Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Translationale Forschung zum Thema Lungenkrebs - Kölner Forscher erhält Deutschen Krebspreis

21.03.2013
Prof. Dr. Roman Thomas ist heute (21.03.2013) von der Deutschen Krebsgesellschaft mit dem Deutschen Krebspreis 2013 für seine Verdienste im Bereich der translationalen Krebsforschung zum Thema Lungenkrebs ausgezeichnet worden. Bei translationaler Forschung geht es in der Medizin um die frühzeitige Übertragung von grundlegenden Forschungserkenntnissen in die therapeutische Anwendung.

Prof. Thomas wurde für die Entdeckung von bislang unbekannten genetischen Veränderungen geehrt, die für das Wachstum von Krebszellen in der Lunge verantwortlich sind, unter anderem die FGFR1-Amplifikation beim kleinzelligen Bronchialkarzinom beziehungsweise Plattenepithelkarzinom.

An der Uniklinik Köln wird bereits eine klinische Studie durchgeführt mit Patienten, die speziell diese genetische Veränderung aufweisen. Dabei wird untersucht, ob neue spezifische Medikamente die entsprechenden Wachstumssignale in den mutierten Krebszellen unterdrücken.

„Wir hoffen, dass durch unsere Erkenntnisse nun auch Patienten besser therapiert werden können. Bei uns hier am Centrum für Integrierte Onkologie (CIO) ist die personalisierte Behandlung von Patienten mit Lungenkrebs bereits Realität geworden“, freut sich Prof. Thomas am Rande der Preisverleihung.

Alleine in Deutschland leben heute knapp 1,4 Millionen Patienten mit der Diagnose Krebs, wobei der Lungenkrebs die dritthäufigste Erkrankungsform darstellt. Erschreckend ist dabei die hohe Sterblichkeit, da die Erkrankung meist erst spät entdeckt wird und der Lungenkrebs im fortgeschrittenen Stadium bisher nur eingeschränkt therapierbar ist.

Durch die enge Zusammenarbeit mit Pathologen und Onkologen innerhalb des Netzwerks Genomische Medizin (NGM) am Centrum für Integrierte Onkologie (CIO) an der Uniklinik Köln konnten in den letzten Jahren die Herausforderungen der Übertragung von Erkenntnissen zwischen der präklinischen Forschung und der klinischen Entwicklung erfolgreich gemeistert werden.

Prof. Dr. Roman Thomas ist Leiter der Abteilung Translationale Genomik an der Universität zu Köln. Seine Forschungsschwerpunkte liegen auf der Entwicklung genomischer Diagnoseverfahren und der genetischen Analyse von Krebserkrankungen.

Der Deutsche Krebspreis wird von der Deutschen Krebsgesellschaft seit 1986 jährlich für herausragende wissenschaftliche Leistungen und aktuelle zukunftsweisende Arbeiten in der Onkologie vergeben. Die Preisverleihung 2013 erfolgte im Rahmen des AEK-Kongresses – dem wichtigsten Forum der grundlagenorientierten Krebsforschung im deutschsprachigen Raum. Die „Abteilung Experimentelle Krebsforschung“ (AEK) wurde von Mitgliedern der Deutschen Krebsgesellschaft e.V. gegründet.

Hintergrund: CIO Köln Bonn
Das Centrum für Integrierte Onkologie (CIO) Köln Bonn ist das gemeinsame Krebszentrum der Unikliniken Köln und Bonn. Unter dem Dach des CIO sind alle klinischen Einheiten und Institute beider Häuser zusammengefasst, die sich mit der Erforschung, Diagnose und Behandlung von Tumorerkrankungen beschäftigen. Das CIO Köln Bonn ist eines von elf „onkologischen Spitzenzentren“ in Deutschland, die von der Deutschen Krebshilfe gefördert werden. Neben einer herausragenden Versorgung der Krebspatienten zeichnet sich ein Spitzenzentrum auch durch intensive Forschungs- und Lehraktivitäten im Bereich Onkologie aus.
Hintergrund: Abteilung Translationale Genomik
Die Abteilung Translationale Genomik der Universität zu Köln unter Leitung von Prof. Roman Thomas sequenziert im Rahmen ihres Forschungsprogramms die Genome humaner Tumore mit einem Schwerpunkt auf der Identifizierung genetischer Veränderungen in Lungenkrebstumorzellen. Das Ziel der tiefen genetischen Charakterisierung besteht darin, Mutationen zu identifizieren und anschließend auf ihre funktionelle zellbiologische Relevanz hin zu untersuchen. Komplementär werden die Auswirkungen der Mutationen auch auf die Empfindlichkeit gegenüber neuartigen Krebsmedikamenten analysiert.

Mitarbeiter aus den Bereichen Medizin, Physik und Biologie arbeiten in der Abteilung Translationale Genomik gemeinsam an stark multidisziplinär ausgerichteten Projekten. Die Projekte beinhalten dabei vielfältige nationale und internationale Kooperationen und eine enge Zusammenarbeit mit Gruppen der Uniklinik Köln, um die wissenschaftlichen Entdeckungen direkt in die Klinik zu übertragen und personalisierte Therapieansätze für Krebspatienten zu etablieren.

Für Rückfragen:

Christoph Wanko
Pressesprecher Uniklinik Köln
Stabsabteilung Unternehmenskommunikation und Marketing
Telefon: 0221 478-5548
E-Mail: presse@uk-koeln.de

Christoph Wanko | idw
Weitere Informationen:
http://www.uk-koeln.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro
24.03.2017 | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

nachricht TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro
24.03.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kleinstmagnete für zukünftige Datenspeicher

Ein internationales Forscherteam unter der Leitung von Chemikern der ETH Zürich hat eine neue Methode entwickelt, um eine Oberfläche mit einzelnen magnetisierbaren Atomen zu bestücken. Interessant ist dies insbesondere für die Entwicklung neuartiger winziger Datenträger.

Die Idee ist faszinierend: Auf kleinstem Platz könnten riesige Datenmengen gespeichert werden, wenn man für eine Informationseinheit (in der binären...

Im Focus: Quantenkommunikation: Wie man das Rauschen überlistet

Wie kann man Quanteninformation zuverlässig übertragen, wenn man in der Verbindungsleitung mit störendem Rauschen zu kämpfen hat? Uni Innsbruck und TU Wien präsentieren neue Lösungen.

Wir kommunizieren heute mit Hilfe von Funksignalen, wir schicken elektrische Impulse durch lange Leitungen – doch das könnte sich bald ändern. Derzeit wird...

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Organisch-anorganische Heterostrukturen mit programmierbaren elektronischen Eigenschaften

29.03.2017 | Energie und Elektrotechnik

Klein bestimmt über groß?

29.03.2017 | Physik Astronomie

OLED-Produktionsanlage aus einer Hand

29.03.2017 | Messenachrichten