Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

TheoPrax-Preis 2009 für Augsburger Geographen

27.10.2009
Ein Naherholungskonzept für den Markt Altomünster bringt der Projektgruppe von PD Dr. Markus Hilpert den ersten Preis in eine bundesweitem Wettbewerb für innovative, Theorie und Praxis integrierende Lehr-Lern-Methoden.

"In der jeweiligen Region haben unsere Projekte schon immer großes Interesse und viel Anerkennung gefunden, aber die mit dieser Auszeichnung verbundene überregionale Aufmerksamkeit ist neu für uns", gesteht der Augsburger Wirtschafts- und Sozialgeograph PD Dr. Markus Hilpert.

Gemeinsam mit der Lehrbeauftragten Daniela Wörner und dem Studenten Johannes Mahne wird er am 19. November 2009 in Papenburg aus den Händen des niedersächsischen Ministerpräsidenten und Wettbewerbsschirmherrn Christian Wulff den diesjährigen TheoPrax-Preis in der Kategorie "Universität" entgegennehmen. Gewürdigt wird damit das von den Augsburger Geographen erarbeitete und umgesetzte "Naherholungskonzept für den Markt Altomünster" als ein den Anliegen der TheoPrax-Stiftung in hervorragender Weise entsprechendes Lehr-Lern-Projekt.

Lernmotivation durch Projektarbeit steigern

TheoPrax ist eine Lehr-Lern-Methodik, deren Hauptziel es ist, in Naturwissenschaft und Technik wie auch in Sozial- und Geisteswissenschaft die Lernmotivation durch Theorie und Praxis integrierende Projektarbeit zu steigern. Der TheoPrax-Preis zählt zu den Maßnahmen, mit denen das am Fraunhofer Institut für Chemische Technologie (ICT) in Karlsruhe angesiedelte TheoPrax-Zentrum die Förderung dieser Lehr-Lern-Methodik betreibt. Zu den Partnern, die TheoPrax bei diesen Bemühungen unterstützen, zählen Großfirmen - unter ihnen z. B. Bosch, Daimler oder Ernst & Young - ebenso, wie mittelständische Unternehmen, Verbände, Kommunen, zahlreiche Fraunhofer-Institute und einige Universitäten und Fachhochschulen.

Innovative Lösungen, kreative Umsetzungen, gesellschaftsrelevante Ergebnisse

Gemeinsam mit Repräsentanten des Schul- und Hochschulbereichs, des baden-württembergischen Kultusministerium und der TheoPrax-Stiftung bilden Industrievertreter auch die Jury, die alljährlich über die Vergabe des TheoPrax-Preises in sechs Kategorien von Hauptschule bis Universität entscheidet. Beim Wettbewerb eingereicht werden können Projektarbeiten, in denen Teams industrielle, wirtschaftliche oder kommunale Themen bearbeitet haben. Bewertungskriterien sind der innovative Charakter des Lösungsansatzes, die Kreativität der Umsetzung und die gesellschaftsrelevanten Auswirkungen der erzielten Ergebnisse.

Von der "Kräuterregion" über den "Oxenweg" zum "Römerfest"

PD. Dr. Markus Hilpert ist Akademischer Rat am Augsburger Lehrstuhl für Humangeographie und Geoinformatik (Prof. Dr. Gerd Peyke). Schwerpunkte seiner Arbeit sind u. a. die Stadt-, Orts- und Regionalentwicklung, die Geographie des ländlichen Raumes sowie Freizeit und Tourismus. Auf diesen Gebieten sind auch die Praxisprojekte angesiedelt, die Hilpert seit Jahren bereits mit seinen Studentinnen und Studenten teils über mehrere Semester hinweg bearbeitet. Als Produkte dabei herausgekommen sind z. B. der "Altbaierische Oxenweg", ein Radwanderweg durch das Wittelsbacher Land entlang der Route des historischen Ochsentriebweges, oder die "Kräuterregion Stauden", ein Regionalentwicklungskonzept für den Naturpark Augsburg-Westliche Wälder, oder das "Römerfest forum guntianum" für die Kreisstadt Günzburg.

TheoPrax-prämiert: das Tourismuskonzept für Altomünster

Aktuell haben rund 30 Augsburger Geographiestudentinnen und -studenten unter Hilperts Leitung nun vier Semester lang an verschiedenen Fremdenverkehrs- und Naherholungskonzepten für den Markt Altomünster (Landkreis Dachau) gearbeitet. Während die angehenden Geographen - koordiniert von Daniela Wörner und Johannes Mahne - in Projektseminaren und Geländepraktika erste Praxiserfahrungen sammelten, generierten sie zugleich eine Vielzahl konkreter Produkte, die die Attraktivität der Marktgemeinde als Ziel von Naherholung Suchenden deutlich steigern. Die Palette reicht von einem beschilderten Radwegenetz samt zugehöriger Radwanderkarte über mehrere thematische Wanderwege samt Wanderbüchern bis zum einem 3-D-Modell des Ortskerns, zu zahlreichen Informationsflyern und -tafeln, zu einem kurzen Werbefilm und zu Grundelementen eines Corporate Designs.

Bereits für weitere zwei Semester engagiert

Dass sich Konrad Wagner, der Bürgermeister von Altomünster, mit den Augsburger Geographen über den TheoPrax-Preis für dieses Projekt freut, steht außer Frage. Allerdings traf er seine Entscheidung, Hilpert und seine studentischen Teams für zwei weitere Semester zu engagieren, bereits bevor er von dieser Auszeichnung erfuhr. Weil er mit ihrer bisherigen Arbeit rundum zufrieden ist, sollen sie sich in einem weiteren Schritt jetzt mit der Einrichtung eines Badeweihers und mit einer Besucherbefragung befassen.

Ansprechpartner:
PD Dr. Markus Hilpert
Institut für Geographie
Universität Augsburg
86135 Augsburg
Telefon 0821/598-2273
markus.hilpert@geo.uni-augsburg.de
Weitere Informationen:
o zu TheoPrax:
http://www.theo-prax.de
o zum Projekt "Tourismuskonzept Altomünster":
http://www.geo.uni-augsburg.de/de/lehrstuehle/humgeo/projekte/tourismus/Altomuenster/
o zum Projekt "Eventplanung und -marketing: Römerfest 2009"
http://www.geo.uni-augsburg.de/de/lehrstuehle/humgeo/data/Projektskizze_Eventplanung.pdf
o zum Projekt "Kräuterregion Stauden":
http://www.kraeuterregion-stauden.de/
o zum Projekt "Inwertsetzung des Altbaierischen Oxenweges":
http://www.geo.uni-augsburg.de/de/lehrstuehle/humgeo/data/praxis_m/Oxenwege.pdf

Klaus P. Prem | idw
Weitere Informationen:
http://www.theo-prax.de
http://www.uni-augsburg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Der Herr der Magnetfelder: EU verleiht HZDR-Forscher begehrte Forschungsförderung in Millionenhöhe
12.04.2018 | Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf

nachricht ERC Grant: Wie sich Pflanzen an vielfältige Umweltbedingungen anpassen
09.04.2018 | Ruhr-Universität Bochum

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Im Focus: Gammastrahlungsblitze aus Plasmafäden

Neuartige hocheffiziente und brillante Quelle für Gammastrahlung: Anhand von Modellrechnungen haben Physiker des Heidelberger MPI für Kernphysik eine neue Methode für eine effiziente und brillante Gammastrahlungsquelle vorgeschlagen. Ein gigantischer Gammastrahlungsblitz wird hier durch die Wechselwirkung eines dichten ultra-relativistischen Elektronenstrahls mit einem dünnen leitenden Festkörper erzeugt. Die reichliche Produktion energetischer Gammastrahlen beruht auf der Aufspaltung des Elektronenstrahls in einzelne Filamente, während dieser den Festkörper durchquert. Die erreichbare Energie und Intensität der Gammastrahlung eröffnet neue und fundamentale Experimente in der Kernphysik.

Die typische Wellenlänge des Lichtes, die mit einem Objekt des Mikrokosmos wechselwirkt, ist umso kürzer, je kleiner dieses Objekt ist. Für Atome reicht dies...

Im Focus: Gamma-ray flashes from plasma filaments

Novel highly efficient and brilliant gamma-ray source: Based on model calculations, physicists of the Max PIanck Institute for Nuclear Physics in Heidelberg propose a novel method for an efficient high-brilliance gamma-ray source. A giant collimated gamma-ray pulse is generated from the interaction of a dense ultra-relativistic electron beam with a thin solid conductor. Energetic gamma-rays are copiously produced as the electron beam splits into filaments while propagating across the conductor. The resulting gamma-ray energy and flux enable novel experiments in nuclear and fundamental physics.

The typical wavelength of light interacting with an object of the microcosm scales with the size of this object. For atoms, this ranges from visible light to...

Im Focus: Wie schwingt ein Molekül, wenn es berührt wird?

Physiker aus Regensburg, Kanazawa und Kalmar untersuchen Einfluss eines äußeren Kraftfeldes

Physiker der Universität Regensburg (Deutschland), der Kanazawa University (Japan) und der Linnaeus University in Kalmar (Schweden) haben den Einfluss eines...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Nachhaltige und innovative Lösungen

19.04.2018 | HANNOVER MESSE

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Auf dem Weg zur optischen Kernuhr

19.04.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics