Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Terminhinweis 20.06.2013: Verleihung des Hans-Kilian-Preises 2013 an Hans Joas

19.06.2013
- Der mit 80.000 Euro dotierte Preis wird am 20. Juni in Bochum vergeben
- Förderung der AWO Ruhr-Mitte mit 50.000 Euro

Hans Joas erhält den Hans-Kilian-Preis 2013 zur Erforschung und Förderung der metakulturellen Humanisation der Köhler-Stiftung im Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft. Die Preisverleihung findet am 20. Juni 2013 um 16:00 in der Ruhr-Universität Bochum statt. Die Veranstaltung ist presseöffentlich. Um Anmeldung wird gebeten.

Der internationale Forschungspreis wird am 20. Juni in Bochum zum zweiten Mal vergeben. Mit dem Preis werden exzellente Leistungen von Personen, die neue Einsichten in die geschichtliche und kulturelle Existenz des Menschen und seine veränderliche Psyche vermittelt haben, gewürdigt.

Der Preisträger Hans Joas

Der international renommierte Soziologe und Sozialphilosoph Hans Joas wird für sein wissenschaftliches Lebenswerk geehrt. Besonders gewürdigt wird der inter- und transdisziplinäre Charakter vieler seiner Publikationen, die seit Jahrzehnten in zahlreichen sozial- und kulturwissenschaftlichen Disziplinen Aufmerksamkeit erregen.

Sein weit verzweigtes Engagement in verschiedenen Universitäten und Forschungseinrichtungen lässt Hans Joas erheblich zur Kreativität und Produktivität der Sozialwissenschaften beitragen - so etwa als langjähriger Leiter des Max Weber-Kollegs für kultur- und sozialwissenschaftliche Studien in Erfurt, als Professor am Department of Sociology an der University of Chicago, als Fellow am Swedish Collegium for Advanced Study in the Social Sciences in Uppsala. Zur Zeit ist er Fellow am Freiburger Institute for Advanced Studies (FRIAS).

Preisverleihung:

20. Juni 2013
um 16:00 Uhr
im Veranstaltungszentrum
der Ruhr-Universität Bochum,
Universitätsstraße 150,
44801 Bochum
Bitte melden Sie sich per E-Mail
nicole.germeroth@stifterverband.de zur Veranstaltung an.
Der Laudatio von Professor Dr. Jürgen Straub, Mitglied des Preiskuratoriums, folgt ein wissenschaftlicher Vortrag des Preisträgers mit anschließendem Empfang.

50.000 Euro für die Arbeiterwohlfahrt

Aus Anlass der Verleihung des Hans-Kilian-Preises 2013 der Köhler-Stiftung in der Ruhr-Universität Bochum ergänzt die Stifterin Lotte Köhler ihr Engagement um eine persönliche Zuwendung in Höhe von 50.000 Euro für die Arbeiterwohlfahrt Unterbezirk Ruhr-Mitte. Sie übergibt die Förderung an Heinz Drenseck (Vorsitzender des Unterbezirksvorstandes des AWO-Unterbezirks Ruhr-Mitte) im Rahmen der Preisverleihung. Sie würdigt damit das dauerhafte Engagement der Arbeiterwohlfahrt (AWO) am Ort der Preisverleihung des Hans-Kilian-Preises 2013 und will sie in die Lage setzen, besonders wichtige Vorhaben, für die aktuell keine anderen Mittel zur Verfügung stehen, nachhaltig zu verwirklichen.

"Die von mir 1987 errichtete Stiftung fördert in einem weiten Verständnis die Wissenschaften vom Menschen. Darüber seien aber die Menschen, die unserer Hilfe bedürfen, nicht vergessen. Die Arbeiterwohlfahrt kümmert sich um sie in vorbildlicher Weise. Deshalb nehme ich die Verleihung des Hans-Kilian-Preises in Bochum gern zum Anlass, die Auszeichnung eines bedeutenden wissenschaftlichen Lebenswerks durch einen Akzent anderer Art zu ergänzen." erklärt die Stifterin Lotte Köhler ihr Engagement.

Die 1987 durch Lotte Köhler errichtete Köhler-Stiftung im Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft fördert die Wissenschaften vom Menschen, und zwar insbesondere solche Gebiete, die das Verständnis des Menschen über sich selbst erweitern. Darunter sind zu verstehen sowohl Forschungsvorhaben auf dem Gebiet der Medizin, als auch auf dem Gebiet der Psychologie und benachbarter

Sozial- und Kulturwissenschaften. Vorrangig gefördert werden psychosoziale Aspekte des menschlichen Zusammenlebens in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft.

Bei Fragen zur Preisverleihung wenden Sie sich bitte an die Koordinationsstelle des Hans-Kilian-Preises unter hans-kilian-preis@rub.de.

Dr. Gala Rebane (wiss. Geschäftsführung) Koordinationsstelle Hans-Kilian-Preis Lehrstuhl für Sozialtheorie und Sozialpsychologie Fakultät für Sozialwissenschaft Ruhr-Universität Bochum Universitätsstr. 150
44780 Bochum
Tel.: 0176/64206893
Fax: (0234) 32-14570
hans-kilian-preis@rub.de
Pressekontakt:
Anmeldung für Journalisten:
Nicole Germeroth
Leitung Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit DSZ − Deutsches Stiftungszentrum GmbH im Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft Barkhovenallee 1
45239 Essen
Telefon (02 01) 84 01-2 04
Telefax (02 01) 84 01-2 55
E-Mail: nicole.germeroth@stifterverband.de

Nicole Germeroth | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.stifterverband.de
http://www.deutsches-stiftungszentrum.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Über 1,6 Millionen Euro für Forschung im Bereich Innovative Materialien und Werkstofftechnologie
17.05.2017 | Hochschule Osnabrück

nachricht MHH-Forscher beleben Narbengewebe in der Leber wieder
16.05.2017 | Medizinische Hochschule Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Diabetes Kongress 2017:„Closed Loop“-Systeme als künstliche Bauchspeicheldrüse ab 2018 Realität

23.05.2017 | Veranstaltungen

Aachener Werkzeugmaschinen-Kolloquium 2017: Internet of Production für agile Unternehmen

23.05.2017 | Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Medikamente aus der CLOUD: Neuer Standard für die Suche nach Wirkstoffkombinationen

23.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Diabetes Kongress 2017:„Closed Loop“-Systeme als künstliche Bauchspeicheldrüse ab 2018 Realität

23.05.2017 | Veranstaltungsnachrichten

CAST-Projekt setzt Dunkler Materie neue Grenzen

23.05.2017 | Physik Astronomie