Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

TheoPrax-Preis 2009 für Schwäbisch Gmünder Produktgestalter

02.12.2009
Funktionale Kleidung für den OP

Für ihre neuartigen OP-Mäntel ist das Projektteam um Prof. Matthias Held mit dem TheoPrax-Preis 2009 in der Kategorie "Hochschule" ausgezeichnet worden. Bei diesem bundesweiten, fachübergreifenden Wettbewerb werden herausragende Projektarbeiten mit besonderer gesellschaftlicher und wirtschaftlicher Relevanz prämiert.

Die von zehn Studierenden im 4. Semester Produktgestaltung durchgeführte Arbeit überzeugt die Jury vor allem auch durch den hohen Nutzen und die Anwendbarkeit. Mittlerweile wurden fünf auf den Ergebnissen basierende internationale Patente angemeldet.

Bei dem von der TheoPrax-Stiftung ausgelobten Preis geht es insbesondere darum, die Lernmotivation und Lernerfolg durch innovative, Theorie und Praxis verbindende Lernmethoden zu fördern. Am nachhaltigsten lässt sich dies in der Konzeption und Umsetzung realer Aufgabenstellungen erzielen, so wie sie bei öffentlichen Einrichtungen, Institutionen oder Wirtschaftsunternehmen tagtäglich anfallen.

Das nun mit dem TheoPrax-Preis 2009 ausgezeichnete Studienprojekt entstand in enger Zusammenarbeit mit der Paul Hartmann AG in Heidenheim, mit der die Hochschule seit längerem erfolgreich an gemeinsamen Projekten arbeitet. Ein Team des Projektpartners um den Marketing-Experten Stefan Häussler stand den Studierenden in allen Konzeptstadien mit fachlichen Informationen zur Seite. Der tiefe Einblick in Marketing- und Vertriebsfragen ermöglichte es ihnen, in größeren unternehmerischen Zusammenhängen zu denken und zu planen. Für die Umsetzung ihres Projekts betrieben die Studierenden intensive Recherchen, Beobachtungen und Untersuchungen in Kliniken, befragten Klinik- und OP-Personal nach den Erfordernissen ihrer Arbeitskleidung und führten anschließende Produkttests durch.

OP-Kleidung wird häufig über Stunden hinweg getragen und sollte daher funktional in Schnitt und Material, resistent gegenüber Flüssigkeiten, gleichzeitig bequem und atmungsaktiv sein. Das Studententeam der HfG Schwäbisch Gmünd entwickelte verschiedene Entwürfe, die sich in punkto Tragekomfort von bislang erhältlicher OP-Kleidung abheben. Die Mäntel sind beispielsweise im Schnitt so gehalten, dass man sie ohne fremde Hilfe ganz leicht anziehen und auch in der Länge und Weite bequem regulieren kann. In der Produktion wie auch in der Logistik der Kliniken bedeutet dies eine klare Kostenersparnis, denn es werden weniger unterschiedliche Größen benötigt.

Der Bereich Life Sciences wird an der HfG Schwäbisch Gmünd seit längerem kontinuierlich ausgebaut. Unter Einsatz gestalterischer Methoden und Strategien beschäftigen sich Studien- oder Abschlussarbeiten mit Themen aus dem medizintechnischen Umfeld, einem Schwerpunkt, den Prof. Matthias Held sehr forciert. Seit 2006 ist er Professor im Studiengang Produktgestaltung an der HfG Schwäbisch Gmünd und Mitglied des 2008 gegründeten Instituts für Angewandte Forschung.

Ingrid Scholz | idw
Weitere Informationen:
http://www.hfg-gmuend.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht Sensible Daten besser analysieren
16.02.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Neue Prozesstechnik für effizientes Bohren und Schneiden auf der LASER CHINA

22.02.2017 | Messenachrichten

IHP-Forschungsteam verbessert Zuverlässigkeit beim automatisierten Fahren

22.02.2017 | Automotive

Nanoinjektion steigert Überlebensrate von Zellen

22.02.2017 | Physik Astronomie