Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

TheoPrax-Preis 2009 für Augsburger Geographen

27.10.2009
Ein Naherholungskonzept für den Markt Altomünster bringt der Projektgruppe von PD Dr. Markus Hilpert den ersten Preis in eine bundesweitem Wettbewerb für innovative, Theorie und Praxis integrierende Lehr-Lern-Methoden.

"In der jeweiligen Region haben unsere Projekte schon immer großes Interesse und viel Anerkennung gefunden, aber die mit dieser Auszeichnung verbundene überregionale Aufmerksamkeit ist neu für uns", gesteht der Augsburger Wirtschafts- und Sozialgeograph PD Dr. Markus Hilpert.

Gemeinsam mit der Lehrbeauftragten Daniela Wörner und dem Studenten Johannes Mahne wird er am 19. November 2009 in Papenburg aus den Händen des niedersächsischen Ministerpräsidenten und Wettbewerbsschirmherrn Christian Wulff den diesjährigen TheoPrax-Preis in der Kategorie "Universität" entgegennehmen. Gewürdigt wird damit das von den Augsburger Geographen erarbeitete und umgesetzte "Naherholungskonzept für den Markt Altomünster" als ein den Anliegen der TheoPrax-Stiftung in hervorragender Weise entsprechendes Lehr-Lern-Projekt.

Lernmotivation durch Projektarbeit steigern

TheoPrax ist eine Lehr-Lern-Methodik, deren Hauptziel es ist, in Naturwissenschaft und Technik wie auch in Sozial- und Geisteswissenschaft die Lernmotivation durch Theorie und Praxis integrierende Projektarbeit zu steigern. Der TheoPrax-Preis zählt zu den Maßnahmen, mit denen das am Fraunhofer Institut für Chemische Technologie (ICT) in Karlsruhe angesiedelte TheoPrax-Zentrum die Förderung dieser Lehr-Lern-Methodik betreibt. Zu den Partnern, die TheoPrax bei diesen Bemühungen unterstützen, zählen Großfirmen - unter ihnen z. B. Bosch, Daimler oder Ernst & Young - ebenso, wie mittelständische Unternehmen, Verbände, Kommunen, zahlreiche Fraunhofer-Institute und einige Universitäten und Fachhochschulen.

Innovative Lösungen, kreative Umsetzungen, gesellschaftsrelevante Ergebnisse

Gemeinsam mit Repräsentanten des Schul- und Hochschulbereichs, des baden-württembergischen Kultusministerium und der TheoPrax-Stiftung bilden Industrievertreter auch die Jury, die alljährlich über die Vergabe des TheoPrax-Preises in sechs Kategorien von Hauptschule bis Universität entscheidet. Beim Wettbewerb eingereicht werden können Projektarbeiten, in denen Teams industrielle, wirtschaftliche oder kommunale Themen bearbeitet haben. Bewertungskriterien sind der innovative Charakter des Lösungsansatzes, die Kreativität der Umsetzung und die gesellschaftsrelevanten Auswirkungen der erzielten Ergebnisse.

Von der "Kräuterregion" über den "Oxenweg" zum "Römerfest"

PD. Dr. Markus Hilpert ist Akademischer Rat am Augsburger Lehrstuhl für Humangeographie und Geoinformatik (Prof. Dr. Gerd Peyke). Schwerpunkte seiner Arbeit sind u. a. die Stadt-, Orts- und Regionalentwicklung, die Geographie des ländlichen Raumes sowie Freizeit und Tourismus. Auf diesen Gebieten sind auch die Praxisprojekte angesiedelt, die Hilpert seit Jahren bereits mit seinen Studentinnen und Studenten teils über mehrere Semester hinweg bearbeitet. Als Produkte dabei herausgekommen sind z. B. der "Altbaierische Oxenweg", ein Radwanderweg durch das Wittelsbacher Land entlang der Route des historischen Ochsentriebweges, oder die "Kräuterregion Stauden", ein Regionalentwicklungskonzept für den Naturpark Augsburg-Westliche Wälder, oder das "Römerfest forum guntianum" für die Kreisstadt Günzburg.

TheoPrax-prämiert: das Tourismuskonzept für Altomünster

Aktuell haben rund 30 Augsburger Geographiestudentinnen und -studenten unter Hilperts Leitung nun vier Semester lang an verschiedenen Fremdenverkehrs- und Naherholungskonzepten für den Markt Altomünster (Landkreis Dachau) gearbeitet. Während die angehenden Geographen - koordiniert von Daniela Wörner und Johannes Mahne - in Projektseminaren und Geländepraktika erste Praxiserfahrungen sammelten, generierten sie zugleich eine Vielzahl konkreter Produkte, die die Attraktivität der Marktgemeinde als Ziel von Naherholung Suchenden deutlich steigern. Die Palette reicht von einem beschilderten Radwegenetz samt zugehöriger Radwanderkarte über mehrere thematische Wanderwege samt Wanderbüchern bis zum einem 3-D-Modell des Ortskerns, zu zahlreichen Informationsflyern und -tafeln, zu einem kurzen Werbefilm und zu Grundelementen eines Corporate Designs.

Bereits für weitere zwei Semester engagiert

Dass sich Konrad Wagner, der Bürgermeister von Altomünster, mit den Augsburger Geographen über den TheoPrax-Preis für dieses Projekt freut, steht außer Frage. Allerdings traf er seine Entscheidung, Hilpert und seine studentischen Teams für zwei weitere Semester zu engagieren, bereits bevor er von dieser Auszeichnung erfuhr. Weil er mit ihrer bisherigen Arbeit rundum zufrieden ist, sollen sie sich in einem weiteren Schritt jetzt mit der Einrichtung eines Badeweihers und mit einer Besucherbefragung befassen.

Ansprechpartner:
PD Dr. Markus Hilpert
Institut für Geographie
Universität Augsburg
86135 Augsburg
Telefon 0821/598-2273
markus.hilpert@geo.uni-augsburg.de
Weitere Informationen:
o zu TheoPrax:
http://www.theo-prax.de
o zum Projekt "Tourismuskonzept Altomünster":
http://www.geo.uni-augsburg.de/de/lehrstuehle/humgeo/projekte/tourismus/Altomuenster/
o zum Projekt "Eventplanung und -marketing: Römerfest 2009"
http://www.geo.uni-augsburg.de/de/lehrstuehle/humgeo/data/Projektskizze_Eventplanung.pdf
o zum Projekt "Kräuterregion Stauden":
http://www.kraeuterregion-stauden.de/
o zum Projekt "Inwertsetzung des Altbaierischen Oxenweges":
http://www.geo.uni-augsburg.de/de/lehrstuehle/humgeo/data/praxis_m/Oxenwege.pdf

Klaus P. Prem | idw
Weitere Informationen:
http://www.theo-prax.de
http://www.uni-augsburg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Mikrophotonik – Optische Technologien auf dem Weg in die Hochintegration
21.07.2017 | VDI Technologiezentrum GmbH

nachricht 1,4 Millionen Euro für Forschungsprojekte im Industrie 4.0-Kontext
20.07.2017 | Hochschule RheinMain

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Im Focus: 3-D scanning with water

3-D shape acquisition using water displacement as the shape sensor for the reconstruction of complex objects

A global team of computer scientists and engineers have developed an innovative technique that more completely reconstructs challenging 3D objects. An ancient...

Im Focus: Einblicke unter die Oberfläche des Mars

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungen

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungen

Recherche-Reise zum European XFEL und DESY nach Hamburg

24.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Unternehmen entwickeln sich zu Serviceanbietern

25.07.2017 | Studien Analysen

Neue statistische Verfahren zur Überprüfung von Arzneimittel-Generika

25.07.2017 | Medizin Gesundheit

Neue Anwendungsszenarien für Industrie 4.0 entwickelt

25.07.2017 | Informationstechnologie