliche allgemeinverständliche Darstellung geowissenschaftlicher Themen vergeben. Der mit insgesamt 5000 Euro dotierte Preis wird in die Bereiche Dissertation/Habilitation sowie Diplom aufgeteilt.

Volker Presser beschäftigt sich mit Keramiken, insbesondere mit Oxidation und Verschleiß von Siliziumkarbid, einem weitverbreiteten keramischen Werkstoff. Der Mineraloge wird in Anerkennung seiner bisherigen Arbeiten und Untersuchungen zu diesem Material ausgezeichnet. Typische Einsatzgebiete von Siliziumkarbid reichen von Pumpen und Ventilen über Hochtemperaturapplikationen bis hin zu Computerchips aus hochreinen Siliziumkarbid-Einkristallen. Pressers Grundlagenstudien zu den Eigenschaft des Werkstoffs in Kooperation mit dem Fraunhofer-Institut für Werkstoffmechanik (IWM) in Freiburg ermöglichen ein neues Verständnis von Verschleißprozessen und damit eine genauere Definition maximaler Einsatzbedingungen sowie eine Vorhersage für den Ausfall von keramischen Bauteilen.

Dies ist für Presser bereits die zweite wissenschaftliche Auszeichnung binnen eines Jahres. Im Rahmen der GEO 2008 erhielt der Nachwuchswissenschaftler, damals noch Doktorand, den Bernd-Rendel-Preis der Deutschen Forschungsgemeinschaft.

Kontakt:

Dr. Volker Presser
Institut für Geowissenschaften, Arbeitsbereich Mineralogie und Geodynamik
Wilhelmstraße 56, 72074 Tübingen
Tel.: 0 70 71/29-7 68 04
E-mail: volker.presser@uni-tuebingen.de
Internet: http://www.volker-presser.de
EBERHARD KARLS UNIVERSITÄT TÜBINGEN
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit · Michael Seifert
Wilhelmstr. 5 · 72074 Tübingen
Tel.: 0 70 71 · 29 · 7 67 89 · Fax: 0 70 71 · 29 · 5566
E-Mail: presse1@verwaltung.uni-tuebingen.de

Michael Seifert | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-tuebingen.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Kieler Forscher koordiniert millionenschweres Verbundprojekt in der Entzündungsforschung
19.01.2017 | Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

nachricht Red Dot Design Award für die dormakaba 360°City App
09.12.2016 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie