Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Test zur Messung von Arsenkontamination im Trinkwasser gewinnt HHL-Gründerpreis "Ready for Business"

29.09.2010
Geschäftsmodell unterstützt Menschenrecht auf sauberes Wasser
Die Handelshochschule Leipzig (HHL) hat gestern Abend gemeinsam mit futureSAX, der Businessplan-Wettbewerb Sachsen GmbH, den HHL-Gründerpreis „Ready for Business" verliehen. Die zum dritten Mal vergebene Auszeichnung ging an die ARSOlux GmbH.

Die Unternehmerin Sonja Hahn-Tomer konnte die Jury, bestehend aus der HHL-Geschäftsleitung, Prof. Dr. Arnis Vilks (Rektor) und Dr. Judith Marquardt (Kanzlerin), sowie dem Leiter des Programms International Entrepreneurship an der HHL, Dr. Stephan Stubner, sowie der Geschäftsführerin der Businessplan-Wettbewerb Sachsen GmbH, Kerstin Trautmann, in einer Vorstellungsrunde überzeugen.

Die Gewinnerinn wird an einem der folgenden Module des berufsbegleitenden MBA-Programms der HHL teilnehmen können: „Managing New Ventures & Growth“, „Managing Customers, Employees, Processes“ oder „Managing Society“. Die Preisverleihung fand im Rahmen der Auftaktveranstaltung zum sächsischen Businessplan-Wettbewerb futureSAX 2011 im Rudolf-Harbig-Stadion in Dresden statt.

Ausgezeichnet: ARSOlux GmbH

Im Zentrum des Geschäftsmodells der ARSOlux GmbH steht ein neuartiger patentierter Test zur Messung von Verunreinigungen von Trink- und Grundwasser durch Arsen. Die Menge des giftigen Halbedelmetals Arsen im Grundwasser wird insbesondere in den Ländern rund um den Himalaya zum Teil stark überschritten. Schätzungen zu Folge sind allein in dieser Region 50 Millionen Menschen von dem Gift betroffen. Der Grund hierfür liegt unter anderem darin, dass die Brunnen in dieser Region eine unterschiedliche Tiefe aufweisen sowie das Vorkommen von Arsen im Grundwasser saisonalen Prozessen unterliegt. Eine regelmäßige Kontrolle der Brunnen ist somit unumgänglich. Mit Hilfe von ARSOlux®, einem robusten und präzisen Biosensor, d.h. einem Messfühler, der mit biologischen Komponenten ausgestattet ist, kann schnell und preiswert die Arsenmenge im Brunnen festgestellt werden. Im Vergleich zu chemischen Testverfahren ist der Arsenbiosensor im Einschrittverfahren vor Ort anzuwenden und kostengünstiger.

„Sauberes Trinkwasser ist ein Menschenrecht“

Sonja Hahn-Tomer sagt: „Über die Auszeichnung mit dem HHL-Gründerpreis „Ready for Business“ freue ich mich sehr. Besonders auch deshalb, da das Geschäftsmodell von ARSOlux® grundlegend zu dem erst im vergangenen Juli von den Vereinten Nationen verabschiedeten Menschenrecht auf sauberes Wasser beiträgt. ARSOlux® ist bereits ein eingetragenes Markenzeichen; das biosensorische Testverfahren ist patentiert. Die Gründung der ARSOlux GmbH wird unterstützt durch die Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren sowie vom Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung GmbH – UFZ. Bald wird unsere Webseite in Betrieb gehen. Bis Ende Oktober führen wir – begleitet von einem Fernseh-Team der Deutschen Welle – eine Testphase in Bangladesch durch. Basierend auf den Erfahrungen dort werden wir eine detaillierte Markt-Strategie erarbeiten. Neben Bangladesch wird ARSOlux® auch in Ländern wie Indien, Vietnam, Peru und Argentinien Anwendung finden. Vor Ort werden wir die Kooperation mit Bohr- und Filterfirmen suchen.“ Die 31-jährige Siegerin des HHL-Gründerpreises weiter: „Durch den Gewinn eines der Module des berufsbegleitenden MBA-Programms der HHL kann ich viel für den strategischen und operativen Ausbau der Geschäftstätigkeit der ARSOlux GmbH lernen. Hilfreich dürften hier die Kurse zu „Managing New Ventures and Growth“ sein. Speziell geht es hier um die Themen Unternehmertum, Entwicklung eines Business Plans sowie Innovationsmanagement.“

„Gründerwettbewerbe sind wichtig!“

Wie wichtig ein Gründerwettbewerb wie der HHL-Gründerwettbewerb ist, betont Prof. Dr. Arnis Vilks: „Gründerwettbewerbe ermutigen die Leute, ihre Idee der Öffentlichkeit vorzustellen und in neue Netzwerke einzutauchen. Dies hilft bei der Bewältigung von Herausforderungen, die die Unternehmensgründung mit sich bringt. Die HHL bereitet ihre Studenten durch Business Plan-Seminare und praxisorientierte Veranstaltungen im Bereich Entrepreneurship intensiv auf die erfolgreiche Firmengründung vor.“

Weitere Informationen zur ARSOlux GmbH: sonja.hahn-tomer@ufz.de

Die Gründerschmiede Handelshochschule Leipzig (HHL)

Mit über 100 Gründungen, die in den letzten zwölf Jahren von HHL-Absolventen ausgegangen sind, hat sich Deutschlands erste Adresse für den Management-Nachwuchs auch zu einem sehr erfolgreichen Inkubator für Unternehmensgründungen entwickelt. Prominente Beispiele sind neben Gollmann Kommissioniersysteme auch die Gewinner des WirtschaftsWoche-Gründerwettbewerb 2008 SunCoal Industries oder auch die Leipziger Unternehmen Spreadshirt und billigflieger.de. Durch das unternehmerische Engagement der Gründer konnten bereits mehr als 2.500 Jobs geschaffen werden, über 1.100 davon allein in der Region Leipzig. http://strategy.hhl.de/entrepreneurship bzw. www.hhl.de

futureSAX – Das sächsische Existenzgründernetzwerk

futureSAX startete im Jahr 2002 unter Schirmherrschaft des Sächsischen Staatsministers für Wirtschaft und Arbeit erstmals als branchenoffener Businessplan-Wettbewerb. Heute ist futureSAX das Sächsische Existenzgründernetzwerk für technologieorientierte Gründer und junge Wachstumsunternehmer mit den drei Säulen - Businessplan, Seminare und Netzwerk.

Im achten Wettbewerbsjahr werden wieder innovative Ideen von Existenzgründern und jungen Wachstumsunternehmern gesucht. In drei Phasen bauen die Teilnehmer ihre Geschäftsidee zunächst zu einer Marketingstrategie und schließlich zu einem tragfähigen Businessplan aus. Jede Phase wird von Unternehmern, Kapitalgebern und anderen Experten einer Fachjury intensiv begleitet und am Ende mit Feedback bewertet. Mehr als 100 Juroren und Coachs unterstützen professionell die Realisierung der Ideen. Parallel dazu steht allen futureSAX-Teilnehmern das kostenlose Seminarprogramm mit offen.

Der Businessplan-Wettbewerb ist mit insgesamt 68.000 Euro dotiert. Der eigentliche Hauptpreis sind aber die Kontakte des futureSAX-Netzwerks. Denn der Austausch mit Kapitalgebern, Unternehmern, Partnern und anderen Gründern ist für jeden Existenzgründer und Wachstumsunternehmer wichtiger als jede Finanzspritze.

Der Businessplan-Wettbewerb wird unterstützt von: Freistaat Sachsen - Sächsisches Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, Sächsische Aufbaubank - Förderbank -, KfW Bankengruppe, High-Tech Gründerfonds Management GmbH, Ostsächsische Sparkasse Dresden, Stadt- und Kreissparkasse Leipzig und S- Beteiligungen, Sparkasse Chemnitz, Bürgschaftsbank Sachsen und Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Sachsen mbH, Technologiegründerfonds Sachsen, factoring.plus.AG, UKM Fahrzeugteile GmbH, Vodafone D2 GmbH, PricewaterhouseCoopers AG, bruno banani underwear GmbH, IBM Deutschland GmbH, Offizin Andersen Nexö, KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, envia Mitteldeutsche Energie AG, DATEV eG, Roth & Rau AG, Giesecke & Devrient GmbH. www.futuresax.de

Volker Stößel | idw
Weitere Informationen:
http://strategy.hhl.de/entrepreneurship
http://www.hhl.de
http://www.futuresax.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Space Exploration Masters 2017: Topaktueller Innovationswettbewerb
22.06.2017 | AZO Anwendungszentrum GmbH Oberpfaffenhofen

nachricht Otto-Hahn-Medaille für Jaime Agudo-Canalejo
21.06.2017 | Max-Planck-Institut für Kolloid- und Grenzflächenforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Im Focus: Forscher entschlüsseln erstmals intaktes Virus atomgenau mit Röntgenlaser

Bahnbrechende Untersuchungsmethode beschleunigt Proteinanalyse um ein Vielfaches

Ein internationales Forscherteam hat erstmals mit einem Röntgenlaser die atomgenaue Struktur eines intakten Viruspartikels entschlüsselt. Die verwendete...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

Forschung zu Stressbewältigung wird diskutiert

21.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Individualisierte Faserkomponenten für den Weltmarkt

22.06.2017 | Physik Astronomie

Evolutionsbiologie: Wie die Zellen zu ihren Kraftwerken kamen

22.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Spinflüssigkeiten – zurück zu den Anfängen

22.06.2017 | Physik Astronomie