Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Thüringer Forschungspreis für Prof. Dr. Jörg Rüpke von der Universität Erfurt

28.01.2013
Mit dem Thüringer Forschungspreis wird das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur am 8. Februar Prof. Dr. Jörg Rüpke, Religionswissenschaftler am Max-Weber-Kolleg der Universität Erfurt, auszeichnen.

Der Preis wird für herausragende Forschungsleistungen in den Kategorien „Grundlagenforschung“ und „Angewandte Forschung“ sowie für wissenschaftliche Leistungen mit besonderer wirtschaftlicher Relevanz als „Transferpreis“ sowohl an einzelne Wissenschaftler als auch an Forschergruppen vergeben, die an Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen des Landes Thüringen oder im Verbund dieser Einrichtungen mit weiteren Partnern aus Thüringen entstanden sind.

Mit seiner Vergabe sollen nicht nur exzellente Forschungsergebnisse gewürdigt, sondern gleichzeitig die Potenziale des Wissenschaftslandes Thüringen der Öffentlichkeit vorgestellt werden. Professor Rüpke erhält den Forschungspreis in der Kategorie „Grundlagenforschung“, der mit 17.500 Euro dotiert ist.

Der Erfurter Religionswissenschaftler hat sich vor allem mit seiner Forschung über den religiösen Wandel in der römischen Antike verdient gemacht. Rüpke zeigt, dass diese Epoche nicht durch die Konkurrenz verschiedener Religionen geprägt, sondern durch die Ausweitung religiösen Denkens und Handelns in die verschiedensten Bereiche des individuellen und sozialen Lebens. Es ist der Stellenwert von Religion, der sich verändert, so Rüpkes zentrale These, nicht die Konkurrenz von Religionen oder ihr Widerstreit. Diese Neubewertung ist möglich, wenn man nach den Spielräumen individuellen religiösen Handelns fragt, also nicht mehr die kollektive Religionsausübung ins Zentrum der Betrachtung rückt. Für das römische Altertum ist dieser Zugang neu, war die Forschung doch gewohnt, in dieser Epoche von eindeutigen politischen oder religiösen Identitäten auszugehen. Prof. Dr. Jörg Rüpke ist es jedoch gelungen, ein Modell religiöser Individualität zu entwickeln, das für diese Epoche einschlägig ist. Ihren sichtbaren Ausdruck findet seine multidisziplinäre Zugangsweise im Programm der von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderten Kolleg-Forschergruppe „Religiöse Individualisierung in historischer Perspektive“, die 2008 von Prof. Dr. Jörg Rüpke und Prof. Dr. Hans Joas am Max-Weber-Kolleg aufgebaut wurde.

Das Individuum weiter im Blick, widmet sich Rüpke in jüngster Zeit auch der Erforschung religiöser Praktiken in der römischen Antike. Hier beschreitet er ebenfalls neue Wege: Hat sich die Forschung bislang vornehmlich auf die öffentlichen Aspekte von Ritual und Religion konzentriert, widmet sich der Erfurter Religionswissenschaftler der alltäglichen, gelebten Religion. Das Konzept der „religiösen Individualität“ wird damit einer eingehenden Prüfung unterzogen, und über die kanonischen Texte hinaus werden materielle Zeugen antiker Religionspraxis wie Inschriften, Bildnisse, Kleidung, Architektur und Schmuck für die Forschung relevant. Diese bezieht damit erstmals die Erfahrungen und Emotionen, also das individuelle Erleben von Religion, mit ein und ist so neben der religionsgeschichtlichen auf archäologische, ägyptologische und kunsthistorische Expertise angewiesen. Unter dem Titel „Lived Ancient Religion“ betreibt Jörg Rüpke Altertumswissenschaft in umfassendem Sinne, wofür ihn der Europäische Forschungsrat 2011 mit einem Advanced Investigators Grant ausgezeichnet hat.

„Es sind aber nicht nur die erfolgreiche Einwerbung koordinierter Projekte und die große Zahl an Publikationen, die Rüpkes Forschung zu weiter Ausstrahlung verhelfen“, erklärt Prof. Dr. Kai Brodersen, Präsident der Universität Erfurt. „Er hat sich zudem große Verdienste in der Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses erworben. Mehr als zwei Dutzend junge Wissenschaftler wurden mit ihren Promotionen und Habilitationen von Jörg Rüpke betreut und sind jetzt vielfach in eigenständigen wissenschaftlichen Positionen tätig. In diesem umfassenden Engagement für die Weiterentwicklung seines Fachs – sei es in personeller, methodischer oder forschungspraktischer Hinsicht – liegt die besondere wissenschaftliche Leistung von Professor Rüpke, die nun mit dem Thüringer Forschungspreis eine sichtbare Anerkennung erfährt.“

Carmen Voigt | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-erfurt.de/uni/who-is-who/ruepke/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Über zwei Millionen für bessere Bordnetze
28.04.2017 | Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

nachricht Innovationspreis 2017 der Deutschen Hochschulmedizin e.V.
24.04.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie