Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Terahertztechnik zur Marktreife gebracht

11.07.2012
Die Industrie- und Handelskammer Kassel (IHK) hat dem Physiker Dr. Maik André Scheller den „IHK-Wissenschaftspreis 2011“ verliehen.
Scheller erhielt die Auszeichnung gestern bei einem Festakt in der Aula der Marburger Alten Universität für seine Dissertation zum Thema „Erzeugung und Nachweis von Terahertz-Strahlung unter Verwendung von Multimode-Lasersystemen“. Der IHK-Förderpreis 2011 ging an die Biologin Manon Krüger.

Die Industrie- und Handelskammer Kassel verleiht alle zwei Jahre an wissenschaftliche Mitglieder der Philipps-Universität Marburg einen Geldpreis für herausragende wissenschaftliche Arbeiten, insbesondere auf den Gebieten der Wirtschaftswissenschaften, Rechtswissenschaften oder Naturwissenschaften. „Maik André Scheller hat mit seiner Dissertation die zukunftsträchtige Terahertz-Technologie in mehrfacher Weise voran gebracht“, sagte Schellers Doktorvater Professor Dr. Martin Koch, der den Festvortrag hielt. „Insbesondere hat er sie weiter in Richtung Marktreife getrieben.“ Koch hob unter anderem hervor, dass aus der Forschungsarbeit seines Mitarbeiters bereits zwei Unternehmen hervorgegangen sind.

Scheller beschäftigt sich in seiner Dissertation mit Terahertz (THz)-Strahlen, deren Frequenzen zwischen denen von Mikrowellen und des infraroten Lichtes liegen. THz-Strahlen durchdringen viele Materialien, ohne diese zu beschädigen. Dadurch lassen sich Strukturen aufdecken, die für sichtbares Licht verborgen bleiben; die Terahertz-Technologie eignet sich daher hervorragend, um Fertigungsprozesse in der Lebensmittel-, Papier- und Kunststoffindustrie zu überwachen, sowie zur Qualitätskontrolle. Um bildgebende Verfahren auf Terahertz-Basis Wirklichkeit werden zu lassen, müssen die hierfür erforderlichen Messsysteme jedoch erheblich preisgünstiger und schneller werden als bisher.

Diesem Ziel ist Scheller ein großes Stück näher gekommen. Er entwickelte Algorithmen, die eine sowohl schnelle als auch präzise Analyse von Messdaten ermöglichen; außerdem konnte er zeigen, dass sich technisch nutzbare Terahertz-Signale mittels Laserdioden erzeugen lassen, die im Vergleich zu hochwertigen Femtosekundenlasern so gut wie nichts kosten. Die Ergebnisse der preisgekrönten Dissertation sind in einer Vielzahl wissenschaftlicher Veröffentlichungen dokumentiert; die bereits erfolgten Unternehmungsgründungen belegen die Relevanz für die Praxis. Scheller kann sich über ein Preisgeld in Höhe von 5.200 Euro freuen.

Dr. Maik André Scheller wurde 1982 im niedersächsischen Gifhorn geboren. In den Jahren 2003-2008 studierte er Elektrotechnik an der Technischen Universität Braunschweig, wo er sein Ingenieur-Diplom mit Auszeichnung erlangte; dort begann er auch seine Doktorarbeit bei Professor Dr. Martin Koch, dem er 2009 nach Marburg folgte. Scheller arbeitet derzeit an der University of Arizona im US-amerikanischen Tucson.

Manon Krüger erhielt den IHK-Förderpreis 2011 für ihre Masterarbeit, die sie in der Nachwuchsgruppe „Neuronale Ernährungsphysiologie“ unter Leitung von Dr. Alexander Tups anfertigte. Krüger, geboren 1985 in Eberswalde, absolvierte nach einer Ausbildung zur Biologisch-technischen Assistentin zunächst von 2006-2009 das Bachelorstudium Biologie an der Philipps-Universität, wo sie im Jahr 2011 auch das Masterstudium abschloss. Der IHK-Förderpreis ist mit 1.600 Euro dotiert.

Weitere Informationen:
Ansprechpartner: IHK Kassel in Marburg,
Tel.: 06421 965421
Internet: http://www.ihk-kassel.de
Professor Dr. Martin Koch,
Fachgebiet Experimentelle Halbleiterphysik
Tel.: 06421 28-22119
E-Mail: martin.koch@physik.uni-marburg.de
Internet: http://www.uni-marburg.de/fb13/forschung/experimentelle-halbleiterphysik/agkoch
Hintergrundartikel zum Thema:
High-tech für eine Handvoll Euro:
http://www.uni-marburg.de/aktuelles/news/2009b/1019a
Neue Technik macht Durchleuchten einfacher:
http://www.uni-marburg.de/aktuelles/news/2011/0112a

Johannes Scholten | idw
Weitere Informationen:
http://www.ihk-kassel.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Bund fördert Entwicklung sicherer Schnellladetechnik für Hochleistungsbatterien mit 2,5 Millionen
06.12.2016 | Technische Universität Clausthal

nachricht Fraunhofer WKI koordiniert vom BMEL geförderten Forschungsverbund zu Zusatznutzen von Dämmstoffen aus nachwachsenden Rohstoffen
05.12.2016 | Fraunhofer-Institut für Holzforschung - Wilhelm-Klauditz-Institut WKI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovationen für eine nachhaltige Forstwirtschaft

06.12.2016 | Agrar- Forstwissenschaften

Diabetesforschung: Neuer Mechanismus zur Regulation des Insulin-Stoffwechsels gefunden

06.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Was nach der Befruchtung im Zellkern passiert

06.12.2016 | Biowissenschaften Chemie