Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Technische Universität Darmstadt holt EXIST-priME-Cup-Trophäe

01.10.2008
Uni Stuttgart erreicht Platz zwei, Team der Berufakademie Stuttgart wird Dritter

In Berlin wurde am 29. und 30. September 2008 das beste studentische Management- und Unternehmer-Team aus deutschen Hochschulen gesucht. Die Sieger wurden im Rahmen des EXIST-Kongresses "Studieren - Forschen - Gründen" am 30. September 2008 gekürt. Das Rennen gemacht haben Bilal Balci, Benedikt Heintel, Sebastian Kissel und Alexander Seibel von der Technischen Universität Darmstadt.

Die Mannschaft der Universität Stuttgart landete auf dem zweiten Platz, das Team der Berufsakademie Stuttgart wurde dritter Sieger. Ingesamt 15 Teams haben in fünf virtuellen Spielperioden um den "Champions Cup" gerungen. Die Nachwuchsmanager sollten das Management des fiktiven Solarzellen-Herstellers Solarprime AG übernehmen, das Unternehmen wirtschaftlich führen und gegen hartnäckige Wettbewerber im Markt an die Spitze führen. Auch Nachhaltigkeit und Umweltschutz waren ein Thema für die Teams. Einen Bericht darüber galt es vor Medienvertretern in einem Pressegespräch vorzustellen. In der Abschlusspräsentation vor Juroren wurden anschließend die drei besten Teams gekürt.

Die vier angehenden Wirtschaftsinformatiker der Technischen Universität Darmstadt konnten die Juroren auf ihre Seite ziehen und nehmen die Trophäe aus Kristall und ein Preisgeld in Höhe von 3000 Euro mit nach Hause. Auf den weiteren Plätzen zwei fanden sich Teams aus dem Südwesten wieder: Michael Barz, Mark Hillmann, Robert Schäble und Florian Steinhauser von der Universität Stuttgart haben sich Platz zwei und 1500 Euro erkämpft, Matthias Groß, Fabian Slupek, Manuel Ott und Monja Schock von der Berufsakademie Stuttgart den dritten Platz und ein Preisgeld von 750 Euro.

"Unternehmerisches Blut" fließt durch die Adern der Darmstädter TUler, sagt Alexander Seibel. Zum einen kommt er selber aus einer Unternehmerfamilie, zum anderen besuchen er und sein Team mit großem Engagement die Gründungsveranstaltungen der Universität. Flexibilität, Verantwortung und Entscheidungsstärke nennt er als wichtige Faktoren, die ein Unternehmer mitbringen muss. Dabei werden wesentliche Entscheidungen im Team diskutiert und gemeinsam getragen. Bei allem Ehrgeiz ist das Team auf dem Boden geblieben, ganz nach dem olympischen Motto: "Am Finale teilnehmen ist schon eine Bereicherung." Mit dieser Einstellung und herausragendem Engagement ist ihnen am Ende der Sprung nach ganz oben gelungen. Das Hessen-Team hat das zweite Finale des bundesweiten Planspielwettbewerbes EXIST-priME-Cup 2008 gewonnen. "Wir dachten nicht, dass wir soweit kommen", freuten sich die glücklichen Sieger. "Wir haben sehr gute Teamarbeit geleistet." Einer von ihnen war für die Finalteilnahme eigens aus Singapur angereist.

Die Mannschaft der Uni Stuttgart aus künftigen Technologiemanagern und Automatisierungstechnikern wollte anfangs einfach Spaß haben und konnte sich ein einem hart umkämpften Markt behaupten. Über ihren Präsentationserfolg waren die Vier sehr froh. Denn die stärkere Konkurrenz im Finale empfanden sie als keine leichte Hürde. Platz drei ging an die "Nachbarn" aus Stuttgart. Im BA-Stuttgart-Quartett hatte Monja Schock die Rolle der Vorstandschefin übernommen und ihre Mannschaft mit einer konstanten Strategie erfolgreich durch den Markt geführt. Gerne nimmt das Team das positive Juroren-Feedback mit nach Hause.

Teams aus Berlin (FHTW), Braunschweig (TU), Bremen (HS), Darmstadt (TU), Ingolstadt (FH), Kaiserslautern (TU), Kiel (Uni), Offenburg (HS), Passau (Uni), Stuttgart (BA und Uni) und Zittau/Görlitz (HS) waren im Finale des EXIST-priME-Cup vertreten. Die BA Stuttgart und die FH Ingolstadt schickten je zwei Mannschaften ins Rennen. Sie setzten sich in bis zu drei Vorrunden unter mehr als 1.600 Studierenden aus 140 Hochschulen durch. Ins Leben gerufen hat den bundesweiten Planspielwettbewerb 2007 das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) innerhalb seines Programms "Existenzgründungen aus der Wissenschaft (EXIST)". Die Projektleitung liegt in den Händen der Stuttgarter Hochschule der Medien (HdM).

Kontakt
Dr. Hartmut Rösch
Hochschule der Medien
Telefon: 0711-8923-2118
E-Mail: roesch@hdm-stuttgart.de

Kerstin Lauer | idw
Weitere Informationen:
http://www.hdm-stuttgart.de/primecup
http://www.hdm-stuttgart.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro
24.03.2017 | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

nachricht TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro
24.03.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Quantenkommunikation: Wie man das Rauschen überlistet

Wie kann man Quanteninformation zuverlässig übertragen, wenn man in der Verbindungsleitung mit störendem Rauschen zu kämpfen hat? Uni Innsbruck und TU Wien präsentieren neue Lösungen.

Wir kommunizieren heute mit Hilfe von Funksignalen, wir schicken elektrische Impulse durch lange Leitungen – doch das könnte sich bald ändern. Derzeit wird...

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Organisch-anorganische Heterostrukturen mit programmierbaren elektronischen Eigenschaften

29.03.2017 | Energie und Elektrotechnik

Klein bestimmt über groß?

29.03.2017 | Physik Astronomie

OLED-Produktionsanlage aus einer Hand

29.03.2017 | Messenachrichten