Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Tim Gollisch als Preisträger der Bernard Katz Lecture geehrt

26.11.2009
Dr. Tim Gollisch, Forschungsgruppenleiter am Max-Planck-Institut für Neurobiologie in Martinsried bei München wurde als Sprecher der diesjährigen Bernard Katz Lecture und Träger des zugehörigen Preisgeldes in Höhe von US$ 7000 geehrt.
Die Auszeichnung fand im Rahmen der Jahrestagung der Israel Society for Neuroscience vom 22. - 24. November 2009 in Eilat, Israel, statt.

Auf der Jahrestagung der Israel Society for Neuroscience, die vom 22. bis 24. November 2009 in Eilat (Israel) stattfand, wurde Dr. Tim Gollisch als Sprecher der diesjährigen Bernard Katz Vorlesung und Träger des zugehörigen Preisgeldes geehrt.

Ausgezeichnet wurde der 36-jährige für seine grundlegenden Arbeiten zur visuellen Kodierung, also der Umwandlung von Bildern, die auf die Retina des Auges treffen, in Signale, die das Gehirn versteht. Die Arbeiten von Dr. Gollisch beeindruckten die Preiskommission vor allem wegen ihrer "wissenschaftlichen Brisanz, der klugen Verbindung von theoretischen Methoden und experimentellen Daten und nicht zuletzt wegen der beeindruckenden Produktivität [von Dr. Gollisch] auf höchstem Niveau."

Tim Gollisch leitet die selbstständige Nachwuchsgruppe "Visuelle Kodierung" am Max-Planck-Institut für Neurobiologie in Martinsried, bei München.

Der Preisträger
"Sehen" ist ein hoch komplexer Vorgang: Bevor das Gehirn die optischen Eindrücke verarbeiten kann, müssen diese zunächst von Nervenzellen in der Netzhaut des Auges, der Retina, in elektrische Signale umgewandelt werden. Durch das Muster der elektrischen Entladungen zwischen Nervenzellen kann dann so etwas Komplexes wie ein gesehenes Umgebungsbild zum Gehirn transportiert werden. Tim Gollisch und seine Gruppe wollen verstehen, wie diese Umkodierung von visuellen Signalen in elektrische Impulse und Entladungsmuster funktioniert.

Tim Gollisch studierte Physik an der Universität in Heidelberg und erhielt für seine Doktorarbeit an der Humboldt Universität Berlin den Humboldt Preis. Zwischen 2004 und 2007 forschte er an der Harvard Universität in den USA und leitet seit November 2007 die selbstständige Nachwuchsgruppe am MPI für Neurobiologie.

In seinem Festvortrag wird Herr Gollisch über den "Neuronalen Kode und die Verschaltung für schnelle Bildverarbeitung in der Retina" sprechen.

Weitere Informationen zu Tim Gollisch und seiner Arbeit unter:
http://www.neuro.mpg.de/english/junior/visualcode
Der Preis
Die Bernard Katz Vorlesung wurde 1991 vom Nobelpreisträger Prof. Dr. Bert Sakmann aus Preismitteln gestiftet, um das Lebenswerk seines akademischen Lehrers, des britischen Nobelpreisträgers Sir Bernard Katz (1911-2003), zu würdigen. Im jährlichen Wechsel wird in Deutschland oder Israel ein junger Wissenschaftler ausgewählt, um im jeweils anderen Land die Ehrenvorlesung zu halten. Der Preis ist mit US $ 7000 dotiert.

Bert Sakmann erhielt 1991 zusammen mit seinem Kollegen Erwin Neher den Nobelpreis in Physiologie oder Medizin für ihre Entdeckungen zu Ionenkanälen in Zellmembranen. Nach seiner Emeritierung am MPI für medizinische Forschung in Heidelberg leitet Bert Sakmann seit Januar 2008 eine Emeritusgruppe am MPI für Neurobiologie in Martinsried. Seit Oktober 2009 ist er Wissenschaftlicher Direktor des neu gegründeten Max-Planck-Florida Instituts.

Sir Bernard Katz studierte in seiner Geburtsstadt Leipzig Medizin. Ab 1934 forschte und arbeitete er mit Unterbrechungen am University College London. Seine Arbeiten zur Erregungsübertragung zwischen Nerv und Muskel schufen die Grundlagen für die moderne Physiologie von Synapsen, den Kontaktstellen der Nervenzellen. 1970 erhielt er den Nobelpreis für Medizin. Im Alter von 92 Jahren starb Sir Bernard Katz im Jahr 2003 in London.

Dr. Stefanie Merker | idw
Weitere Informationen:
http://www.neuro.mpg.de
http://www.neuro.mpg.de/english/junior/visualcode

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Mikrophotonik – Optische Technologien auf dem Weg in die Hochintegration
21.07.2017 | VDI Technologiezentrum GmbH

nachricht 1,4 Millionen Euro für Forschungsprojekte im Industrie 4.0-Kontext
20.07.2017 | Hochschule RheinMain

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: 3-D scanning with water

3-D shape acquisition using water displacement as the shape sensor for the reconstruction of complex objects

A global team of computer scientists and engineers have developed an innovative technique that more completely reconstructs challenging 3D objects. An ancient...

Im Focus: Einblicke unter die Oberfläche des Mars

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die...

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungen

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungen

Recherche-Reise zum European XFEL und DESY nach Hamburg

24.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Lupinen beim Trinken zugeschaut – erstmals 3D-Aufnahmen vom Wassertransport zu Wurzeln

24.07.2017 | Biowissenschaften Chemie