Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

TheoPrax-Preis 2009 für Augsburger Geographen

27.10.2009
Ein Naherholungskonzept für den Markt Altomünster bringt der Projektgruppe von PD Dr. Markus Hilpert den ersten Preis in eine bundesweitem Wettbewerb für innovative, Theorie und Praxis integrierende Lehr-Lern-Methoden.

"In der jeweiligen Region haben unsere Projekte schon immer großes Interesse und viel Anerkennung gefunden, aber die mit dieser Auszeichnung verbundene überregionale Aufmerksamkeit ist neu für uns", gesteht der Augsburger Wirtschafts- und Sozialgeograph PD Dr. Markus Hilpert.

Gemeinsam mit der Lehrbeauftragten Daniela Wörner und dem Studenten Johannes Mahne wird er am 19. November 2009 in Papenburg aus den Händen des niedersächsischen Ministerpräsidenten und Wettbewerbsschirmherrn Christian Wulff den diesjährigen TheoPrax-Preis in der Kategorie "Universität" entgegennehmen. Gewürdigt wird damit das von den Augsburger Geographen erarbeitete und umgesetzte "Naherholungskonzept für den Markt Altomünster" als ein den Anliegen der TheoPrax-Stiftung in hervorragender Weise entsprechendes Lehr-Lern-Projekt.

Lernmotivation durch Projektarbeit steigern

TheoPrax ist eine Lehr-Lern-Methodik, deren Hauptziel es ist, in Naturwissenschaft und Technik wie auch in Sozial- und Geisteswissenschaft die Lernmotivation durch Theorie und Praxis integrierende Projektarbeit zu steigern. Der TheoPrax-Preis zählt zu den Maßnahmen, mit denen das am Fraunhofer Institut für Chemische Technologie (ICT) in Karlsruhe angesiedelte TheoPrax-Zentrum die Förderung dieser Lehr-Lern-Methodik betreibt. Zu den Partnern, die TheoPrax bei diesen Bemühungen unterstützen, zählen Großfirmen - unter ihnen z. B. Bosch, Daimler oder Ernst & Young - ebenso, wie mittelständische Unternehmen, Verbände, Kommunen, zahlreiche Fraunhofer-Institute und einige Universitäten und Fachhochschulen.

Innovative Lösungen, kreative Umsetzungen, gesellschaftsrelevante Ergebnisse

Gemeinsam mit Repräsentanten des Schul- und Hochschulbereichs, des baden-württembergischen Kultusministerium und der TheoPrax-Stiftung bilden Industrievertreter auch die Jury, die alljährlich über die Vergabe des TheoPrax-Preises in sechs Kategorien von Hauptschule bis Universität entscheidet. Beim Wettbewerb eingereicht werden können Projektarbeiten, in denen Teams industrielle, wirtschaftliche oder kommunale Themen bearbeitet haben. Bewertungskriterien sind der innovative Charakter des Lösungsansatzes, die Kreativität der Umsetzung und die gesellschaftsrelevanten Auswirkungen der erzielten Ergebnisse.

Von der "Kräuterregion" über den "Oxenweg" zum "Römerfest"

PD. Dr. Markus Hilpert ist Akademischer Rat am Augsburger Lehrstuhl für Humangeographie und Geoinformatik (Prof. Dr. Gerd Peyke). Schwerpunkte seiner Arbeit sind u. a. die Stadt-, Orts- und Regionalentwicklung, die Geographie des ländlichen Raumes sowie Freizeit und Tourismus. Auf diesen Gebieten sind auch die Praxisprojekte angesiedelt, die Hilpert seit Jahren bereits mit seinen Studentinnen und Studenten teils über mehrere Semester hinweg bearbeitet. Als Produkte dabei herausgekommen sind z. B. der "Altbaierische Oxenweg", ein Radwanderweg durch das Wittelsbacher Land entlang der Route des historischen Ochsentriebweges, oder die "Kräuterregion Stauden", ein Regionalentwicklungskonzept für den Naturpark Augsburg-Westliche Wälder, oder das "Römerfest forum guntianum" für die Kreisstadt Günzburg.

TheoPrax-prämiert: das Tourismuskonzept für Altomünster

Aktuell haben rund 30 Augsburger Geographiestudentinnen und -studenten unter Hilperts Leitung nun vier Semester lang an verschiedenen Fremdenverkehrs- und Naherholungskonzepten für den Markt Altomünster (Landkreis Dachau) gearbeitet. Während die angehenden Geographen - koordiniert von Daniela Wörner und Johannes Mahne - in Projektseminaren und Geländepraktika erste Praxiserfahrungen sammelten, generierten sie zugleich eine Vielzahl konkreter Produkte, die die Attraktivität der Marktgemeinde als Ziel von Naherholung Suchenden deutlich steigern. Die Palette reicht von einem beschilderten Radwegenetz samt zugehöriger Radwanderkarte über mehrere thematische Wanderwege samt Wanderbüchern bis zum einem 3-D-Modell des Ortskerns, zu zahlreichen Informationsflyern und -tafeln, zu einem kurzen Werbefilm und zu Grundelementen eines Corporate Designs.

Bereits für weitere zwei Semester engagiert

Dass sich Konrad Wagner, der Bürgermeister von Altomünster, mit den Augsburger Geographen über den TheoPrax-Preis für dieses Projekt freut, steht außer Frage. Allerdings traf er seine Entscheidung, Hilpert und seine studentischen Teams für zwei weitere Semester zu engagieren, bereits bevor er von dieser Auszeichnung erfuhr. Weil er mit ihrer bisherigen Arbeit rundum zufrieden ist, sollen sie sich in einem weiteren Schritt jetzt mit der Einrichtung eines Badeweihers und mit einer Besucherbefragung befassen.

Ansprechpartner:
PD Dr. Markus Hilpert
Institut für Geographie
Universität Augsburg
86135 Augsburg
Telefon 0821/598-2273
markus.hilpert@geo.uni-augsburg.de
Weitere Informationen:
o zu TheoPrax:
http://www.theo-prax.de
o zum Projekt "Tourismuskonzept Altomünster":
http://www.geo.uni-augsburg.de/de/lehrstuehle/humgeo/projekte/tourismus/Altomuenster/
o zum Projekt "Eventplanung und -marketing: Römerfest 2009"
http://www.geo.uni-augsburg.de/de/lehrstuehle/humgeo/data/Projektskizze_Eventplanung.pdf
o zum Projekt "Kräuterregion Stauden":
http://www.kraeuterregion-stauden.de/
o zum Projekt "Inwertsetzung des Altbaierischen Oxenweges":
http://www.geo.uni-augsburg.de/de/lehrstuehle/humgeo/data/praxis_m/Oxenwege.pdf

Klaus P. Prem | idw
Weitere Informationen:
http://www.theo-prax.de
http://www.uni-augsburg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht DFG fördert 15 neue Sonderforschungsbereiche (SFB)
26.05.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

nachricht Neues Helmholtz-Institut in Würzburg erforscht Infektionen auf genetischer Ebene
24.05.2017 | Hermann von Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

Staphylococcus aureus ist aufgrund häufiger Resistenzen gegenüber vielen Antibiotika ein gefürchteter Erreger (MRSA) insbesondere bei Krankenhaus-Infektionen. Forscher des Paul-Ehrlich-Instituts haben immunologische Prozesse identifiziert, die eine erfolgreiche körpereigene, gegen den Erreger gerichtete Abwehr verhindern. Die Forscher konnten zeigen, dass sich durch Übertragung von Protein oder Boten-RNA (mRNA, messenger RNA) des Erregers auf Immunzellen die Immunantwort in Richtung einer aktiven Erregerabwehr verschieben lässt. Dies könnte für die Entwicklung eines wirksamen Impfstoffs bedeutsam sein. Darüber berichtet PLOS Pathogens in seiner Online-Ausgabe vom 25.05.2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) ist ein Bakterium, das bei weit über der Hälfte der Erwachsenen Haut und Schleimhäute besiedelt und dabei normalerweise keine...

Im Focus: Can the immune system be boosted against Staphylococcus aureus by delivery of messenger RNA?

Staphylococcus aureus is a feared pathogen (MRSA, multi-resistant S. aureus) due to frequent resistances against many antibiotics, especially in hospital infections. Researchers at the Paul-Ehrlich-Institut have identified immunological processes that prevent a successful immune response directed against the pathogenic agent. The delivery of bacterial proteins with RNA adjuvant or messenger RNA (mRNA) into immune cells allows the re-direction of the immune response towards an active defense against S. aureus. This could be of significant importance for the development of an effective vaccine. PLOS Pathogens has published these research results online on 25 May 2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) is a bacterium that colonizes by far more than half of the skin and the mucosa of adults, usually without causing infections....

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

DFG fördert 15 neue Sonderforschungsbereiche (SFB)

26.05.2017 | Förderungen Preise

Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

26.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Unglaublich formbar: Lesen lernen krempelt Gehirn selbst bei Erwachsenen tiefgreifend um

26.05.2017 | Gesellschaftswissenschaften