Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

TU Berlin: And the winner is … akvolution!

15.04.2014

TU-Start-up akvolution gewinnt 1. Start-up-Sonderpreis der GreenTec Awards

Cornelia Yzer, Senatorin für Wirtschaft, Technologie und Forschung, überreichte am 15.04.2014 den GreenTec Award 2014 an das TU-Start-up akvolution, einen Preis im Wert von 20.000 Euro.

Die GreenTec Awards werden seit 2008 jährlich in verschiedenen Kategorien an Unternehmen, wissenschaftliche Einrichtungen oder private Projekte verliehen, die Maßstäbe im Bereich nachhaltiger Umwelttechnologien setzen.

Die GreenTec Awards werden von der VKP engineering GmbH veranstaltet, und gemeinsam mit zahlreichen Partnern und Sponsoren aus Wirtschaft, Wissenschaft, Medien und Politik wird die jährliche Verleihung der GreenTec Awards realisiert.

Das TU-Start-up akvolution ist zudem in der Kategorie „Wasser und Abwasser“ nominiert. Hier findet die große Verleihung der GreenTec Awards am 4. Mai in München statt.

Die akvolution GmbH überzeugte die Jury mit seinem Konzept der nachhaltigen Meerwasserentsalzung. Anschließend musste das Team sich in einem Online-Voting gegen neun Mitfavoriten durchsetzen. Das Team von akvolution erhielt die Auszeichnung auf dem EUREF-Campus in der Green Garage, da in diesem Jahr das europäische Netzwerk für Klima-Innovationen, Climate-KIC, erstmalig als neuer Partner der GreenTec
Awards die Patenschaft für den Sonderpreis in der Kategorie Start-up übernommen hat.

akvolution – „Meer Wasser für weniger Energie“
Das Unternehmen will die Meerwasserentsalzung bezahlbar und nachhaltig machen, denn durch die Entsalzung des Meerwassers kann das Problem der globalen Wasserknappheit gelöst werden. Dafür hat das Team aus der TU Berlin „akvoFloat™“ entwickelt, eine technologischen Eigenentwicklung, die keramische Membranen in einem Flotations- und Filtrationsverfahren einsetzt. „akvoFloat™“ wurde speziell für die Vorbehandlung von Meerwasser für die Meerwasserentsalzung entwickelt. Mit dem Verfahren lassen sich bei der Wasservorbehandlung bis zu 90 Prozent Energie einsparen. So leistet akvolution einen ökonomischen, sozialen und ökologischen Beitrag zur gesellschaftlichen Entwicklung. 

Das Team von akvolution besteht aus Dr. Matan Beery (Verfahrenstechnik), Lucas Léon (Elektrotechnik), Gregor Tychek (Industriemechaniker) sowie Johanna Ludwig (Verfahrenstechnik). Der Mentor des Teams ist Prof. Dr.-Ing. Günter Wozny, Leiter des Fachgebiets Dynamik und Betrieb technischer Anlagen der TU Berlin.

Das 2013 gegründete Unternehmen ist eine Ausgründung der TU Berlin und beschäftigt derzeit neun Mitarbeiter. Das Start-up wird durch das Centre for Entrepreneurship (CfE) der TU Berlin unterstützt, war 2012 bis 2013 Teilnehmer im Acceleration Programme von Climate-KIC und wird von 2013 bis 2014 im Rahmen des Förderprogramms EXIST-Forschungstransfer gefördert. Zudem wird akvolution seit 2014 durch das StarTUp+-Programm des CfE gesondert gefördert.

www.akvolution.de 

Weitere Informationen erteilt Ihnen gern: Lucas León, akvolution GmbH,

Tel.: 030/314-75656, E-Mail: leon@akvolution.de

Stefanie Terp | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Kieler Forscher koordiniert millionenschweres Verbundprojekt in der Entzündungsforschung
19.01.2017 | Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

nachricht Red Dot Design Award für die dormakaba 360°City App
09.12.2016 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie