Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

TU Berlin: Erfolgreich auf der CeBIT

12.03.2012
TU-Start-ups wurden beim „Gründerwettbewerb – IKT innovativ“ ausgezeichnet

Drei Gründungsteams aus der TU Berlin kommen mit Auszeichnungen von der Computermesse CeBIT aus Hannover zurück. Sie wurden in der dritten Runde des „Gründerwettbewerbs - IKT innovativ“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi) ausgezeichnet.

Ein Hauptpreis sowie zwei weitere Auszeichnungen gehen an TU-Start-ups. Sie werden durch den Gründungsservice der TU Berlin betreut und während der Vorbereitung ihres Unternehmensvorhaben durch ein EXIST-Gründerstipendium gefördert.

Überreicht bekamen sie die Preise am 7. März von Hans-Joachim Otto, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie.

Aus 276 deutschlandweiten Bewerbungen wurden insgesamt sechs mit jeweils 30.000 Euro dotierte Hauptpreise als Startkapital für die eigene Unternehmensgründung und neun weitere mit jeweils 6.000 Euro dotierte Preise sowie zusätzliche Sonderpreise durch diverse IT-Unternehmen vergeben.

Hauptpreis (30.000 Euro) – TestObject

TestObject bietet Softwareentwicklern einen innovativen Ansatz, um grafische Bedienoberflächen automatisiert auf funktionale Korrektheit zu überprüfen. Dabei verhält sich TestObject analog zum Anwender. Es wird lediglich die sichtbare Bedienoberfläche analysiert, die technische Komplexität der getesteten Software bleibt vor dem Tester verborgen. Realisiert wird TestObject durch Methoden des maschinellen Lernens, wodurch der Ansatz deutlich toleranter gegenüber Änderungen an der Bedienoberfläche ist und den Wartungsaufwand für automatisierte Tests reduziert. TestObject beschleunigt den Entwicklungsprozess und führt zu niedrigeren Entwicklungskosten.

Ansprechpartner:
Erik Nijkamp, E-Mail: erik.nijkamp@gmail.com
Preisträger (5000 Euro) - Sopatec UG
Mit der Smart Online Particle Analysis Technology (Sopatec), basierend auf einer Photo-Sonde und einer Bildanalysesoftware, kann in Fertigungsprozessen die gewünschte Verteilung und Partikelgröße von Stoffen automatisiert gemessen und in Echtzeit ausgewertet werden. Der Anwender erhält damit mehr und bessere Informationen über die reale Zusammensetzung der Stoffe und kann den Prozess über eine eigene Internetplattform verfolgen und steuern. Vor allem Kunden aus der chemischen Industrie können mit dieser Lösung ihren Materialeinsatz, Energieaufwand und Abfall minimieren sowie letztlich die Produktqualität verbessern. SopaTec war bereits Preisträger der ersten Runde des diesjährigen Businessplan-Wettbewerbs (BPW) Berlin Brandenburg.
Ansprechpartner:
Sebastian Maaß, Tel.: 030/314-78609 E-Mail: sebastian.maass@tu-berlin.de, www.sopatec.com

Sonderpreis (5.000 Euro) – twofloats

twofloats bietet eine effiziente und hoch skalierbare Software-Lösung, um das positionsspezifische Erfassen und Verknüpfen von mehreren beweglichen Objekten auf Basis ihrer räumlichen Nähe (Proximity Detection) in eine bestehende Systemarchitektur zu integrieren. Mit twofloats kann ein Markenhersteller, Telematik-Dienstleister, ein soziales Netzwerk oder ein Mobile Game Anbieter seine angemeldeten Nutzer über die eigene mobile Applikation unmittelbar und proaktiv benachrichtigen, sobald zueinander passende Nutzer oder Orte sich auf einen festgelegten Abstand nähern.

Ansprechpartner:
Timo Friesland, Tel.: 030/2000 3684, E-Mail: tf@twofloats.com, www.twofloats.de
Weitere Informationen erteilt Ihnen gern: Agnes von Matuschka, Leiterin TU-Gründungsservice, Tel.: 030/314-21456, E-Mail: agnes.matuschka@tu-berlin.de

Stefanie Terp | idw
Weitere Informationen:
http://www.tu-berlin.de
http://www.twofloats.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht BRIESE-Preis 2016: Intelligente automatisierte Bildanalyse erschließt Geheimnisse am Meeresgrund
20.01.2017 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert
20.01.2017 | University of Twente

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise